Amazon möchte stärker in Android-Smartphones integriert sein und Google-Dienste verdrängen

26. Januar 2016 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_amazonAmazon hat bereits Erfahrung im Smartphone-Geschäft. Das Fire Phone war zwar kein Erfolg, gelernt hat Amazon aus der Geschichte aber sicher das ein oder andere. Anscheinend hat man sogar genug gelernt, um Smartphones nicht komplett zu ignorieren. Ein Fire Phone 2 direkt von Amazon wird es zwar vermutlich nicht geben, dennoch möchte Amazon stärker auf Smartphones vertreten sein – und vor allem tiefer integriert als nur über vorinstallierte Apps einen Platz bei den Herstellern zu finden. Amazon sucht einen Hersteller, der ein Smartphone baut, dass eher an die Fire Tablets erinnert, also komplett auf Amazon-Dienste zugeschnitten ist.

Zwei Dinge verfolgt Amazon mit dem neuen Smartphone-Ansatz. Zum einen möchte man Google-Dienste auf Android-Smartphones ersetzen. Zum anderen hat man die für alle größeren Unternehmen lukrativen Entwicklungsländer im Visier. Jeff Bezos selbst sprach von einem „Billionen-Dollar-Markt“. Das Problem hierbei: Amazon ist unter iOS stark, unter Android aber weniger. Das möchte Amazon ändern, da in diesen Ländern Android das bevorzugte mobile System darstellt.

Wie genau das Ganze dann einmal aussehen wird, ist noch offen. Denn auch die Hersteller müssen aufpassen, was sie so produzieren und welche Software sie einsetzen. Hersteller, die Android mit Google-Diensten einsetzen, dürfen zum Beispiel keine Geräte mit Forks herstellen. Das Thema hatten wir schon einmal, die Regeln sind da ziemlich streng. Bedeutet für Amazon wohl aber auch, dass man einen günstigen Hersteller finden wird und dann auch die Hardware entsprechend günstig anbieten kann.

(Quelle: The Information, via Business Insider)

Amazon-Logo


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8207 Artikel geschrieben.