Android 4.2 bietet Schutz vor schädlichen Apps

15. November 2012 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Mit Android 4.2, welches auf dem Nexus 4 und Nexus 10 installiert ist und per Update auch für das Galaxy Nexus und Google Nexus 7 ausgeliefert wird, dreht Google ein klein wenig an der Security-Schraube und will uns größtmögliche Sicherheit gewähren. Das sieht dann beispielsweise so aus, dass Apps von Google überprüft werden. Nachlesen könnt ihr das nun hier.

In der Praxis schaut das so aus, dass ihr vor dem Download eine App-Bestätigung erhaltet. Die ist standardmäßig aktiviert, aber nur nach eurer zusätzlichen Zustimmung werden hierbei auch Daten an Google gesendet. Logischerweise könnt ihr diese Bestätigung aber auch deaktivieren. Das tut ihr, wenn ihr bei Einstellungen > Sicherheit> Apps bestätigen das Häkchen wegnehmt.

Auf der Support-Seite liest sich das wie folgt:

Bei Telefonen mit Android 4.2 und höher, auf denen Google Play installiert ist, können Apps über Google bestätigt werden. Die App-Bestätigung ist standardmäßig aktiviert. Es werden jedoch nur dann Daten an Google gesendet, wenn Sie in dem Dialogfeld, das vor der Installation der ersten App von einer unbekannten Quelle angezeigt wird, Ihre Zustimmung hierzu geben.

Gerade im Zug der immer häufiger auftretenden Schad-Software ein wichtiger und richtiger Schritt Googles. Ebenfalls gut, dass ich jederzeit die Entscheidung habe, ob ich diese Bestätigung wünsche und ob ich Daten an Google übersenden möchte. Dumm nur, dass es eine ziemliche Weile brauchen wird, bis wirklich flächendeckend Android 4.2 mit diesem Feature im Einsatz ist.

Quelle: Google


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1476 Artikel geschrieben.