Amazon Instant Video: funktioniert mit Adobe Flash und Chromecast

2. November 2014 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: caschy

Als Amazon Instant Video hier in Deutschland startete, konnte man sich das Ganze nur mit Microsoft Silverlight im Hintergrund anschauen. Im letzten Monat hat sich da aber anscheinend etwas geändert, denn Amazon Instant Video besitzt nun die Möglichkeit, auch via Adobe Flash im Browser wiedergegeben zu werden.

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 09.15.48

Hierfür muss man in den Einstellungen von Amazon Instant Video die Wiedergabe von Silverlight auf Flash umgestellt werden. So lassen sich Serien und Filme in Flash wiedergeben, allerdings weist Amazon auf den Umstand hin, dass die Qualität bei der Nutzung von Microsoft Silverlight besser sein wird, sofern man auf Safari oder Firefox setzt (zumindest erschien mir die Meldung unter OS X Yosemite):

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 09.16.56

Die Nutzung von Adobe Flash hat natürlich noch einen weiteren Vorteil: wo Silverlight mit Chromecast scheiterte, kann Flash punkten. Heißt für euch: Film auf dem Laptop starten und den ganzen Tab via Chromecast-Erweiterung in Chrome auf einen am TV angeschlossenen Chromecast-Stick werfen. (danke Andy für den Hinweis!)

Bildschirmfoto 2014-11-02 um 09.14.13



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22150 Artikel geschrieben.

56 Kommentare

Tenograd (@TenogradR5) 2. November 2014 um 10:07 Uhr

Sehr, sehr geil. Endlich kann ich auch Amazon Prime auf meinem kleinen Chromebook schauen. Bisher ging nur Netflix.

Reiner Zufall 2. November 2014 um 10:11 Uhr

Schön, endlich funktioniert Prime unter Linux ohne grössere Bastelorgien….

Andre 2. November 2014 um 10:12 Uhr

Wenn Amazon jetzt noch FSK-18-Serien auf dem Tablet erlaubt, bin ich echt happy.

Carsten Knobloch 2. November 2014 um 10:14 Uhr

@Reiner: das funktioniert bei dir? Bekam eben Feedback, dass es unter Linux nicht geht.

Forentroll 2. November 2014 um 10:22 Uhr

Ich erhalte zwar unter openSUSE 13.1 mit Chrome keine Fehlermeldung mehr, aber der Monitor bleibt dennoch dunkel.

udzguru 2. November 2014 um 10:26 Uhr

Also ich hab das hier eben gestestet. Chromium unter Linux. Auf Flash umgestellt. Player lädt und sagt „Verbinde…“ und dann „Verbinde erneut…“ aber eine Wiedergabe findet nicht statt.

Carsten Knobloch 2. November 2014 um 10:28 Uhr

Ok, Linux funktioniert weiterhin also nicht.

Forentroll 2. November 2014 um 10:33 Uhr

Dann doch zunächst noch Windows booten (in einer VB läuft nur SD, nicht HD) oder Netflix schauen… :/

deadbeatcat 2. November 2014 um 10:51 Uhr

Was im Übrigen auch bedeuten würde, dass es inzwischen auf Windows RT funktioniert (ohne App). Wer also noch so ein Ding hat…

Philipp 2. November 2014 um 10:55 Uhr

Gibt es vielleicht eine Extension für Chrome die wie die ‚Web Video Caster‘ Android App Videos von Webseiten zu Chromecast schickt? Dann müsste man den Tab nicht spiegeln.

Sevenlive 2. November 2014 um 11:24 Uhr

@caschy
Unter dem ARM Chromebook von Samsung funktioniert es ohne Probleme.

Andy 2. November 2014 um 11:34 Uhr

Fehlende Funktion unter Linux. Standard-Antwort von Amazon von heute: „[..] leider wird Amazon Instant Video derzeit nicht auf Linux-Computern unterstützt.“

IM_Carlos 2. November 2014 um 11:34 Uhr

Native chromecast Unterstützung wäre cool. Wird aber dank firetv und firestick noch ne weile dauern. Tab spiegeln geht zwar allerding laggt das an allen ecken und enden. Da is dann ein. Video-out-kabel immer noch die bessere Alternative.

Flash Support ist okay für plattformen die silverlight nicht unterstützen.

Robert Klimossek 2. November 2014 um 11:34 Uhr

Gerade ausprobiert und es funktioniert. Aber es läuft auf dem Fernseher nur sehr ruckelig.
Habt ihr auch das Problem?

Rich 2. November 2014 um 11:55 Uhr

>Danke
Funktioniert wunderbar auf meinen Chromebook -> Chromecast

Dominik 2. November 2014 um 11:57 Uhr

Flash per Chrome-Tab an Chromecast? Mehr als eine absolute Notlösung ist dass aber nicht. Bild- und tontechnisch.

Chili81 2. November 2014 um 12:24 Uhr

Läuft bei mir Problemlos im Linux.
Kubuntu 14.10 (64 Bit)
Google Chrome Version 38.0.2125.104 (64-bit)

Michel 2. November 2014 um 12:30 Uhr

Für alle Laien wie mich – Amazon.de aufrufen, auf „Mein Konto“ gehen und dort auf „Meine Videoeinstellungen“ klicken. Unter dem Punkt „Wiedergabeeinstellungen“ auf „Flash“ klicken. Speichern und fertig

Marcus 2. November 2014 um 12:34 Uhr

Bei mir geht’s auch problemlos unter Linux Mint 17, aktuelle Chrome-Version und mit Flash

Georg Sauer (Schorsch) 2. November 2014 um 12:35 Uhr

Bei mir Läuft es ebenfalls in Chrome unter Linux (Ubuntu 12.04 64Bit) mit Flash ohne Probleme.

Georg Sauer (Schorsch) 2. November 2014 um 12:38 Uhr

Ich meine natürlich Ubuntu 14.04 mit dem aktuellen Chrome und Flash es kommt aber wohl auf den Film an, ich habe gerade zwei getestet und nur einer läuft der andere bringt nur ein Schwarzes Bild 🙁

Peter Tübben 2. November 2014 um 13:00 Uhr

@Robert Klimossek: Läuft hier auf meinem TV auch ziemlich ruckelig.

Andy 2. November 2014 um 13:01 Uhr

Welcher Film soll denn funktionieren? Die Trailer funktionieren bei mir auch. Inhalte nicht.

Carsten Knobloch 2. November 2014 um 13:13 Uhr

Jau, ganz rund läuft es via Chromecast nicht, also man sieht, dass da Frames ziehen

@Andy: ich habe Shaun of the Dead geschaut 🙂

Kaiser 2. November 2014 um 13:22 Uhr

Wer schaut sich schon Videos bei einem so Kundenfeindlichen Unternehmen wie Amazon an? Das können ja nur Konsumschafe sein, die alles mit sich machen lassen. Entweder Amazon bietet einen HTML5 Player an den man mit Freier Software nutzen kann oder Amazon geht hoffentlich pleite.

ted 2. November 2014 um 14:06 Uhr

Flash echt jetzt, ist es so schwer einen HTML5 Player zu machen?

Oink 2. November 2014 um 14:09 Uhr

Probier ich die Tage mal aus mit Flash. Beim Silverlight Player hab ich öfter das Problem, das der Stream manchmal 1 Sekunde nach vorn springt. Das ist extrem nervig. Ich löse das derzeitig, das ich Chrome vor einem Film immer komplett schließe und neu öffne, dann passiert das komischer weise nicht mehr. Hoffe mit Flash ist das dann Geschichte. Noch besser wäre eigtl. ein HTML5 Player, so wie bei NEtflix, dann dürfte esnirgends mehr Probleme geben.

Croco Doco 2. November 2014 um 14:31 Uhr

@ted: HTML5 unterstützt kein DRM. Welchen Codec sollen sie für HTML5 nehmen? Da gibt es auch keinen vorgeschriebenen Standard.

Andy 2. November 2014 um 14:54 Uhr

Funktioniert mir jetzt unter Linux (Mint 17) mit Firefox und Flash 11.2 (HAL)

Sebastian 2. November 2014 um 15:16 Uhr

@Kaiser
1. html5 ist nicht so einfach…

2. 49 € für 1 Jahr Amazon Instant Video.
Solange keiner auch nur in die Nähe des Preises kommt…

Carsten Knobloch 2. November 2014 um 15:19 Uhr

@Sebastian: Family-Sharing über Netflix. 36 Euro. Im Jahr.

Forentroll 2. November 2014 um 15:47 Uhr

Shaun of dead läuft tatsächlich mit Chrome 38.0.2125.111 (64-bit) unter openSUSE 13.1. Das scheint aber wohl auch einer der wenigen Filme zu sein, der überhaupt läuft. Aber immerhin…

CN 2. November 2014 um 16:12 Uhr

wenn das jetzt auch noch unter android ginge, würde ich mir sogar überlegen, meine prime mitgliedschaft zu verlängern und netflix wieder abzuschaffen.

Borsti882 2. November 2014 um 17:40 Uhr

Unter Ubuntu läuft es auch

wenn „hal“ installiert ist

Croco Doco 2. November 2014 um 19:54 Uhr

@Carsten: Das ist doch eine Milchmädchenrechnung. Bei Prime können auch vier Familienmitglieder angemeldet werden, dann wäre man da bei 9,80€.

Carsten Knobloch 2. November 2014 um 20:12 Uhr

@Croco Doco: Rechne bitte mal neu nach 😉

– musst du deinen Amazon-Account sharen, ist anders zu bewerten als Netflix.

-Haushaltsmitglieder erhalten den Prime-Versand, kein Video.

Streaming FAQ: Sie können über ein und dasselbe Konto bei Amazon.de bis zu zwei Videos gleichzeitig streamen. Sie dürfen aber das Video zu einem gegebenen Zeitpunkt nicht auf mehr als ein Gerät streamen.

Netflix: 4 parallel – da bis 4 Profile.

Croco Doco 2. November 2014 um 21:44 Uhr

Bei mir im Haushalt gibt es aber zB. Leute die kein Interesse am Streaming haben, die wollen nur günstig den Premiumversand.

Carsten Knobloch 2. November 2014 um 21:54 Uhr

@Croco Doco: Hat nichts mit deinem vorhergehenden Kommentar, noch entfernt mit dem Thema zu tun. #Streaming

Steffen 2. November 2014 um 22:00 Uhr

Funktioniert bei mir super, allerdings wird dabei der Film Minority Report in Orginal Ton abgespielt, wenn ich zurück auf Silverlight stelle ist er wieder auf deutsch. Vielleicht ein goodie für die Leute, welche gerne Filme in OV anschauen. Hat noch jemand anderes dieses feature bemerkt?

Patrick 2. November 2014 um 23:40 Uhr

Ist zwar toll, dass das nun geht, aber es ist nicht nutzbar. Stockendes Bild, miese Bildqualität. Ich klemm das Notebook dann lieber doch weiter per HDMI an den TV, bis entweder Google und Amazon Cromecast supporten oder Amazon den TV Stick nach Deutschland bringt.

Martin 3. November 2014 um 00:05 Uhr

Laut den Kommentaren funktioniert Instant Video mit Flash unter Linux allerdings nur mit Chrome (Sevenlive, Chili81, Marcus, GeorgSauer) aber nicht mit Chromium (udzguru). Der Unterschied ist wohl, dass im Chrome-Verzeichnis eine Pepper-Version von Flash liegt, die noch aktuell (Version 15) gehalten wird. Chromium kommt ohne diese Datei und benutzt daher die systemweite Flash-Version, also die NPAPI-Version in Version 11.2,

Wer gruselige Experimente aus unvertrauten Quellen eingehen will, findet aus Chrome gepopelte Flash-Dateien hier:
http://pepper.de.pn/
Wer gruselige Experimente mit grusligen Google-Binaries aus erster Hand eingehen will, kann die fraglichen Dateien libpdf.so und den Ordner PepperFlash aus der offiziellen .deb von Google Chrome extrahieren.

udzguru 3. November 2014 um 09:40 Uhr

Habs jetz heute (nach einem Neustart und so) noch mal probiert. Immer noch Xubuntu 14.10, aktuellster Chromium (37.x.x.x) aus den offiziellen Repositories. Das erwähnte Shaun of the Dead läuft jetzt … aber sobald ich irgendein anderes Video (getestet mit Homeland S01E01 und Breaking Bad S01E01, jeweils mit Originalton) probiere, gehts nimmer.

Adam 3. November 2014 um 21:15 Uhr

Habs mal getestet mit Xubuntu 14.04, Chrome 38.0.2125.111, flash 15.0.0.189. Man muss gar nicht explizit auf flash umschalten, das scheint automatisch als fallback genommen zu werden, wenn kein silverlight vorhanden ist.

Allerdings funktionieren nicht alle Filme. Bei den meißten Filmen (wahllos ausgewählt) passiert einfach nichts, wenn man play clickt, andere, wie z.B. Breaking Bad, laufen sogar in „HD“.

Effektiv ist es nicht benutzbar.

Toffer 3. November 2014 um 22:18 Uhr

@deadbeatcat:

Korrekt, funktioniert nun auch auf meinem Surface 2 RT.. lange genug hat es ja gedauert. 😉

FrankieTNG 4. November 2014 um 10:08 Uhr

unter Win 8.1 aktueller Firefox/Chrome finde ich keine Möglichkeit zwischen Flash und Silverlight zu wechseln: Nach der Möglichkeit die Alterbegrenzung für Geräte einzuschalten ist Schluss …

georgs.m 4. November 2014 um 10:41 Uhr

bei mir findet sich ebenfalls keine Möglichkeit zwischen Flash und Siverlight zu wechseln! 🙁
Verhält sich wie bei @FrankieTNG, nach der Möglichkeit die Altersbegrenzung für Geräte einzuschalten ist Schluss.
Getestet über Internet Explorer auf ASUS Vivo TAB RT (Windows 8.1 RT) und Windows 7 mit Internet Explorer 11.
Hat amazon.de die Funktion schon wieder deaktiviert oder woran kann es liegen!?

Andreas G. 4. November 2014 um 11:46 Uhr

@georgs.m

Anscheinend haben sie das wieder deaktiviert. Gestern war der Punkt bei mir noch da aber heute ist da nichts mehr.

Adam 4. November 2014 um 11:59 Uhr

Jepp, hier ist die flash-Option auch wieder verschwunden und die Wiedergabe unter Linux funktioniert nicht mehr. 🙁

Oink 4. November 2014 um 17:14 Uhr

@Carsten Knobloch: Wie kommst du auf 36 € im Jahr? Netflix kostet doch 7,99 € im Monat + 1 € für HD. Bei Amazon ist bei Prime Filmen und Serien HD schon mit inbegriffen.

caschy 4. November 2014 um 17:19 Uhr

@Oink: Steht doch in meinem Kommentar. Family Sharing. 4 Leute, jeder 3 Euro. Macht für mich 3 Ocken pro Monat bei einem Gesamtpreis von 11,99 für 4 Zugriffe + HD 🙂


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.