Adobe stellt klar: “kostenlose” Adobe Creative Suite 2 nur für Lizenzinhaber

8. Januar 2013 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von: caschy

Gestern stellte euch Patrick das in die Jahre gekommene Adobe Creative Suite 2 für Windows und Mac als kostenlosen Download vor. Patrick schrieb bereits zwei Updates in den Beitrag, aber ich denke, ich pinne es noch einmal in einem gesonderten Beitrag fest, da der RSS-Feed nicht durch das Update eines Beitrags refresht wird. Hunderttausende stürzten sich auf die Adobe-Server um sich das anscheinend kostenlose Paket zu sichern. Legal ist es aber nach aktuellen Aussagen nur, wenn man im Besitz einer Lizenz ist.

creative_suite2

Die Meldung ging inzwischen durch die ganze Tech-Welt, eine offizielle Ankündigung in ihrem Blog wäre allerdings sinnvoller, als in einem leicht zu übersehenden Forumseintrag von einem Mitarbeiter: “What is true is that Adobe is terminating the activation servers for CS2 and that for existing licensed users of CS2 who need to reinstall their software, copies of CS2 that don’t require activation but do require valid serial numbers are available. (Special serial numbers are provided on the page for each product download.) See <http://forums.adobe.com/thread/1114930>. You are only legally entitled to download and install with that serial number if you have a valid license to the product!”

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17072 Artikel geschrieben.


43 Kommentare

Jörg 8. Januar 2013 um 19:49 Uhr

Wie heißt es so schön woanders im Internet?
“Große Chance verpasst, Adobe!”

Carl Korn 8. Januar 2013 um 19:54 Uhr

Ich sehe das genauso wie der Jörg.

Bessere kostenlose Werbung kriegt man doch nicht.

Außerdem hätte es Adobe bestimmt nicht weh getan. ;-)

Holgi 8. Januar 2013 um 19:56 Uhr

Bisschen naiv von Adobe, oder? Man bietet doch nicht Software zum Download an mit dem zugehörigen Aktivierungskey und lässt am nächsten tag verkünden nur Leuten mit bestehnder Lizenz entgegen kommen zu wollen. Ist doch wohl klar das trotzdem jeder die Programme installiert, mit oder ohne Segen. Am Ende wollen die über diese Methode nur Kunden gewinnen die sich dann evtl. die neue Software bei denen kaufen. Warum nicht einfach umsonst einfach so anbieten?

Ben 8. Januar 2013 um 19:59 Uhr

Ich werde die Adobe Creative Suite 2 gleich wieder löschen.

Klais 8. Januar 2013 um 20:09 Uhr

zurück rudern ist echt der falsche weg. damit machen die sich keine freunde.

Jannik 8. Januar 2013 um 20:09 Uhr

@Holgi Natürlich WOLLEN die Adobe-Jungs ihre Software verkaufen! Natürlich wollen die, das wir sehen, das CS2 inzwischen outdated ist, wir aber vom Adobe-Train nicht mehr runterkommen und uns dann die (neue) Software kaufen!

herbertK. 8. Januar 2013 um 20:13 Uhr

@Klais: Adobe ist ein Unternehmen welches vom Verkauf seiner professionellen Programme lebt. Warum sollten die erstens etwas verschenken (wäre mir unheimlich) und zweitens, wo bitte sind die zurück gerudert? Nur weil alle etwas falsch auffassen weil sie es nach guter alter Blogtradition nachplapppern, wir daraus immer noch keine korrekte Information.

Syntax 8. Januar 2013 um 20:15 Uhr

Adobe stellt hier gar nichts klar. Es ist die Aussage von irgendwelchen Staff Membern im Forum. So was gehört offiziell auf die Website.

Außerdem kann man mittlerweile sogar alles ohne Adobe-ID downloaden.

detl 8. Januar 2013 um 20:21 Uhr

so isses…

detl 8. Januar 2013 um 20:23 Uhr

und das Proggi rennt sogar!!!

Helen 8. Januar 2013 um 20:26 Uhr

Die Lizenznummern wurden doch auch veröffentlicht. Wer sie kennt, handelt also nicht illegal. Ohnehin deshalb nicht, weil die Dateien ja auf einem öffentlich zugänglichen Server liegen. Und zu guter Letzt: Auf der Login-Seite stand ausdrücklich kostenloser Download.

HansS 8. Januar 2013 um 20:28 Uhr

Da war der Adobe-Mitarbeiter wohl falsch informiert. Kein Grund, jetzt zurückzurudern!

Rainer 8. Januar 2013 um 20:39 Uhr

Wer bitteschön installiert denn 8 Jahre alte Software? Das ist doch albern.

chris1977ce 8. Januar 2013 um 20:45 Uhr

@Rainer: Wer hat denn noch Windows XP installiert? (Anno 10/2001 *hüstel*) :-)
Aber du hast Recht!

Paul D. 8. Januar 2013 um 21:10 Uhr

Erinnert mich irgendwie an den Fauxpas von Corel, als die auf der CeBit eine Demo von Corel 10 verteilt haben und die echten Exe-Dateien gleich mit auf die CD gebrannt haben.
Nur mit der schönen Endung .bak versehen.
Wer eine Adobe-ID hat, kam gestern ohne weitere Hinweise auf die Download-Seite und erhielt die Keys und die Links.
Und warum sollte man sich nicht mit älterer Software befassen? Je nachdem, was man machen möchte und für die, die immer noch mit XP arbeiten, und das sind gar nicht mal so wenige, passt das doch bestens.

Paul Menz 8. Januar 2013 um 21:22 Uhr

Das ist doch eiskalte Marketingstrategie! ich meine mit CS2 ist nicht mehr sonderlich viel Geld zu holen, dann lieber durch Mundpropaganda einen kostenlosen Download zutragen (1. Mal in den News) und dann die Legalität via Forums-Beitrag(!) anzweifeln (2. Mal in den News). Bessere kostenlose Werbung gibt es nicht. Ich meine der Download ist legal und frei auf der Seite erhältlich, ebenso wie der Key. Alleine schon wenn es strafbar wäre, dann müsste es doch direkt auf der Seite gekennzeichnet sein, dass es illegal wäre. Denn es ist nicht verpflichtend auf eine Forenseite zu schauen um zu wissen ob man nun das frei erhältliche Programm downloaden darf oder nicht! IMHO

metai 8. Januar 2013 um 21:34 Uhr

@Helen: Auch wenn rechtliche Themen oft schwierig auseinanderzudröseln sind: Deine Aussagen sind sehr eindeutig falsch. Weder die Kenntnis einer Seriennummer noch das Vorhandenseins eines Downloads begründen ein Nutzungsrecht. Das geschieht auf Grundlage eines Vertrags, entweder eines Kaufvertrags oder eines spezielleren Lizenzvertrags.

Ob Adobe sich in der Praxis nun effektiv dagegen wehren kann, dass man diese Software mit den angegebenen Seriennummern nutzt, ist natürlich eine ganz andere Sache. Da ist, technisch betrachtet, das Kind wohl in den Brunnen gefallen. Aber man sollte sich das Ganze nicht “legal reden”, das funktioniert nur als Wunschdenken im Parteiprogramm der Piraten.

Richard 8. Januar 2013 um 22:20 Uhr

Definiere: Lizenz

In der EULA steht sinngemäß: Wenn du die Installationsdateien und den Key nicht geklaut hast, erhältst du hiermit eine Lizenz.

Ist keiner von Adobe auf der CES? Caschy könnte ja mal nachfragen.Oder Sascha. Der kennt doch auch Gott und die Welt.

blogokratie (@blogokratie) 8. Januar 2013 um 22:21 Uhr

Auf der deutschen Download-seite steht nichts davon dass man eine Lizenz haben muss , dieser Hinweis wurde sogar später entfernt und registrieren muss man sich auch nicht.

Georg 8. Januar 2013 um 22:27 Uhr

@Rainer: Alt kann für viele Anwender oft besser sein…Win8 beweißt es, in der Linux-Welt merkt man dies an der Diskussion um Gnome 3 und MATE…

Mich würde interessierne ob CS2 noch Features hat welche GIMP nicht besitzt und die die Nutzung von CS2 noch rechtfertigen…ich bleibe bei GIMP, da spare ich mir das Gefummel mit Wine unter Linux und legal ist es auch in jedem Fall.

Und mal ehrlich…die Veröffentlichung mit dem Key auf einer Page ist so naiv das muss gezielte Werbetaktik sein! Aber super gemacht, so bringt man sich wieder in die Diskussion unter Privatanwendern, GIMP und die vielen Tools zum PDF-Bau sind ja nicht mehr unbekannt ;)

Dirk 8. Januar 2013 um 22:37 Uhr

@metai: Exakt so ist es. Der Hersteller ist nicht einmal ansatzweise dazu verpflichtet, überhaupt irgendwelche technischen Sperren etc. zu integrieren, um die mißbräuchliche Nutzung der Software zu verhindern. Solange kein Nutzungsrecht eingeräumt wird, bleibt es bei einer solchen.
Es verhält sich ähnlich, wie mit den Update-Lizenzen für Windows 8, die man unter Angabe eines beliebigen Rechners erhalten konnte. Auch hier ist letztlich kein gültiges Nutzungsrecht erworben worden und streng genommen ist es egal, ob man so einen (erschlichenen) Lizenzkey, oder gleich einen geklauten benutzt. Lediglich die technische Sperre hat man damit umgangen, aber die 15€ hätte man sich auch sparen können.

Heiko Müller 8. Januar 2013 um 22:46 Uhr

Und das erfährt man über einen Blog und nicht auf den Seiten von Adobe,. wo auch die Seriennummern mit dabei stehen?
Sorry, Adobe ist dann einfach seltendämlich. SO, wie es dort angeboten wird, kann es nur als eine Aufforderung zum Download für ALLE angesehen werden – es gibt Mittel und Wege, die einfach zu gestalten sind, um nur die berechtigte Gruppe von Personen den Zugriff zu gestatten. Ich bin mir ganz sicher, dass kein Richter im Land bei DIESEM Angebot ein negatives Urteil für den Downloader sprechen würde und kann.

kunstheldt 8. Januar 2013 um 23:34 Uhr

Der Download und die Installation der Creative Suite 2 und seiner Einzelprogramme ist also doch nur für die Besitzer einer gültigen Adobe CS2 Lizenz bestimmt. Nach mehreren missverständlichen Aussagen und Kommentaren auf diversen Websites und vielen Blogs kommt nun die Ernüchterung und Adobe stellt gerade klar: “kostenlose” Adobe Creative Suite 2 nur für Lizenzinhaber!

Das war heute wirklich das Topp-Thema in der Tech-Blogger-Szene mit den endlosen Artikel-Updates zum Thema und hunderten von Kommentaren in den führenden Tech-Blogs. Was bleiben wird, ist eine extrem hohe geschaffene Aufmerksamkeit für die Adobe-Software und die Marke Adobe, oder auch ein gezieltes und geschicktes sich reinmogeln in die Beitrags-Front der führenden Tech-Blogger-Szene.

Das war eben ein sehr gut und extrem effizient gemachter Markting-Coup von Adobe, was das Unternehmen nicht mehr gekostet hat als in ein leicht zu übersehender Forumseintrag von einem normal bezahlten Mitarbeiter. So viel Aufmerksamkeit auf den Punkt für ihre Produkte und vor allem die Marke wünschen sich viele führende Unternehmen verschiedenster Branchen und geben dafür auch (un)gerne hohe Geldsummen im Marketing nach draußen. Adobe hat damit bewiesen, das sie im Marketing selbst eine Creative Suite Ultra sind, eben kreativ im minimalen Einsatz von eigenen Mitteln mit maximalem Output in der Fachöffentlichkeit.

Was war nochmal, sicher nicht, das sich Adobe vertan hat mit der Ausgabe von Lizenzsoftware zu geänderten Bedingungen, denn in ein paar Wochen können sich schon viele nicht mehr erinnern, was da nochmal genau los war. Denn merke, Adobe hat es nicht nötig etwas zu verschenken, schon gar nicht eine völlig veraltete Software-Range, und Markting-Gelder haben sie eben auch nicht an Agenturen abzugeben.

Es bleibt übrig das Echo “ADOBE” und das war auch so beabsichtigt. Denn was interessiert uns das Blogger- und Kommentar-Geschwätz von gestern, wenn der eigene Name erneut und unangetastet schillernd im Software-Dschungel erstrahlt. Ziel erreicht und hat zum Glück nur einen Post und Kaffee gekostet, und die närrischen Profiblogger fallen alle auf diese Marketing-Masche rein.

Wie gerade in der Marketingabteilung von Adobe geunkt und gefeiert wird, werft es den Bloggern zum Fraß vor, lass die doch einfach den Job machen und geködert wird mit einem leicht zu übersehenden Forumseintrag, eben da, wo sich diese Blogger-Typen am liebsten rumtreiben. Na dann weiter fröhliches bloggen, denn die Marketing-Agenturen sind eh noch alle noch viel zu fett.

Also, hat doch für alle funktioniert, praktisch eine Win-Win-Situation für Blogger und Adobe. Ich denke, hier hat jeder seinen Anteil an Aufmerksamtkeit bekommen, und das ist auch gut so. Aber halt, es gibt auch mögliche Verlierer, oder glaubt hier jetzt wirklich noch einer, das Adobe was zu verschenken hat? Na dann noch lustiges weiteres downloaden sowie installieren. ;-)

Daniel 9. Januar 2013 um 00:11 Uhr

Prinzipiell ist es doch Wurscht ob legal, halblegal oder illegal. Solange der Download über eine nicht offensichtlich illegale Quelle gezogen wird – und dazu zähle ich Seiten von adobe.com, dem Hersteller dieser Software – können die gerne im Dreieck springen. Weder auf der Seite noch im beigelegten PDF findet sich ein Hinweis, auf eine eventuelle Unzulässigkeit der Nutzung dieser Software. Auch in der EULA steht nichts davon, dass man die Software für x Geld gekauft haben muss, um sie nutzen zu dürfen.

Ergo: Legale Quelle. Keine Einschränkung der Nutzung in schriftlicher Form auf der Seite, während der Installation noch auf irgendeine andere Art welche in der Nähe des Produktes zu finden ist. Was in einem Forum geschrieben wird, oder selbst wenn es auf dem Blog veröffentlicht wird ist erst einmal zweitrangig. Es kann niemand von mir verlangen mich dort bewegen zu müssen. Davon steht nämlich wiederum nichts in der EULA oder irgendwelchen dem Produkt zugehörigen Dateien.

BTW: Wenn der Forumseintrag ernst wäre, würde man nicht den Adobe-ID Zwang und jegliche etwaige Sicherheitsmaßnahmen wegwerfen und das ganze für jedermann über bisher Tage hinweg im Netz stehen lassen.

metai 9. Januar 2013 um 01:12 Uhr

Es ist wirklich interessant zu beobachten. Beiträge wie der von Daniel spiegeln die Dissonanz in der Rechtsauffassung zwischen Online und Offline recht gut wider: Die Online-Welt ist eine bizarre Parallelwelt, in der (Nutzungs- und Leistungsschutz-)Rechte nur dann gelten, wenn sie dezidiert eingefordert werden.

sharbat 9. Januar 2013 um 04:35 Uhr

Wo ist da der Unterschied zur echten Welt? Ein Supermarkt zeigt Ladendiebe auch an und sperrt seine Zigaretten weg! Was meinst, du wie viele Leute da was mitgehen lassen :).

Alex 9. Januar 2013 um 07:38 Uhr

@metal: Was ist da der große Unterschied zwischen offline und online? Den Download könnte man damit vergleichen, wie wenn öffentlich auf einem Marktplatz ein großer Haufen Äpfel oder so liegt und steht: “hier gibt es Äpfel”, ohne einen Hinweis ob man dafür bezahlen soll oder nicht, da denkt bestimmt auch jeder, die werden gratis verteilt, vor allem da nicht mal eine Kasse zum bezahlen sichtbar ist.
Auf der Downloadseite steht auch nur dass man es hier herunterladen kann, nicht ob es gratis ist oder nicht. Da es die Seite des Herstellers ist, liegt die Vermutung, dass dies für jeden gratis und legal ist nahe.

Daniel 9. Januar 2013 um 10:11 Uhr

@metai: Es ist eine Liste mit Downloads, die frei zugänglich auf der Seite des Herstellers steht und du willst mir jetzt erzählen, dass es bei diesem Angebot absolut offensichtlich sei, dass man die Produkte nicht benutzen darf?

Natürlich könnte man, wenn man denn wöllte, annehmen, dass man es unter Umständen vielleicht nicht nutzen dürfte. Das setzt aber voraus, dass man sich mit der Thematik Nutzungsrecht auch theoretisch, jenseits des obligatorischen EULA abnicken, auseinander gesetzt hat.

Für einen normalen Anwender, der auf die Seite kommt, ist an keiner Stelle ersichtlich, dass man es nicht nutzen darf. Darauf wollte ich hinaus.

Wenn wir deinen Ansatz annehmen, dann darf es im Internet überhaupt keine Downloads mehr geben, nirgendwo! Man kann sich sonst nie mehr sicher sein, ob man den Download auch downloaden und nutzen darf.

Und seit wann wird Nutzungsrecht nicht explizit angegeben? Machen sich die Hersteller den Spaß umsonst seitenlange AGBs und Nutzungsvereinbahrungen mit Erlaubnissen und Verboten zu verfassen, wenn doch das alles so klar ist. Mir fällt spontan kein Gesetz ein, welches mir das Nutzen irgend einer Sache verbietet, wenn es mir nicht explizit verboten wird.

Und um nochmal auf den Foreneintrag und andere Berichte über Aussagen Adobe’s zurückzukommen. Hätten Sie auf die Seite geschrieben: “Das Nutzen der folgenden Downloads setzt eine gültige Lizenz CS2 oder höher voraus.” gäbe es die Diskussion nicht.
Mittlerweile hatten sie dazu auch schon einige Tage Zeit. Ein Blick auf die Seite offenbart, es scheint ihnen doch nicht so wichtig.

Malte 9. Januar 2013 um 10:44 Uhr

Also Leute…

folgendes: Ein Supermarkt stellt vor seiner Verkaufsstelle ein Tisch auf wo es z.B. Bananen gibt. Daneben ein Schild wo drauf steht

KOSTENLOS

und darunter klein geschrieben

FÜR UNSERE KUNDEN, DIE IN DEN LETZTEN 2 JAHREN BEI UNS EINGEKAUFT HABEN

Also welcher Kunde wird die Bananen nun mitnehmem ?

ALLE ALLE ALLE ALLE ALLE ALLE

Sebastian 9. Januar 2013 um 11:45 Uhr

Leute, eins ist doch klar.
Offiziell ist es von Adobe nicht so gewollt und nicht erlaubt ohne Lizenz das zu nutzen.
Inoffiziell wird genau das Adobe so wollen. Wie schon mehrfach gesagt ist es eine super Presse für sie. Und User die ihre alte Software nicht eh illegal haben, können nun Geschmack dran bekommen und eine Folgeversion sich zulegen. Zumal ja sie eh nicht mehr überall läuft (neuste Apples).
Und da die Aktivierungsserver eh abgestellt sind, kann es ihnen nur recht sein, wenn man daraus nun noch Werbung bekommt.

So als Randinfo: Die Aktivierungsserver von XP sind ja nächstes Jahr auch nicht mehr aktiv (08.04.2014). Kann der ein oder andere hofft, das so ein “offizieller” Download bei Microsoft auch “passiert” ;)

submac 9. Januar 2013 um 12:09 Uhr

Ich habe mal vor Jahren eine Studentenversion eines Adobe Produkts beziehen wollen. Was die nicht alles von mir sehen wollten, einen gültigen Studentenausweis und und und. Sollte Adobe die Software tatsächlich nur für Lizenzinhaber bereitstellen wollen, hätte man sich mit Adobe ID und einem Kaufnachweis, Key oder so für den Download anmelden müssen. Das ist für Adobe aus technischer Sicht ein Klacks. Von daher ist das ganze Gedöns einfach nur Marketing, und im Falle eines Rechtstreits für nicht-Lizenzinhaber illegal. Aber die Werbung ist gut.

Ny Alesund 9. Januar 2013 um 17:38 Uhr

läuft eh nicht auf profi systemen wie meinen!

Lausi 9. Januar 2013 um 18:37 Uhr

Gibt es denn hier einen Juristen, der uns die Frage ob legal oder nicht legal “beantworten” kann?

laderio 9. Januar 2013 um 21:52 Uhr

Es ist eigentlich ganz einfach.
Adobe ist Urheber der Software und hat entsprechend die Urheberrechte. Damit darf zunächst erstenmal niemand außer Adobe die Software benutzen.
Adobe kann nun aber Nutzungsrechte einräumen. Diese werden bei Adobe üblicherweise verkauft. Adobe könnte diese natürlich auch kostenlos vergeben, tun die aber nicht.
Werden keine Nutzungsrechte vergeben, so darf man die Software nicht benutzen.
Ist übrigens ähnlich wie bei Bildern. Diese sind auch im Internet zu finden und können heruntergeladen werden. Aber erlaubt ist dies deswegen trotzdem nicht.

Kilian Nesagichnicht 10. Januar 2013 um 14:47 Uhr

Grundsätzlich sollte man für Windows (Vista / 7 / 8) 64 bit beim installieren den Pfad “C:\Progra~2\Adobe” benutzen um Fehler beim starten auszuschließen

Matthias 10. Januar 2013 um 19:03 Uhr

Kann Adobe eigentlich irgendetwas gegen diejenigen, die die Software benutzen unternehmen?

Sebastian 11. Januar 2013 um 08:12 Uhr

Klar den Key deaktivieren. aber das wären dann alle user. und kontrollieren wollen sie das ja nicht mehr. daher genau diese keys.

NoSi 12. Januar 2013 um 15:07 Uhr

Ich habe eine ID angefordert und Adobe hat mir anschließend diverse Produkte zum Download, samt einer Seriennummer angeboten. In meinem namentlich auf die ID registrierten Account. Also habe ich gültige Seriennummern und Download-Pakete vom Hersteller bezogen – sonst würde sie da ja nicht stehen (so ist es bei anderen Adobe-Produkten, die nicht erworben oder “freundlich angefragt” wurden).

Unter Win7x64 schaltet man einfach auf Basis-Desktop in (aka “Windows 8 Look”) und kann alle Programme dann völlig problemlos nutzen (geht auch ohne diese Umschaltung, dann kommt jedoch immer eine Meldung, dass eine Farbumschaltung stattfindet). Die Produkte mögen zwar in die Jahre gekommen sein, für viele Aktionen reichen sie aber völlig aus.

Ehrlicherweise habe ich sie nach der Installation aber alle wieder deinstalliert, weil ich Programme habe die für meine Anforderungen besser geeignet sind, signifikant weniger Platz auf der Platte belegen und sich einfacher bedienen lassen.

laderio 13. Januar 2013 um 10:41 Uhr

@Matthias:
Verklagen, wenn es rauskommt.
Der Ladendieb kommt auch davon, solange er nicht erwischt wird.

michel firholz 17. Januar 2013 um 21:38 Uhr

Also an allen möchtegerne Anwälte hier: die erforderliche Nutzungsrechte sind in der Eula definiert und absolut eindeutig:
“Sofern sie die Software von Adobe oder einer dessen Lizenznehmer bezogen haben… räumt Ihnen Abobe ein nicht exklusives Nutzungsrecht ein…
Das trifft in diesem Fall genau zu. Amen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.