Amazon: „Hand of God“ feiert diesen Freitag Premiere in Deutschland

1. Oktober 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Hand-Of-GodWir kennen ihn unter anderem aus „Die Schöne und das Biest“, „Hellboy“ oder als Biker Clay Morrow in „Sons of Anarchy“: Golden Globe-Gewinner Ron Perlman ist ein Mann für viele Rollen, niemals aber für den simplen Mainstream. In der Amazon Originals-Serie „Hand of God“, die seit September bereits in der Originalversion über Amazon Prime verfügbar ist, spielt Perlman diesmal einen Richter, der die Grenzen des Gesetzes oft überstrapaziert, durch ein tragisches Erlebnis aber aus seiner gewohnten Bahn geworfen wird. Ab Freitag, dem 02. Oktober 2015, steht die erste Staffel von „Hand of God“ exklusiv für Amazon Prime-Mitglieder auch in der deutschen Fassung zur Verfügung, wie das Unternehmen mitteilte.

Die Amazon Originals-Serie von Drehbuchautor Ben Watkins („Burn Notice“) rückt das Leben eines gesetzestreuen Mannes und Richters namens Pernell Harris in den Vordergrund, der das Gesetz oft beugt und die eigene Ehefrau hin und wieder durch ein Callgirl austauscht. Nach einem Nervenzusammenbruch sucht er auf eigene Faust den Täter, einen Vergewaltiger, und wandert Mal für Mal – unterstützt durch für ihn göttliche Visionen, die er über seinen komatösen Sohn vermittelt bekommen zu glaubt – näher am Rande des Abgrundes, immer geleitet von seinen Visionen. Ron Perlman polarisiert als Charakter auch hier – zu deftig tritt die berühmte amerikanische Doppelmoral zu Tage, zu sehr gerät der einst gesetzestreue Pernell Harris in den Sog von Selbstjustiz gepaart mit religiösen Wahnvorstellungen.

Produziert wurde „Hand of God“ von Regisseur Marc Forster („World War Z“), Ben Watkins, Ron Perlman, Brian Wilkins („Lost in America) und Jeff King („White Collar“). Ob und wieweit das Konstrukt auch nach den ersten Folgen die Geschichte darunter noch trägt, wird sich zeigen: Für den Anfang wirkt „Hand of God“ im Original bereits solide, erfindet das Thema Selbstjustiz aber nicht zwingend neu. Inwieweit der religiöse Faktor auf Dauer die Storyline verstärkt oder mittelfristig eher unglaubwürdig wirken lässt, wird sich in den späteren Folgen noch zeigen. Dennoch: Ein Blick lohnt sich!


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.