Android Wear: Smartwatch-Apps fordern Berechtigungen an

5. Februar 2016 Kategorie: Android, Wearables, geschrieben von: caschy

artikel_androidwearappSchöne Überraschung gestern für Nutzer einer auf Android Wear basierenden Smartwatch. Da schüttelt Google einfach mal neue Gesten und Funktionen aus dem Ärmel, sodass man nun ein bisschen mehr mit der Uhr machen kann. Mehr mit dem Arm wedeln – aber auch mehr Telefonie, unterstützte Uhr mit Lautsprechern vorausgesetzt. Mit dem Ausrollen von Marshmallow auf die Smartwatches kommt aber auch noch eine weitere Funktion mit, die für den reinen Nutzen allerdings nicht wirklich wertvoll ist, aber vielleicht den Nutzer besser informiert und sensibilisiert.

awear

So müssen Apps nun die Erlaubnis des Anwenders einholen – denn Android 6.0 brachte bekanntlich ein neues Berechtigungssystem mit. Der Nutzer muss allerdings nicht nur auf dem Smartphone Zugriff auf Funktionen geben, sondern noch einmal separat auf der Smartwatch. Früher war dies anderes geregelt, die Smartwatch erbte die Berechtigungen der Smartphone-App. Konkretes Beispiel nach dem Update: verlangt eine Smartphone-App mit Android Wear-App Zugriff auf Standortdaten, dann muss dies nicht nur auf dem Smartphone erlaubt werden, sondern auch auf der Smartwatch. Weiterhin werden die Berechtigungen initial erst dann angefordert, wenn die Funktionen erstmalig benutzt werden.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23556 Artikel geschrieben.