Android 6.0 führt Akkuverbrauch der Taschenlampe separat auf

12. Oktober 2015 Kategorie: Android, Mobile, Software & Co, geschrieben von:

marshmallow small android googleWer wie ich gerne mal nächtens im Halbschlaf mit seinem Smartphone den Weg zum WC erleuchtet, freut sich bestimmt über eine kleine aber feine Neuerung in Android 6.0: In der Liste, in welcher der Akkuverbrauch einzelner Systemkomponenten aufgeführt ist, taucht nun die Taschenlampe separat auf. Das klingt nicht nach der weltbewegendsten Neuerung, macht aber transparent, wie viel Saft das eigene Herumfunzeln denn nun gezogen hat. Wer den separaten Punkt für die Taschenlampe bzw. das Blitzlicht noch nicht erspäht, sollte etwas abwarten: Vermutlich habt ihr die Lampe nach der letzten Aufladung einfach noch nicht wieder eingesetzt.

Das Feature kann zusätzlich helfen zu erkennen, wenn eine App beispielsweise die Kamera ungebührlich nutzt – denn der Akkuverbrauch kann dann nicht mehr am Herumleuchten mit der Lampe liegen. Beispielsweise macht die getrennte Auflistung des Verbrauchs von Kamera und Blitzlicht / Taschenlampe deutlich, dass Snapchat die Kamera bereits aktiviert, wenn man einfach Bilder und Stories durchgeht.

flashlight android mGoogle hat die separate Auflistung von Kamera und Blitzlicht auch eingeführt, da Android 6.0 (Marshmallow) für das Licht eine separate API nutzt. Dadurch können Apps von Drittanbietern auf das Blitzlicht zugreifen, benötigen aber keine Kamera-Rechte mehr. Das ist praktisch für reine Taschenlampen-Apps, die eigentlich für ihre Funktion nicht auf die Kamera zugreifen müssten. Zudem sollte sich durch die Trennung / die separate API generell der Akkuverbrauch beim Einsatz der Lampe reduzieren.

Fazit: Eine kleine Veränderung, die für Nutzer aber im Detail einen positiven Effekt hat, was den Einsatz der Taschenlampe des Blitzlichtes betrifft.

(via AndroidPolice)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2605 Artikel geschrieben.