Amazon vergleicht das Kindle Fire HD mit dem iPad

11. Mai 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Momentan läuft eine Werbung im TV, in der Amazon das iPad mit Retina-Display mit dem Kindle Fire HD vergleicht. Man geht hier keineswegs auf die technischen Spezifikationen ein, sondern man betont lediglich, dass beide Geräte über ein tolles HD-Display verfügen, was nicht einmal gelogen ist. Die Werbung lässt die technisch nicht informierten Zuschauer mit der Erkenntnis allein, dass beide Geräte zwar ein tolles Display haben, das Amazon Kindle Fire HD aber wesentlich günstiger ist. Man kann beide Geräte meiner Meinung nach nicht miteinander vergleichen, aber hey – ist Werbung. Was meint ihr? Gelungen oder eher peinlich für Amazon?

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 16510 Artikel geschrieben.


32 Kommentare

Bernd 11. Mai 2013 um 17:58 Uhr

Als ob schon mal jemand in der Werbung die Wahrheit gesagt hätte…

Luco 11. Mai 2013 um 18:01 Uhr

Hab sie gerade nochmal gesehen und finde sie überaus peinlich.
Wert mal ein Amazon Fire genutzt hat weiß, dass Welten zwischen iPad oder meinetwegen auch Galaxy Tab und dem Fire liegen. Hier wird der unaufgeklärte Bürger also großartig hinters Licht geführt, als wären beide Geräte 1 zu 1 das gleiche nur der Preis ist ein anderer. Ein Fall für den Verbraucherschutz? In Deutschland wird doch sonst so vieles lustig totgeklagt. Allerdings bestätigt Amazon mit der Werbung indirekt, dass das iPad noch immer das Maß aller Dinge ist bei Tablets. Lustige vergleichende Werbungen wie Pepsi vs. Coke in den Staaten ist großartig. Was Amazon da versucht ist peinlich aber höchstwahrscheinlich erfolgreich im Geiz ist geil Land

bernie0007 11. Mai 2013 um 18:04 Uhr

Typen die hier lesen kostet so etwas nur ein müdes Lächeln … die Kaufentscheidung von Kreti & Pleti kann solch ein Video jedoch in meinen Augen durchaus beeinflussen … ;-)

ken 11. Mai 2013 um 18:12 Uhr

Ich find die Werbung nicht verkehrt. Die weniger technisch versierten Leute sehen doch so sofort woraufs ihnen ankommt:

- Das Display ist in etwa gleich gut aufgelöst
- Das iPad ist etwas größer
- Das Kindle ist deutlich billiger

Die Werbung macht ja lediglich auf diese Punkte aufmerksam, die ja keiner absprechen kann.
Und wer ein Tablet nur aufgrund von Größe, Preis und Display kauft und sich sonst nicht weiter drüber informiert, dem wird auch nichts fehlen egal für welches Gerät er sich entscheidet.

Und warum kann man zwei Tablets nicht miteinander vergleichen?

rodlof 11. Mai 2013 um 18:26 Uhr

Naja, spricht halt dieselbe Kategorie Menschen an, die sich bei Aldi Laptops kauft. (Ist nicht abwertend gemeint!)
Ich find die Werbung gar nicht so schlecht, denn den meisten Käufern wird es klar sein, dass sie bei 150€ Preisunterschied vermutlich Abstriche machen werden – und gerade dann, wenn er den direkten Vergleich nicht hat, werden dem Endanwender die Unterschiede auch egal sein.
Persönlich bevorzuge ich natürlich auch Hardware, die performant arbeitet, aber für mich ist auch die Werbung nix! :D

Björn Winkler (@coke4all) 11. Mai 2013 um 18:27 Uhr

… vergleichende Werbung hat in Deutschland bislang nie funktioniert, alle, die es bisher probiert hatten, waren ganz schnell wieder davon weg. Die spannende Frage ist also: wird es diesmal funktionieren? Oder macht Amazon (wie alle bisherigen vergleichende Spots) nur für das Konkurrenzprodukt “kostenlos” mit Werbung?!

Alex 11. Mai 2013 um 18:32 Uhr

Ich finde den Sport genial. Ich als Käufer würde mich jetzt fragen warum ein iPad so viel teurer ist als andere Tablets ?

Tom 11. Mai 2013 um 18:33 Uhr

Musste gestern auch etwas schmunzeln, als ich die Werbung sah.

HO 11. Mai 2013 um 18:39 Uhr

tja, so ist werbung nun mal. die wären ja auch doof die nachteile des kindle anzumerken… stark beschnittenes android, festgelegt auf amazon stores, insgesamt weniger tablet apps für android, wesentlich schlechter verarbeitete hardware.
und apple will halt noch gewinn mit seinen geräten machen, amazon verkauft die ohne spanne.

eee 11. Mai 2013 um 18:42 Uhr

ich schmeiss sofort mein iPad weg..

CS 11. Mai 2013 um 18:42 Uhr

Die Werbung ist eindeutig peinlich für Amazon – aber sie zeigt auch, dass Apples Werbestrategie einfach nur peinlich ist: Schließlich wirbt der angebissene Apfel häufig ausgerechnet mit den Features, die die Konkurenz schnell und und bedeutend besser nachgebaut hat oder sogar vorgelegt hat

Andreas H. 11. Mai 2013 um 18:46 Uhr

Ich vergleiche Bentley mit Golf ( Achtung Übertreibung!! ) und konzentriere mich darauf, dass beide Xenon Licht haben, was zugegebenermaßen toll ist, aber über das Gesamtprodukt wenig aussagt. Vergleichende Werbung erricht allenfalls ein Schmunzeln, wer daraufhin eine Kaufentscheidung trifft, muss mit den Konsequenzen leben. ;)

Stephan 11. Mai 2013 um 18:53 Uhr

Die Auflösung ist für den Konsumenten ein (noch) aktuelles Verkaufsargument, zumindest, wenn es mit den restlichen Daten nichts anfangen kann. Wer einen schmalen Geldbeutel hat, wird allerdings auch die 150€-Geräte im Blick haben und sich fragen, warum die mit HD-Auflösung immer noch günstiger sind.

Ach und: Was ist denn mit der Videokomprimierung passiert? Die ist ja gruselig Oo

JMK 11. Mai 2013 um 18:53 Uhr

Dass ausgerechnet die App-Wüste auf einem ipad zum surfen und konsumieren einlädt, verstehe ich eh nicht.
Der Vergleich hinkt, aber: dem Ottonormalnutzer ist egal welches OS da drauf ist. Der will ein wenig surfen und zocken und gut ist. Die bisher noch kleine Gruppe der Businessanwender will amazon auch nicht ansprechen.
Vergleichende Werbung ist meist ein Ausdruck fehlender Werbestrategie

Marco Krage 11. Mai 2013 um 18:55 Uhr

Na klar sieht man auf einem popeligen 50″ Full-HD keinen Unterschied zwischen einem Retina-Display und dem Kindle-Display. Von miesen SD-TV Signalen gar nicht erst zu sprechen.

Maik 11. Mai 2013 um 19:00 Uhr

Es zeigt den Stellenwert des Kunden bei Amazon: Er ist ein leicht zu Verar… Trottel der alles mit sich machen lässt.

joloshop 11. Mai 2013 um 19:12 Uhr

Tja so ist es mit der Werbung aber wer da noch dran glaubt das in einer Werbung ein objektiver Vergleich stattfindet…

JMK 11. Mai 2013 um 19:33 Uhr

@Stephan
Bedingt. Die Diskussion ist rein akademisch. Erinnert an Autokäufe, da kauft Mann vielleicht das Gefährt mit dem größeren Motor oder der besseren Ausstattung. Aber bemerkt man den Unterschied beim surfen? Nein!
(mal von irgendwelchen Billigdingern aus Fernost abgesehen).
Nur Nerds schauen sich en detail die Ausstattungslisten oder Vergleichswerte an, der Rest fragt im Freundeskreis oder liest vielleicht mal in der Mainstreampresse was so schön und aktuell ist.

Georg 11. Mai 2013 um 19:34 Uhr

Wer die Vorteile des eigenen Produktes nicht klar genug rüberbringen kann, und dafür (angeblich) schlechtere oder gleichwertige Ware der Konkurrenz benötigt, hat kein gutes Produkt. Wenn ich für mein Produkt einstehe und es mit Liebe zum Detail entwickelt habe, ist es das BESTE Produkt, keine Vergleiche mehr notwendig. Wenn Amazon einen digitalen Schwanzvergleich braucht um zu sagen: “Wir sind auch ganz ok, und wir machen es euch billiger!”, dann bitte schön. Mein Geld bekommen die für dieses verkrüppelte Android sowieso nicht.

Paul Peter 11. Mai 2013 um 20:09 Uhr

@Andreas H.: Bentley und Golf kommen jedoch beide aus dem selben Konzern (Volkswagen AG) ;) Das Fire HD und iPad nicht. ;)

Ich finde die Werbung geschickt! Denn es bewirbt 3 Dinge auf einmal: Das Kindle Fire HD, das iPad und Amazon als Marke (bzw. als Online-Shop). Wenn man also vor der Glotze sitz und den Spot sieht, kann man denken: hey, das iPad wollte ich auch schon kaufen. Schnell mal bei Amazon vorbei schauen…

(btw: das iPad hat eine schlechtere Sternebewertung als das Samsung Galaxy Tab 2 P5110 ;) )

Arnautio 11. Mai 2013 um 21:09 Uhr

@Marco Krage: Juchu mal wieder ein dummes Marketing Opfer. Wie oft hört man bei den Fanboys, es hat aber “Retina”.

Retina ist nur ein Marketingbegriff, der von Apple verwendet wird. Es soll nur bedeuten, dass die Auflösung so hoch ist das ein menschliches Auge die Unterschiede nicht erkennen kann.

Bei 30cm Abstand ist es ca. 300 ppi, bei 40cm Abstand 250 ppi.

Ein iPad 3/4 hat 264 ppi, das Kindle Fire HD 8,9″ hat 254 ppi, so viel schlechter ist es auch nicht. Ein Nexus 7 216 ppi, ein Nexus 10 hat 300 ppi, ein iPad Mini 163 ppi, ein iPad Classic (1/2) 132 ppi.

Ein iPhone 5 hat 326 ppi, ein iPhone 4(s) 326 ppi , ein S3 306ppi, ein S4 441ppi, Nexus 4 320ppi, HTC One 468ppi. ein Xperia S 342 ppi, ein Xperia Z 443 ppi.

Ich halte meine Tablets und Smartphones meistens mehr als 30 cm von mir entfernt und würde sagen mit 200 ppi kann man gut leben.

HD 12. Mai 2013 um 00:00 Uhr

Für Zuhause ist es mir doch egal von wem das Tablett ist, solange es funktioniert.

Und die 150€ Differenz freuen mich da auch ;)

Bei mir hat die Werbung funktioniert :)

BTW. Qualität braucht keinen angebissen Apfel :)

Stefan 12. Mai 2013 um 00:02 Uhr

Ich finde diesen blog Eintrag absolut überflüssig. Ehrlich gesagt sogar peinlich. Das Niveau sinkt merklich.
Beste Grüße

Paul 12. Mai 2013 um 05:51 Uhr

@ stefan: dem muss ih zustimmen. Werbung halt, aber null Informationswert.

Phinphins 12. Mai 2013 um 13:30 Uhr

Diejenige, die Ahnung von der Technik haben, werden es vermutlich eher als peinlich einstufen. Aber ein großer Teil der Käufer wird wohl kaum was mit den technischen Datenblatt anfangen können. Von daher dürfte Amazon von der Werbung profitieren und darum gehts ja, oder?

hoschi2 12. Mai 2013 um 16:15 Uhr

so blöd ist die werbung gar nicht. denn die werbung sagt aus, hey von uns bekommt ihr ein stück hardware welches einen großen zacken weniger geld kostet als das ipad und gefühlt zumindest ein nicht wirklich schlechteres display hat. so weit ja richtig und auch ein guter kaufgrund

Mat H 13. Mai 2013 um 00:08 Uhr

Vergleichende Werbung ist meiner Meinung nach immer peinlich. Sobald man vergleichen muss, wird es das beworbene Produkt doch eh nie an die Spitze schaffen. lol

Hermann 13. Mai 2013 um 05:48 Uhr

Ich finde den Vergleich nicht peinlich und ich denke das es vielen Ortonormalverbrauchern auch egal ist welches Betriebssystem da drauf ist. Der Preis ist bei technisch nicht so versierten Leuten sicherlich ein gutes Argument und der Vertreiber Amazon hat meiner Ansicht nach einen guten seriösen Namen. Persönlich würde ich natürlich ein Android oder IOS Gerät jedem Kindler vorziehen.

Robert 22. Mai 2013 um 21:02 Uhr

Mir ist das alles egal. Ich boykottiere Apple, Microsoft, Samsung und Nokia seit Jahren, da diese Unternehmen meiner Meinung nach entweder Ausbeuter, Datendiebe und völlig überteuert, ein Mix aus den Dingen oder auch alles sind. Vor allem dieser Tablethype will mir persönlich nicht in den Kopf, denn ich kann keine Vorteile darin entdecken, dass ich keine USB Anschlüsse habe, dass ich, wenn ich Texte schreiben will, auf einem Touchscreen schreiben muss, der die Hälfte des sowieso schon kleinen Bildschirms einnimmt und mit einem Speicher versehen ist, der nach heutigen Maßstäben lächerlich ist. Die Liste der Nachteile ließe sich noch in die Länge ziehen.
Aber dazu muss man wohl werbeanfällig sein, um sich suggerieren zu lassen, dass die Tablets so genial wären.
Ein Freund von mir hat immer das neuste IPhone, das neueste IPad und kann auch nicht mehr als ich mit meinen Geräten, wenn man einmal von den Unmengen an unsinnigen Apps absieht, wobei ich nicht verhehlen will, dass die einen oder anderen Apps durchaus sinnvoll sind, die ich nicht nutzen kann, die es mir allerdings nicht wert sind, mir die überteuerten Geräte zu kaufen.
Ich bin seit 1989 selbständig und bleibe lieber bei einem vernünftigen Laptop, mit dem ich vernünftig arbeiten kann. Und wenn ich etwas kaufen sollte, dann würde ich mir wohl maximal eine Kombination aus Laptop und Tablet kaufen.
Mich würde einmal interessieren, wo denn die wirklich großen Vorteile eines Tablets sind, wenn man einmal vom reinen surfen absieht, die zum Beispiel einen Preis von vielen Hundert Euro für ein Stück Plastik mit Platine und Bildschirm rechtfertigen, ohne vernünftige Schnittstellen zu Beamern oder Monitoren, USB Anschlüssen und weiteren komfortablen Möglichkeiten guter Laptops.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.