Amazon will angeblich ins Smart Home Geschäft einsteigen

24. September 2014 Kategorie: Hardware, Smart Home, geschrieben von:

Amazon tritt dieses Jahr ganz schön aufs Gas, was die Erweiterung der eigenen Produktpalette angeht. Erst wurde vor wenigen Monaten der Fire TV vorgestellt, daraufhin das Fire Phone und gerade erst in der letzten Woche kamen mit Kindle Voyage, Fire HD Kids, Fire HDX, Fire HD und einer neuen Standard Kindle-Version gleich fünf neue Amazon-Geräte dazu. Nun will Reuters erfahren haben, dass Amazon bald in den Bereich Smart Home einsteigen will.

amazon.de

Des Weiteren heißt es, dass Amazon sein Personal in den kommenden fünf Jahren um mindestens 27 Prozent aufstocken will, um Smart Home Gadgets wie Geräte mit 1-Click Kauffunktion auszutesten.

Amazon hatte im Juni bei der kalifornischen Landesregierung aufgrund der Personalaufstockung eine Steuerentlastung von 1,2 Millionen Dollar beantragt. Der Schriftverkehr wurde wohl offenbar von Quellen veröffentlicht, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Hieraus geht außerdem hervor, dass Amazon insgesamt 55 Millionen Dollar in das eigene Lab126 investieren will, das den Kindle und andere Unterhaltungselektronik entwickelt hat.

Jetzt wo Apple und Google ihre ersten Gehversuche im Smart Home-Bereich machen, will sich Amazon wohl nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Eigentlich sind Amazons Pläne genauso naheliegend wie die Grundintention des Fire Phones. Man stelle sich einige Gerätschaften im Haushalt vor, beispielsweise im Kühlschrank: sie erkennen automatisch, gemessen an den eigenen Vorlieben, wann der Joghurt alle ist und dann automatisch neuen bestellt. Diese Idee ist bei weitem kein Novum mehr, aber Amazon hat als weltweit größter Online-Versandhändler definitiv die beste Schnittstelle.

Wie sieht es bei euch zuhause eigentlich aus? Werkelt bei euch bereits das eine oder andere smarte Gerät im Haushalt?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.