Amazon Echo Show muss aktuell ohne YouTube auskommen

27. September 2017 Kategorie: Hardware, Software & Co, Streaming, geschrieben von:

Amazon hat mit dem Echo Show in den USA vor einiger Zeit ein neues Familienmitglied für die Reihe Echo veröffentlicht. Man munkelt, der smarte Lautsprecher mit Bildschirm solle auch sehr bald nach Deutschland kommen. In den USA ist die Stimmung rund um den Echo Show aktuell aber eher gedämpft. Denn die bisher zur Verfügung stehende YouTube-Unterstützung ist kürzlich am Amazon Echo Show weggefallen. Ursache sind offenbar nicht technische Gründe, sondern ein Zwist zwischen Amazon und Google.

Bisher griff der Echo Show auf YouTube zu, wenn man beispielsweise nach Musik- oder Rezeptvideos suchte. Aktuell steht YouTube am Echo Show aber nicht zur Verfügung Amazon hat in einem Statement erklärt, dass man von Googles Schritt selbst überrascht sei und die Gründe dafür nicht kenne. Google hingegen widerspricht dem in einer eigenen Aussage: Demnach verhandele man schon seit einiger Zeit mit Amazon, da die bisherige Einbindung von YouTube am Echo Show die Benutzungsbedingungen des Dienstes verletzte. Das Ergebnis sei eine „defekte Benutzererfahrung“. Man hoffe aber bald eine Einigung zu erzielen.

Meine persönliche Vermutung ist, dass es vermutlich um die Einbindung und das Tracken von Werbeanzeigen geht und hier im Hintergrund etwas nicht so läuft, wie Google das gerne hätte. Bei 9to5Google stellt man als Alternative in den Raum, dass Google eventuell am Echo Show tatsächlich die Möglichkeiten fehlen Kanäle zu abonnieren oder nach Ende eines Clips direkt ein weiteres Video laufen zu lassen.

Ob Amazon und Google nun bald eine Einigung erzielen, ist offen. Die beiden Unternehmen sind schon öfter aneinander geraten – etwa auch zum Fire OS, das eine extrem modifizierte Android-Variante ohne Googles Dienste darstellt. Ob und wann YouTube also auf den Amazon Echo Show zurückkehrt, steht in den Sternen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei
Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich
eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das
erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto
auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2608 Artikel geschrieben.