Android M: Nutzung von SD-Karten ergibt wieder Sinn

29. Mai 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Die Nutzung von Speichererweiterungen in Android-Smartphones wird gerne als großer Vorteil des Systems betrachtet. Google selbst verzichtet bei seinen Nexus-Geräten auf den Einsatz dieser, aus gutem Grund, die Einbindung ist nicht optimal. So können nicht alle Inhalte auf der Karte gespeichert werden. Die besserte sich mit Android Lollipop wieder ein bisschen, aber das Gelbe vom Ei ist es nach wie vor nicht. Das ändert sich mit Android M, Speicherkarten könnten tatsächlich wieder sinnvoll werden, vor allem bei Geräten, die von Haus aus wenig Speicher bieten.

sdkarte_android

Speicherkarten können mit Android M wie interner Speicher behandelt werden. Setzt man diese ein, wird die Karte entsprechend formatiert und verschlüsselt. Dies ermöglicht auch das Verschieben von Apps, inklusive aller Daten. Das ist anders als das bekannte Apps-on-Sd-Feature, das nur die Auslagerung des App-Codes ermöglichte, nicht aber die App-Daten an sich. Genutzt werden kann das Feature mit Geräten, die im gerät verbleiben, also zum Beispiel einer SD-Karte im Smartphone oder einem Speicherstick am TV-Gerät.

Auch USB OTG ist in Android M besser integriert. Schließt man eine externe Speicherquelle an das Gerät an, erhält man ein Popup, welches nachfragt, ob man die Inhalte des Speichers anzeigen möchte. Dann kann man die Dateien des Speichers einfach verwalten, vom Browsen bis zum Kopieren. So wie es halt eigentlich auch sein soll. Sinnvolle Änderungen, die schlussendlich auch die Probleme mit Einsteigergeräten lösen sollten, die oftmals mit so wenig Speicher ausgestattet sind, dass bereits wenige App-Installationen für die Belegung dessen ausreichen.

Weitere Informationen zu dieser Unterstützung gibt es an dieser Stelle. Dort erfahren Entwickler auch, was sie in ihren Apps beachten müssen, damit diese auch nach einem Verschieben noch so funktionieren wie sie sollen.

(Quelle: +Jeff Sharkey)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.