Amazon Fire OS 4 „Sangria“ vorgestellt, kommt mit Familienfreigabe

18. September 2014 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von:

Amazon hat heute nicht nur einen ganzen Schwung neuer Geräte vorgestellt, sondern auch das neue Betriebssystem, welches bald für das Fire HDX zu haben ist. Amazon Fire OS 4 „Sangria“ heißt es und basiert auf Android 4.4 KitKat. Hardware, Plattform, Software, Inhalte und die Amazon Cloud werden noch stärker miteinander verzahnt, besser aufeinander abgestimmt.feature-fireos._V325401616_

Jedes Familienmitglied erhält ein eigenes Profil einschließlich individueller E-Mail-, Facebook- und Twitter-Konten, individuellen Einstellungen wie Bildschirmhelligkeit, zuletzt gelesenen Seiten in Büchern und Filmstellen und Spielständen, laut Amazon werden die Inhalte so abgeglichen und Zugriff gewährt, dass kein zusätzlicher Speicherplatz auf dem Gerät beansprucht wird.

Auch um Einkäufe muss man sich in Zukunft anscheinend weniger Gedanken machen. Die Familienbibliothek verknüpft das eigene Amazon-Konto mit dem des Partners oder der Partnerin, damit man Apps, Spiele, Bücher und Prime Instant Video-Inhalte gemeinsam nutzen kann.

So können die digitalen Inhalte auf ein und demselben Fire-Tablet oder auf mehreren Geräten verwendet werden – einschließlich Kindle eReadern, Fire-Tablets, dem Fire Phone und dem Amazon Fire TV – sowie mit den Kindle- und Amazon Instant Video-Apps auch auf allen anderen unterstützten Plattformen.

Firefly ist nun auch auf einem Tablet erhältlich und kombiniert Amazons Katalog an physischen und digitalen Inhalten mit Bild-, Text- und Audioerkennungstechnologien, um Web- und E-Mail-Adressen, Telefonnummern, QR- und Barcodes sowie mehr als 85 Millionen Elemente, darunter Filme, Serienepisoden, Songs und Produkte zu identifizieren. Firefly stellten wir hier schon einmal genauer vor.

Neu ist auch die Funktion ASAP. Diese Funktion will lernen, welche Filme und Serien man schauen möchte und puffert dann Inhalte vor, sodass man nicht warten muss, wenn man ein Video starten will.Die Funktion ist laut Amazon intelligent – die Caching-Vorhersagen werden angeblich mit der Zeit besser, sodass ASAP sich ständig weiter verbessert.

Hört sich in Summe interessant an, ich selber scheitere häufig an der Oberfläche des Tablets, die mir einfach nicht gefällt – was eigentlich kurios ist, denn wenn man Inhalte konsumiert, hat man ja eigentlich wenig mit der Oberfläche zu tun. Aber ich werde ja sicherlich auch nicht die zwingende Zielgruppe sein.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25426 Artikel geschrieben.