Aktualisierungen der Datenverwendungsrichtlinien bei Facebook

22. November 2012 Kategorie: Social Network, geschrieben von: caschy

Neue Informationen über die Aktualisierungen der Datenverwendungsrichtlinien bei Facebook. In der Nacht gab es eine Mail, die informierte, wie man in Zukunft agieren wolle. In der Vergangenheit hatte man ab und an ein Voting-System realisiert, was aber wohl dafür sorgte, dass eine große Masse an schlecht informierten Menschen das Ergebnis verwässerte.

Offiziell heißt es: “Wir haben jedoch festgestellt, dass der Abstimmungsmechanismus, der durch eine bestimmte Anzahl an Kommentaren ausgelöst wird, tatsächlich zu einem System geführt hat, das die Quantität der Kommentare über ihre Qualität stellt.”.

Was man verändert hat? Unter anderem Absätze in den Erklärung der Rechte und Pflichten und den Datenverwendungsrichtlinien. Weiterhin findet man bekanntlich auch spezielle Absätze für deutsche Nutzer vor. Facebook teilt auch mit, welche Neuerungen eingeflossen sind:

  • Neue Funktionen zur Verwaltung deiner Facebook-Nachrichten – Dabei wird die Einstellung „Wer kann dir Facebook-Nachrichten senden?“ durch neue Filter zum Verwalten eingehender Nachrichten ersetzt.
  • Änderungen an unserer Bezugnahme auf bestimmte Produkte, wie die umgehende Personalisierung.
  • Erinnerungen darüber, was für andere Personen auf Facebook sichtbar ist. Wenn du beispielsweise Dinge in deiner Chronik ausblendest, sind diese Beiträge weiterhin an anderen Stellen sichtbar, wie in den Neuigkeiten, in den Chroniken anderer Nutzer oder in Suchergebnissen.
  • Tipps zur Verwaltung deiner Chronik. Du kannst beispielsweise Funktionen in deiner Chronik oder im Aktivitätenprotokoll zum Löschen deiner eigenen Beiträge nutzen oder jemand anderen bitten, einen Beitrag zu löschen, in dem du markiert bist.

Ich empfehle jedem, der ein wenig Zeit hat, sich die neuen Dinge erst einmal durchzulesen, anstatt blöd zu posten. Ihr zahlt für Facebook nichts und ihr wisst, was meistens ist, wenn man bei einem Dienst für nichts bezahlt und es auf der anderen Seite keine Premium-Zahler gibt. Es ist so: du bist selber dafür verantwortlich, was du bei Facebook an Daten hinterlässt. Lies dir das durch und informiere, sei kein Internet-Kevin, der blind Sätze wie “Aufgrund der neuen AGBs auf Facebook widerspreche ich hiermit der kommerziellen Nutzung meiner Daten (Texte, Fotos, persönliche Bilder, persönliche Daten) gemäß BDSG.” postet!

Kein Votingsystem mehr bei Facebook? Riecht nach 1984? Angeblich nicht, so will man zum Beispiel informierende Webcasts und Live-Veranstaltungen realisieren.

Wir werden auch weiterhin wichtige Änderungen an unserer SRR und den Datenverwendungsrichtlinien posten und dir sieben Tag Zeit zum Überprüfen und Kommentieren geben. Nach wie vor werden wir dein Feedback sorgfältig prüfen, bevor wir irgendwelche Änderungen übernehmen. Darüber hinaus werden wir zusätzliche Benachrichtigungsmethoden anbieten (u. a. per E‑Mail), um dich über diese Änderungen zu informieren. In den nächsten Wochen werden wir neue Möglichkeiten zur Beantwortung deiner Fragen und Anmerkungen über Facebook einführen.

Kritik an Facebook meinerseits? Ja, natürlich. Datenverwendungsrichtlinien und Co sollten noch einmal vereinfacht werden. Es soll wirklich jeder verstehen können, welchen “Pakt mit dem Teufel” er da eingeht. Und sollte Facebook Dinge ohne vorherige transparente Offenlegung durchziehen, dann muss man den Dienst auf die Finger klopfen. Mal sehen, welche Lawinen durch die neuen Richtlinien in Deutschland losgetreten werden – und glaubt mir: das werden sie. Ihr könnt auch gerne hier bei der Tagesschau weiterlesen

(Bildquelle)

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15464 Artikel geschrieben.


19 Kommentare

Dom 22. November 2012 um 09:20 Uhr

Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen Caschy.

Stephan 22. November 2012 um 09:30 Uhr

Bin ganz deiner Meinung Cashy. Jeder ist selbst verantwortlich. Aber die könnten die Sachen auch beim Namen nennen. Sie wollen Werbe-Emails verschicken. Ich finde auch gut was die Tagesschau schrieb.
http://www.tagesschau.de/ausland/facebook390.html

Kardamon 22. November 2012 um 09:34 Uhr

Sicher, dass das keine Phishing-Mail war? Hab sie auch bekommen und ich finde die Absendeadresse (notification+mxrsasyr@facebookmail.com) nicht seriös. In der Vergangenheit gab es Spam-Mails von Adressen mit dem Ende facebookmail.com

caschy 22. November 2012 um 09:35 Uhr

Ne, war keine, siehe von mir gesetzte Links und aktuelle Diskussionen.

markussimo 22. November 2012 um 09:52 Uhr

danke, war zu faul die ganze mail zu lesen.. ich habe sie aber auch bekommen.. :D

Marcel 22. November 2012 um 10:00 Uhr

Schöner Kommentar! “Internet-Kevin” made my day :D

Thomas Wagner 22. November 2012 um 10:03 Uhr

Facebook und seine Datenschutz- und verwendungsregeln.

mal ganz ehrlich. der Carsten Knobloch hat doch recht. “Kosten nichts, gibt es nicht”. Wir bezahlen alle mit unseren Daten.

Die Alternative? Ich hätte gerne ein Facebook “premium”. Das darf dann was kosten. Gerne gestaffelt. In der teuersten Variante hätte ich dann bitte keine Werbung mehr und die Kontrolle über meine Daten. Alles darunter darf Abstufungen haben.

Wie seht Ihr das?

Kevin 22. November 2012 um 10:13 Uhr

Also ich lese mir trotzdem alles vorher durch, bevor ich irgendwas sinnlos poste wie “Aufgrund der neuen …”, trotz meines Namen ;-)

Schorsch 22. November 2012 um 13:45 Uhr

Ich glaube ich werde mich endlich mal bei facebook abmelden!

Martin Geuß 22. November 2012 um 13:55 Uhr

Eigentlich sind sämtliche Internet-Dienste doch ganz einfach zu verstehen:
Wenn Du nichts bezahlst, dann bist Du nicht der Kunde, sondern das Produkt.

Tim 23. November 2012 um 10:02 Uhr

Also dass finde ich echt komisch! Ich habe keine Mail von Facebook bekommen, nicht einmal im Spam-Ordner.

Vielleicht wurde folgendes schon in der Mail geklärt, aber ich fragen einfach mal:

Muss über diese Änderung nicht noch abgestimmt werden oder war die schon?
Wie wird/wurde man über Abstimmungen informiert?

Ich habe noch nie von den Abstimmungen gehört, dabei würde ich auf jeden Fall auch mit machen und auch im Freundeskreis auf die Wichtigkeit hinweisen. Für mich sieht es so aus, als wenn Facebook geringe Wahlbeteiligung fördert um es als nicht wahrgenommene Möglichkeit ab zusetzten.

Es mag zwar sein, dass wir als Nutzer aus der Sicht von Facebook “das Produkt” darstellen. Aber ein Mitbestimmungsrecht würde ich mir dennoch nicht so einfach nehmen lassen. Floskeln wie “Nach wie vor werden wir dein Feedback sorgfältig prüfen, bevor wir irgendwelche Änderungen übernehmen.” sind doch nur Placebos.

Kevin Kleebusch 3. Dezember 2012 um 21:59 Uhr

Zunächst, der Kommentar mit dem Internet-Kevin ist nicht sehr nett! Dann, ohne mist, wer liest sich bitte diese ellen lange Kacke durch mit einer so kleinen Schrift.. wenn ich das vergrößere bin ich ja mehr am scrollen als am lesen. Aber es hilft ja nichts, da kann man sich nur durchquälen und Absätze wie die Bestimmungen für Entwickler überspringen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.