Aldi Nord führt kontaktloses Bezahlen – auch per Smartphone – in Deutschland ein

9. Juni 2015 Kategorie: Mobile, geschrieben von:

Deutschland, das Land der Barzahler und Kreditkartenverweigerer scheint nun endlich etwas Schwung in Sachen kontaktloser Bezahlung zu bekommen. Ab sofort können Kunden in ca. 2.400 Filialen von Aldi Nord per NFC-Verfahren ihre Einkäufe bezahlen. Das bedeutet, dass nicht nur mittels NFC-fähiger Maestro- oder V-Pay-Debit-Karte bezahlt werden kann, sondern eben auch mit Smartphones, die das unterstützen. Will man per Smartphone bezahlen, benötigt man eine Wallet-App, die es bereits von einigen Mobilfunkprovidern gibt.

Aldi_Payment

Sind Bezahlungen in der Regel über die Eingabe einer PIN gesichert, kann man bei Einkäufen unter 25 Euro sogar auf diese verzichten, was den Bezahlvorgang noch einmal beschleunigt. Einen Mindestbetrag, der zur Bezahlung auf diese Weise nötig wäre, gibt es bei Aldi nicht. Selbstverständlich stehen aber auch weiterhin andere Zahlungsmethoden zur Verfügung.

Während Netto und Co zwar Vorreiter beim mobilen Bezahlen per eigener App in Deutschland waren, ist dies meines Wissens das erste Mal, dass eine größere Kette komplett auf NFC-Terminals umrüstet, um eine Bezahlung auf diese Weise zu ermöglichen. Gerade im Fall Aldi werden unzählige Menschen erreicht, nur so kann man die NFC-Bezahlung vorantreiben. Andere werden hier sicher nicht mehr allzu lange brauchen, um da nachzuziehen. MasterCard verkündete vor ein paar Tagen, dass bis 2020 alle Geschäfte in Europa fit für kontaktloses Bezahlen seien.

Weitere Informationen zum kontaktlosen Bezahlen bei Aldi Nord erhaltet ihr bei Aldi. Werdet Ihr Eure Einkäufe dort künftig per Smartphone oder NFC-Kreditkarte bezahlen? Oder seid Ihr mehr der Typ „Warten Sie, ich hab’s passend“?

(Quelle: Aldi Nord)

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.