Android Wear: die Smartwatch kann schon heute euer Smartphone entsperren

8. Juli 2014 Kategorie: Android, Wearables, geschrieben von:

Viele von uns haben es bestimmt zur Google I/O 2014 gesehen: die verbundene Smartwatch kann das Smartphone entsperren. Wird eine Funktion, die in Android L einfließen wird. Arbeitsweise ist relativ simpel, ein mittels Bluetooth verbundenes Gerät wird hierbei als Authentifizierung benutzt.LG G3 LG G Watch

So lange das Gerät verbunden ist, ist das Smartphone entsperrt, verlässt man mit der Smartwatch den Verbindungsbereich, so wird das Smartphone gesperrt. Kein Hexenwerk, Nutzer eines Pebble Smartwatch kennen sicherlich den Pebble Locker, der bereits eben jenes Sicherheitsmodell einsetzt. Nicht nur das, der Pebble Locker kann auch auf WLAN reagieren.

Ist man in einem Drahtlosnetzwerk, welches man als vertrauenswürdig definiert hat, dann ist in diesem auch das Smartphone entsperrt. Zwei Einzellösungen in einer App. Warum ich diese App dennoch erwähne? Weil diese App bereits heute etwas bietet, was offiziell mit Android Wear, beziehungsweise einer offiziellen Google-App derzeit nicht möglich ist. Denn der Pebble Locker unterstützt nicht nur die Pebble, sondern es lassen sich auch andere Bluetooth-Geräte als Sicherheitsfaktor hinzufügen – auch eine Smartwatch auf Basis Android Wear, in meinem Falle die LG G Watch. Funktioniert super, selber ausprobiert.

Pebble

Sofern ihr eine Android Wear-Smartwatch habt und mit dieser euer Smartphone entsperren wollt: Pebble Locker installieren, per In-App-Kauf (2,99 Dollar) das Lock-Feature freischalten und die Smartwatch als vertrautes Gerät einrichten. Ab dann wird die Smartwatch zum Entsperren eures Smartphones genutzt.

Dislock
Dislock
Entwickler: Luke Korth
Preis: Kostenlos+
  • Dislock Screenshot
  • Dislock Screenshot
  • Dislock Screenshot
  • Dislock Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25456 Artikel geschrieben.