Amazon Q2/17: Mehr Umsatz, weniger Gewinn, jede Menge neue Mitarbeiter

30. Juli 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Wie bei den anderen für uns interessanten Technologie-Firmen, werfen wir auch einen Blick auf die Quartalszahlen von Amazon. Amazon ist heute so eine Art Allrounder-Anbieter, versendet nicht nur Waren durch die Gegend, sondern bietet dem Kunden auch Musik- und Videostreaming sowie andere Dienste. Aber auch das Server-Geschäft von Amazon ist nicht außer Acht zu lassen. So kommt es auch, dass der Umsatz von Amazon im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 25 Prozent auf 38 Milliarden Dollar gestiegen ist.

Das macht sich allerdings nicht im Gewinn bemerkbar, dieser ist von 857 Millionen Dollar im zweiten Quartal 2016 auf 197 Millionen Dollar im zweiten Quartal 2017 gefallen. Der Grund scheint recht einfach, die Investitionsausgaben lagen im zweiten Quartal dieses Jahres bei 5,05 Milliarden Dollar, letztes Jahr im gleichen Zeitraum bei 2,44 Milliarden Dollar. Sonst gibt es keine großen Ausreißer im Jahresvergleich, alle Zahlen im Detail findet Ihr an dieser Stelle (ganz unten).

Der Umsatz ist also gestiegen, der Gewinn nicht. Interessant ist aber auch die Entwicklung bei Amazon selbst, hier kann das Unternehmen wieder auf neue Rekorde verweisen. Der diesjährige Prime Day war mit über 40 Millionen verkauften Produkten nicht nur der stärkste Verkaufstag gesamt, sondern auch der erfolgreichste Tag für Amazons eigene Produkte, angeführt vom Echo Dot.

Im Bereich Video setzte Amazon im zweiten Quartal vor allem auf regionale Originals (die dann weltweit angeboten werden), führte aber auch Channels in Deutschland und Großbritannien ein. Die Eigenproduktionen von Amazon zeigen sich sehr beliebt, können auch auf 16 Emmy-Nominierungen blicken.

Amazon Echo wurde um Echo Show erweitert, einem Echo-Gerät mit Display, das auch für Videochats genutzt werden kann oder eben einfach Informationen auch anzeigt. Nicht in Deutschland verfügbar, vielleicht ändert sich das ja noch. Echo hat generell neue Fähigkeiten erhalten, die Smart Home Steuerung von Lichtern oder Saugrobotern wurde hinzugefügt. Insgesamt gibt es zudem über 15.000 Skills, die mit einem Echo genutzt werden können.

AWS (Amazon Web Services) zeigt sich ebenfalls recht erfolgreich, zumindest was das Vorweisen großer Kunden angeht. Amazon kündigt gleichzeitig an, die AWS-Standorte weiter auszubauen, in Hong Kong wird eine neue Infrastruktur-Region geschaffen, in den USA eine zweite GovCloud-Region.

Ein ebenfalls interessantes Detail ist die Anzahl der Mitarbeiter. Über 30.000 kamen allein im letzten Quartal hinzu, im Jahresvergleich bedeutet dies sogar ein Plus von 42 Prozent. Insgesamt arbeiten bei Amazon nun 382.400 Menschen. Einiges los bei Amazon, auch im Business-Bereich, das war nur ein Auszug der von Amazon genannten „Highlights“.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9163 Artikel geschrieben.