Amazon Fire TV: Silk Browser veröffentlicht – noch nicht in Deutschland

29. November 2017 Kategorie: Software & Co, Streaming, geschrieben von:

Der Amazon Fire TV ist für viele die Streaming-Box der Wahl. Die Software ist ausgereift, relativ übersichtlich und bietet eine Menge Möglichkeiten, verschiedenste Szenarien mit dem kleinen Kästchen abzudecken, sei es Fotos betrachten, Apps nutzen, spielen oder einfach nur über Netflix, Amazon Prime und Co. Serien und Filme konsumieren. Alexa macht es außerdem relativ leicht, Inhalte zügig zu finden oder das smarte Zuhause zu steuern. Was der Box im Moment jedoch komplett abgeht, ist das Surfen im Web. Auch dafür hat Amazon in Kürze eine Lösung parat.

Bereits im März berichteten wir über das Auftauchen des von Amazon-Tablets bekannten Silk-Browsers auf dem Fire TV, im Juni zeigte sich die App erneut. Nun berichtet AFTVNews, dass der Browser final für den Fire TV und Fire TV Stick veröffentlicht wurde, leider noch nicht in Deutschland.

Wann genau wir hierzulande damit rechnen können, ist im Moment noch unklar. Weder die Hilfeseite noch die Seite zur App geben darüber Auskunft. Weiterhin ist der Browser noch nicht mit dem neuesten Fire TV kompatibel, da dort eine neue Version von Fire OS vorinstalliert ist.

Silk arbeitet wie jeder andere Browser auch, nur mit dem Unterschied, dass ihr die Fire-TV-Fernbedienung für die Suche, die Eingabe von URLs und die Steuerung von Videos verwendet. Die Spracheingabe kann dabei zum Diktieren genutzt werden, wie wir es beispielsweise auch von Siri auf dem Apple TV kennen.

Sobald die App auch in Deutschland verfügbar ist, werden wir euch an dieser Stelle entsprechend informieren.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Oliver hat bereits 114 Artikel geschrieben.