Amazon und PayPal: Vermehrt gut gemachte Phishing-Mails im Umlauf

11. April 2016 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von: caschy

artikel_paypalPhishing-Mails sind in keiner Weise neu. Sie kommen fast täglich und im Laufe der Jahre hat man als erfahrener Nutzer sicherlich alles gesehen was es so gibt. Dann wird man auch verfolgt haben, dass die Mails immer besser werden. Waren sie früher plump und in schlechter Sprache, so kommen sie heute doch schon recht professionell daher und geben vielen Menschen Rätsel auf, die in ihre Mailbox schauen. Aktuell warnen wieder Amazon und PayPal, da offensichtlich ein großer Phishing-Versuch im Gange ist. Im Februar warnte Amazon schon, da eine Phishing-Mail den Nutzer dazu überreden wollte, Zertifikate zu installieren. Aktuell gehen wieder angebliche Bestellbestätigungen an Nutzer raus, die Smartphones bei Amazon bestellt haben sollen.

Die Mail gibt vor von Amazon.de Sicherheit zu sein. Der Nutzer hätte ein Smartphone bestellt, bei diesem Vorgang soll man aber erkannt haben, dass widersprüchliche Zahlungsmittel und – verhalten an den Tag gelegt worden seien. Die Mail fordert den Nutzer auf, einen Datenabgleich zu machen. Die Phishing-Mail geht dabei an echte E-Mailadressen mit echten Bestelladressen, sodass der Verdacht nahe liegt, dass die Daten des Nutzers in der Vergangenheit schon einmal irgendwo „verschütt“ gegangen sind.

Ist ja ein eigener Markt für sich. Letzten Endes ist es so, dass ihr natürlich kein Smartphone bestellt habt und auch niemand auf eurem Namen was bei Amazon bestellt hat. Das Ziel ist: euch auf gut nachgebaute Seiten zu locken, auf denen ihr dann eure Daten eingibt. Soll man natürlich nicht machen, machen aber viele unbedarfte Nutzer dennoch, denn sonst würde es solche Maschen nicht geben.

Solltet ihr also im Freundes- oder Familienkreis mal gefragt werden – nicht momentan gehen solche Mails rum, sondern immer. Nutzer sollten tunlichst darauf achten, dass sie Daten nur auf der „echten“ Seite eingeben. Hierfür muss man für gewöhnlich keinen speziellen Link klicken, stattdessen kann man auch über die originale Hauptseite des Angebotes gehen.

12974508_1012370698798262_3477131547187588291_n

Auch PayPal fühlt sich wieder einmal berufen eine Warnung vor wirklich gut gemachten Phishing-Mails via Facebook auszugeben. Diese Mail ist aufgemacht mit einer Zahlungsbestätigung und weist auf eine angebliche Bestellung beim Ticket-Shop Eventim.de hin. Die Anrede an den Kunden stimmt in der Mail, nur der hat wahrscheinlich keine Tickets für ein baldiges Konzert bestellt. Die Mail weist natürlich prominent darauf hin, dass man eine Zahlung kostenfrei stornieren kann. Klingt gut und der reine Link mit seiner PayPal.de-Adresse sieht im Reintext natürlich mal sauber und für viele vertrauenswürdig aus. Ist er aber natürlich nicht, denn es handelt sich um einen Phishing-Link. Derer vier haben die Macher in der Mail untergebracht, weil sicher ist sicher.

Auch wenn ihr als fortgeschrittene Nutzer Bescheid wisst, haltet die Augen und Ohren offen und hört nie auf, Freunde und Familie zu sensibilisieren, die vielleicht nicht auf eurem Wissenstand sind. „Lernen durch Schmerzen“ ist zwar eine tolle Aussage, gilt aber wahrscheinlich nicht bei Menschen, die euch nahe stehen.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23565 Artikel geschrieben.