Android Wear 1.3: Versteckte Features deuten auf Partner-Funktion namens „Together“ hin

11. August 2015 Kategorie: Android, geschrieben von:

Während Google gerade Montag erst ein Update für die Android Wear-App veröffentlichte, scheint der Suchmaschinengigant direkt die nächste Version 1.3 im Ärmel zu haben. Die Kollegen von Android Police haben sich die Version etwas genauer angesehen und mal die Haube aufgemacht. Darunter verbergen sich einige neue Features.

Bildschirmfoto 2015-08-11 um 18.23.31

Auf den ersten Blick scheint Android Wear 1.3 nicht viel Neues zu bringen außer einer neuen Funktion in den Einstellungen namens „Device to Debug“, welche eine Auswahl der aktuell verbundenen Android Wear-Smartwatches auflistet. Entwickler können hier eben auswählen welche Uhr während der Debug-Session via Bluetooth verbunden werden soll. Nichts weltbewegendes möchte man meinen.

Doch im APK-Teardown finden sich ein paar weitere neue Features wieder, die den allgemeinen Nutzer eher interessieren dürften. Beispielsweise wäre hier eine neue Wetter-App anzuführen, die laut Changelog simpel als Wetter-App mit viertägiger Vorhersage tituliert wird. Hier vermutet Android Police, dass die Wetter App nicht unbedingt ein neues Design oder ähnliches mit sich bringt, sondern von Google Now als Companion-App abgekoppelt und eigenständig in die Android Wear-Firmware verbaut wird.

Zudem soll es eine neue Übersetzer-App geben, die ebenfalls als eigenständige App fernab von einer Google Now-Kopplung gehandelt wird. Hier soll der Übersetzer allerdings eine neue Funktion beigebracht bekommen. Sie soll eine automatische Ausrichtung bekommen, was sicherlich Sinn ergibt, wenn man mit einem fremdsprachigen Mensch spricht und ihm die Übersetzung auf der Uhr zeigen möchte.

Wohl am interessantesten dürften die angeteaserten „Interactive“ und „Together“ Watch Faces sein. Interactive Watch Faces soll vermutlich – ähnlich der Android Live Wallpapers auf dem Smartphone – dem Nutzer ermöglicht auf das Display der Uhr zu tippen und das Watch Face zeigt eine Interaktion anstatt die Google Suche und die App-Liste anzuzeigen. Mögliche Interaktionen mit der Uhr währen beispielsweise das einfache wechseln der Hintergrundfarbe oder das Starten eines Workouts, das senden einer Nachricht und so weiter.

Bildschirmfoto 2015-08-11 um 18.23.10

Together wiederum soll zwei Android Wear-Nutzern ermöglichen, zwei Android Wear-Smartwatches miteinander zu synchronisieren von angezeigten Elementen über Watch Faces und Kalender-Einträge. Quasi das Pendant zum Partnerlook oder dem guten alten Freundschaftsarmband. Zumindest scheint ein in der APK-Datei verstecktes Bild auf solch eine Art hinzuweisen. So zeigen beide Bilder jeweils ein Profilbild des Partners an und daneben sind kleine Icons, die offenbar anzeigen sollen, was der andere gerade so macht, sei es laufen, fahren oder einfach nur stillstehen.

Scheinbar können Entwickler das verlinkte Together-Feature nutzen, um Status-Nachrichten zwischen zwei Wear-Watches zu senden, die so ziemlich sämtliche Details des jeweils anderen mitsenden kann (GPS-Koordinaten, eigene Textnachrichten oder Fotos). So könnte sich beispielsweise das Watch Face automatisch ändern und die geschossenen Bilder des Partners anzeigen.

Scheinbar sind die oben genannten Features zwar in Android Wear 1.3 an Bord, sind aber noch nicht freigeschaltet. Es kann also sein, dass es noch eine Weile dauert bis Google das Feature offiziell präsentiert und freigibt. Android Wear 1.3 lässt wie erwähnt noch aktuell auf sich warten im Google Play Store, wer nicht so lange warten möchte, kann sich die APK manuell auf sein Android Smartphone installieren.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1477 Artikel geschrieben.