Amazon Alexa und Amazon Echo: Routinen einrichten

29. Oktober 2017 Kategorie: Android, iOS, Smart Home, geschrieben von: caschy

Amazon hat aktuell ein Update seiner App ausgerollt. Die Alexa-App, verfügbar auf Android und iOS, lässt dem Besitzer eines an Alexa angebundenen Gerätes dabei mehr Freiheiten, bzw. gibt dem Anwender mehr Möglichkeiten. Routinen heißt das Zauberwort, diese wurden während der Vorstellung der neuen Echos in Seattle präsentiert. Routinen sind verknüpfbare Abläufe, die ganz nützlich sein können, wenn man ein paar Smart-Home-Geräte mehr hat – denn unter Umständen nehmen sie euch Einstellungen ab, die ihr sonst über Szenen und Gruppen erledigt habt.

Routinen sind recht einfach einzurichten und zu verstehen, neben der reinen Smart-Home-Steuerung auf Zuruf kann man Befehle auf Basis Zeit geben, des Weiteren kann Alexa aus von euch definierten Echos Informationen ausgeben. Die Routinen liegen überraschenderweise nicht im neu gestalteten Smart-Home-Abschnitt der App, sondern in den Einstellungen.

Um sich dort reinzufuchsen, hat man seitens Amazon auch eine Beispiel-Routine erstellt. Wenn man einen bestimmten Befehl ausgibt – „Alexa starte meinen Tag“ – dann werden Nachrichten vorgelesen, das Wetter angesagt und so weiter. Legt man selbst eine Routine an, dann kann man den Auslösesatz selber definieren und dann aus den Bereichen Nachrichten, Smart Home, Verkehr und Wetter sich seine Routine zusammenklicken.

Das könnte bei mir so aussehen, dass ich „Moin“ sage und Alexa daraufhin meine Schreibtischlampe anschaltet und mir Nachrichten vorliest. Je nach im Haus befindlichen Geräten sind da natürlich noch 100 andere Sachen möglich. So könnte man mit „Gute Nacht“ die Rolladen runterfahren und das Licht ausschalten lassen und vieles weitere mehr.

Interessant vielleicht für Besitzer mehrerer Echo-Geräte: Man kann einstellen, wo genau die Sprachausgaben erfolgen. Man kann die Sprachausgaben aus dem Gerät kommen lasse, welches den Befehlt entgegennimmt, man kann aber auch ein anderes Gerät definieren. Was etwas schade ist: Offensichtlich gibt es keine Möglichkeit, Skills zu triggern. Ich habe beispielsweise über einen Skill Devolo und andere Komponenten angebunden, kann dahingehend aber nichts machen.

Also – falls noch nicht gesehen oder gefunden – schaut euch mal die Routinen an und lasst mal hören, was ihr mit diesen planen werdet.

Hier noch einmal Screenshots aus der App:

Erstellen einer neuen Routine:

Nicht nur Sprachbefehle gehen, sondern auch eine Zeitschaltuhr:

Der Auslösesatz ist als WENN-Bedingung wählbar und erlaubt dann das Auswählen diverser Kriterien aus vier Bereichen:

Die einzelnen Aktionen lassen sich per Drag & Drop noch in der Reihenfolge anpassen und falls ihr euch beispielsweise Nachrichten vorlesen lasst, könnt ihr auswählen, aus welchem Gerät diese kommen sollen.

Passend zum Thema:

Amazon Alexa: Drop-in-Anrufe intern und Nachrichtenfunktion (mit Video)

Amazon Echo, Echo Plus und Sonos One im Soundcheck (mit Video)

Amazon Echo: Zweite Generation kurz angeschaut

Amazon Echo Plus: Alexa, suche meine Geräte!

Amazon Echo (2017) und Echo Plus vorgestellt: Nachfolger des Echo startet ab 99,99 Euro

Ring: Smart-Home-Kameras arbeiten mit Amazon Fire TV und Amazon Echo Show

Amazon Echo: Aktivierungswort auf Gerätebasis ändern

Amazon Echo: Multiroom ist da

Stromverbrauch von Amazon Echo, Echo Dot und Google Home

Google Home vs. Amazon Echo als Lautsprecher: Mein Favorit

Amazon Echo: Devolo-Bewegungsmelder per Sprachbefehl scharf schalten

Amazon Echo: IFTTT arbeitet auch auf Deutsch

Amazon Echo: Spracheinkauf per PIN sichern

Amazon Echo: Einen zweiten Benutzer anlegen

Alexa: Amazon Echo Dot mit Sonos oder externen Lautsprechern nutzen

Amazon Echo und Echo Dot: Andere Musikdienste und Bluetooth-Lautsprecher

Soundcheck: Amazon Echo vs. Sonos Play:1

Amazon Echo mit Alexa: Erster Eindruck und Video

Weitere Videos:


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25264 Artikel geschrieben.