Android 5.0 Lollipop doch nicht standardmäßig verschlüsselt

3. März 2015 Kategorie: Android, Backup & Security, Google, geschrieben von:

Noch bevor Android 5.0 Lollipop überhaupt einen Namen hatte, rührte Google bereits kräftig die Werbetrommel, um darauf hinzuweisen, dass die neue Android-Version Daten auf dem Gerät standardmäßig verschlüsselt. Dies wurde Ende Oktober 2014 noch einmal bekräftigt. Dass dem gar nicht so ist, zeigen nun erste Geräte, die ohne Verschlüsselung, aber mit Android 5.0 kommen, wie zum Beispiel das Moto E oder auch das Galaxy S6.

android-beitrag

Das Nexus 6 und das Nexus 9 kamen hingegen mit der versprochenen Verschlüsselung. An irgendeinem Punkt muss Google also gesagt haben, nein, wir machen die Verschlüsselung nicht zum Standard. Der Grund hierfür könnte in den Performance-Einbußen liegen, die sich auch beim Nexus 6 gezeigt haben. Ein Blick in das Android Compatibility Definition Document verrät, dass OEMs die Verschlüsselung zwar ermöglichen müssen, diese aber nicht aktiv sein muss. Das ist eine deutliche Änderung zu dem, was Google letztes Jahr kommuniziert hat.

In den neuen Richtlinien ist nun auch zu lesen, dass eine Pflichtverschlüsselung in künftigen Versionen möglich ist. Google hält also scheinbar weiter daran fest, Verschlüsselung zum Standard zu machen, verschiebt es aber auf eine spätere Android-Version. Eine Erklärung für diese Änderung gibt es seitens Google aktuell noch nicht.

Als Nutzer kann man seine Daten dennoch verschlüsseln, so wie es bisher auch der Fall war. Sollte man jedoch im Hinterkopf haben, dass Android dies ja seit Lollipop automatisch macht – wie von Google angekündigt – sollte man sich nicht darauf verlassen und den Status besser einmal überprüfen.

(Quelle: Ars Technica)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9399 Artikel geschrieben.