Android Gerät als Grafiktablett zum Zeichnen in Gimp nutzen

17. Januar 2013 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Es gibt etliche Apps für Android, die verschiedene Möglichkeiten bieten Zeichnungen zu erstellen, zB. Skitch oder Sketchbook. Dennoch sind reine Grafiktabletts für den PC weiterhin sehr attraktiv, da die Desktop-Programme einfach noch deutlich leistungsfähiger sind und man umfangreichere Zeichnungen eher weiterhin am PC erstellt. Inzwischen gibt es erste erfolgreiche Umsetzungen um ein Android-Tablet mit eurem Linux-PC zu verbinden und die beiden Welten näher zusammenzubringen.

Gimp Android

In einem Blogpost stellt ein Entwickler den ersten Prototyp seiner App XorgTablet vor. Wer sich etwas auskennt, wird schon am Namen erkennen, dass dies derzeit leider nur unter einem Linux-Rechner funktionieren wird. Da die App und der entsprechende Treiber allerdings Open Source sind, könnte eine Windows-Portierung möglich sein.

Die App funktioniert vollständig über WLAN. Sobald man die Eingabetreiber auf Linux installiert hat, kann man sich über die App verbinden, sodass alle Grafikeingaben auf dem Tablet direkt auf den Desktop übertragen werden.

Wichtig ist bei einer solchen App die Unterstützung der Druckempfindlichkeit, welches bereits gut zu funktionieren scheint. In einem Video zeigt der Entwickler die App auf dem Galaxy Note mit dem zugehörigen Stylus. Positiv fällt dabei auf, dass man seine Hand normal auf dem Display ablegen kann, ohne dass eine Zeichenaktion ausgelöst wird, außer wenn der Stift zeichnet. Dies kann in den Einstellungen aktiviert/deaktiviert werden.

Könnte in Zukunft sicher eine interessante Möglichkeit sein, um schnell mal etwas auf den PC zu bringen, gerade wenn man kein gewöhnliches Grafiktablett zur Hand hat. [via, Quelle]

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.