Android Wear: ein Blick in die neue Version

12. Dezember 2014 Kategorie: Android, Wearables, geschrieben von:

Vor ein paar Tagen gab es gute Kunde für alle Besitzer einer auf Android Wear basierenden Smartwatch: eine aktualisierte App und auch ein frisches Update für Android Wear ist im Anrollen. Auch hier gilt: Staged Rollout, nicht bei jedem ist bislang das OTA-Update für die Smartwatch angekommen, einige eiern noch auf Android 4.4 rum, während andere Nutzer schon von den Neuerungen von Android 5.0 partizipieren.

Android-Wear-AppIn der neuen Android Wear-App findet ihr nun beispielsweise eine Verwaltung von Watchfaces vor. Diese lassen sich so schnell auf die Uhr beamen, ohne dass ihr die Uhr anfrickeln müsst. Neue Watchfaces gefällig? Der Play Store hat eine separate Abteilung parat.

wearWeiterhin gibt es verbesserte Insights in eure Smartwatch, so seht ihr beispielsweise einen detaillierten Akkuverlauf und den Speicherplatz auf der Uhr. Wer sich Musik auf die Smartwatch bläst, um diese offline vorzuhalten, der wird diese Information schätzen. Die Einstellungen als solches sind auch aufgefrischt worden, nicht nur optisch – auch Neuerungen gibt es.

wearsettingsSo habt ihr nun in den Einstellungen die Möglichkeit, die Uhr ausgeschaltet zu lassen, wenn ihr das Handgelenk neigt. Habt ihr das Display nicht immer an, dann springt das Display ja an, wenn ihr die Smartwatch zum Gesicht führt, um einen Blick drauf zu werfen. Diese Option kann hier deaktiviert werden.

20141212_144302

Ebenfalls neu: der Kinomodus: schnell per Wisch aktivierbar, ist der Kinomodus dann angebracht, wenn die Uhr nicht stören soll. Display aus – Ruhe ist. Diese Geste des Wischens, welches früher die Vibration deaktivierte, fördert aber neben dem Kinomodus noch etwas anderes zutage, so gibt es die Möglichkeit, schnell in die Einstellungen zu kommen, oder den Sonnenlicht-Modus zu aktivieren – hierbei wird das Display auf die höchste Helligkeitsstufe geholt.

20141212_144315

Auch schön: versehentlich verworfene Nachrichten kann man aus dem Nirwana holen.Hierfür hat man knapp 5 Sekunden Zeit. Alles in allem ein nettes Update, doch denke ich nicht, dass diese Funktionen reichen um Kritiker von Android Wear zu überzeugen. Auch mit Version 5 und vielen neuen Google Fit-Funktionen darf man sich zurecht die Frage stellen, ob eine Smartwatch bislang überhaupt nützlich ist.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25476 Artikel geschrieben.