Amazon Alexa und Microsoft Cortana sind künftig ein Paar

30. August 2017 Kategorie: Smart Home, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Eine sehr interessante Neuigkeit gibt es von Amazon und Microsoft zu berichten. Während die beiden erst einmal Konkurrenten sind, haben sie nun eine Partnerschaft bestätigt, die Cortana auf Alexa-Geräte bringt und Alexa auf Cortana-Geräte. Nutzer können also mit einem Smart Speaker oder anderem Gerät mit einem der Assistenten dann gleich beide nutzen. Allerdings nicht ganz so nahtlos wie man es sich wünschen würde, denn der zweite Assistent muss extra aufgerufen werden.

Genauer heißt das, man wird „Cortana, öffne Alexa“ oder „Alexa, öffne Cortana“ sagen müssen, bevor man die gewünschte Aktion dann ausführen kann. Für Microsoft dürfte das recht gelegen kommen, bislang gibt es noch keinen Smart Speaker, Invoke wird erst noch irgendwann kommen und sonst ist Cortana eben eher auf Windows 10-Geräten zu finden.

Microsoft verfolgt mit diesem Schritt weiter die Strategie der Verfügbarkeit auf so vielen Geräten wie möglich. Amazon hat so gleichzeitig die Chance, auch die Nutzer abzugreifen, die eben auf Microsoft-Funktionen angewiesen sind, um sie in ihre Arbeit mit einem Assistenten zu integrieren. Amazon sieht hingegen die Co-Existenz mehrerer guter Assistenten in der Zukunft, die sich gegenseitig komplettieren.

Für den Nutzer sind solche Partnerschaften in der Regel vorteilhaft, können sie mit einem Gerät so doch mehr anstellen. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch einen Super-Speaker, der dann alle populären Assistenten vereint, die parallele Nutzung von Cortana und Alexa ist da schon einmal ein guter Schritt.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9083 Artikel geschrieben.