Adobe Scan: Was die App kostenlos leistet

7. Juni 2017 Kategorie: Android, iOS, geschrieben von: caschy

Adobe hat vor ein paar Tagen eine interessante Scan-App für Android und iOS vorgestellt (wir berichteten). Interessant deshalb, weil sie kostenlos ist und OCR beherrscht. Bedeutet, dass man Dokumente abfotografieren und diese in durchsuchbare Pdf-Dateien umwandeln kann.  Apps, die sich Scan-Apps nennen, gibt es viele, doch kostenlos OCR ist schon eine Ansage. Aber: Es gibt auch In-App-Käufe, die nicht von schlechten Eltern sind. Aber es gab nicht nur bei mir Unklarheiten. Inwiefern wirkt sich das Pro-Abo auf die kostenlose Nutzung aus?

Kann ich weiterhin ohne Probleme PDF-Dateien erstellen und diese durch die Cloud-OCR laufen lassen und exportieren? Ich habe eine Anfrage an Adobe gestellt, deren Beantwortung ich gerne mit Interessierten teilen möchte.

So ist das grundsätzliche Erstellen von PDF-Dateien nach Anmeldung mit einem Adobe-Konto möglich, inklusive OCR des fotografierten Dokumentes. Hier gibt es allerdings eine Beschränkung, so lassen sich pro PDF „nur“ 25 Seiten erstellen.  Sollte sicherlich für die meisten Anwendungsgebiete reichen – wenn man Rechnungen archiviert beispielsweise.

Das Teilen und Speichern von PDF-Dokumenten ist ebenfalls in der kostenlosen Version enthalten, lediglich ein weiterer Export in Excel, Word oder Powerpoint würde das PDF Pack (oder irgendeine andere App) voraussetzen.

Wie im ersten Beitrag erwähnt: Wer mit der in der Cloud durchgeführten OCR keine Schmerzen hat, der bekommt gratis eine nette App, mit der man schnell durchsuchbare PDF-Dokumente aus Papierkram erstellen kann.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25089 Artikel geschrieben.