Amazon Alexa: Neue Smart Home Skill-Schnittstelle öffnet bald Türen

10. März 2017 Kategorie: Smart Home, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Amazon Alexa und Alexa Skills sind der Hammer, wenn man sie für sich einzusetzen weiß. Mag nicht auf jeden zutreffen, bei mir war es genau das Bindeglied im Smart Home, das ich bisher vermisst habe. Wer meinen Artikel zu Bring gelesen hat, der weiß auch, dass ich per Alexa meine Haustür öffnen kann. Allerdings über den Umweg IFTTT und eben mit einem bestimmten Trigger-Wort. Das muss nicht mehr lange der Fall sein, denn Amazon hat „Lock Control and Query“ als Smart Home Skill für Alexa angekündigt.

Das bedeutet, dass unterstützte Schlösser – Amazon nennt August, Yale und Schlage sowie Smart Things und Wink Hub – ohne Trigger genutzt werden können. Und auch eine Abfrage des aktuellen Sperrzustandes ist so möglich. Das Ganze setzt natürlich voraus, dass die Hersteller der Schlösser den Skill auch unterstützen. Denn aktivieren muss man ihn als Nutzer ja trotzdem. Aber funktioniert dann eben integrierter als die Lösung über IFTTT.

Ich bin gespannt, ob Nuki künftig auch nativ unterstützt werden wird, generell sollte dem ja nichts im Weg stehen. In den USA kann die neue Schnittstelle bereits genutzt werden, Deutschland und UK sollen laut Amazon bald folgen. Noch mehr Informationen zu Alexa findet Ihr auf unserer Übersichtsseite.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8641 Artikel geschrieben.