Allo for Desktop: Wrapper für Windows und macOS bringt Google Allo auf den Desktop

26. August 2017 Kategorie: Apple, Google, Social Network, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Allo ist schon wieder seit knapp zwei Wochen als Webversion verfügbar, der Messenger kann auf diese Weise auch auf Desktop-Sytemen genutzt werden. Im Browser ist das immer so eine Sache, ich bin da zum Beispiel der Typ, der das gar nicht leiden mag. Und somit bin ich auch anfällig für einfache Wrapper, die aus dem Browser-Tab eben eine Art App machen. Allo for Desktop ist ein solcher Wrapper für Google Allo, verfügbar sowohl für Windows als auch für macOS.

Die Verbindung erfolgt wie bei Allo Web auch, indem man den angezeigten Barcode mit der Allo-Android-App (iOS kann die Verbindung noch nicht, das soll aber bald der Fall sein) scannt. Ist das erledigt, sieht man direkt seine bereits vorhandenen Chats und kann loslegen. Es sind alle Funktionen vorhanden, man kann den Google Assistant nutzen, Sticker-Packs auswählen und herunterladen, Dateien versenden und mehr.

In den Einstellungen kann man festlegen, wie man benachrichtigt werden möchte und man kann sich natürlich auch wieder abmelden. Sieht insgesamt sehr hübsch aus und lässt sich auch gut bedienen. Würde ich Allo nutzen, ich würde Allo for Desktop auf jeden Fall nutzen statt das Ganze im normalen Browser zu erledigen. Den Download der beiden Version gibt es auf der Allo for Desktop Webseite.

Nutzt Ihr Allo Web und seid zufrieden mit Googles „Desktop“-Variante oder fehlt Euch da etwas, das dringend noch nachgereicht werden sollte? Stört Euch die Nutzung im Browser oder bevorzugt Ihr diese sogar gegenüber einer weiteren App?


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9089 Artikel geschrieben.