Android M: Energiesparmodus „Doze“ kann einzeln für Apps aktiviert werden

29. Mai 2015 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Gestern Abend präsentierte Google auf der I/O bereits einen Ausblick auf Android M, das mittlerweile auch schon als Developer Preview für einige Nexus-Geräte verfügbar ist. Ein Problem, das Google mit Android M angehen möchte, ist der Akkuverbrauch. Dafür wird es Doze geben, ein Feature, das Apps in einen Tiefschlaf schickt, wenn das Smartphone nicht benutzt wird. Das Ganze wird automatisch ablaufen, aber man kann auch manuell festlegen, welche Apps so behandelt werden sollen.

AndroidM_Doze_01

In den Einstellungen der Developer Preview kann Doze für jede App einzeln aktiviert werden, Google selbst schließt die Google Play Services, den Google Play Store und den Download Manager aus. Diese bleiben also immer aktiv, auch wenn das Smartphone gerade im Tiefschlaf ist. Per Tap auf einzelne Apps kann man sie auf „Ignorieren“ setzen, sodass sie von Doze nicht beachtet werden.

Ob diese Einstellungen auch in der finalen Version von Android M verfügbar sein werden, ist nicht bekannt, immerhin richtet sich die Preview an Entwickler, die auf diese Weise sehr einfach den Unterschied ihrer eigenen App mit und ohne Doze feststellen können. Gut möglich, dass Google bis zum Release diese Einstellungen wieder entfernt, um den Nutzer gar nicht erst in Verlegenheit zu bringen, hier falsche Entscheidungen treffen zu können.

AndroidM_Doze_02

Wie effektiv Doze dann sein wird, wird sich erst im Alltag zeigen. Google ist der Meinung, man könne dadurch die Akkulaufzeit eines Gerätes im Idealfall verdoppeln. Was für die Standby-Zeit gelten mag, ist während der Nutzung allerdings hinfällig – und da wird schließlich die meiste Energie verbraucht. Aber wir werden sehen.

(Quelle: Android Police)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.