AC/DC: Highway to (Streaming-) Hell

30. Juni 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Viele Künstler haben sich aus diversen Gründen bislang nicht dem Thema Streaming zugewandt. Das teils noch kritisch beäugte Thema führt auch heute noch dazu, dass viele Künstler auf den diversen Streaming-Plattformen nicht zu finden sind, stattdessen generieren sie ihre Einnahmen über den klassischen Verkauf. Bekannte Beispiele sind Metallica und Rammstein, doch auch diese haben sich letzten Endes dazu entschlossen, dahin zu gehen, wo sich auch ihre Hörer befinden.

For those about to rock – we salute you!

Eine weitere große Band hat sich nun dazu entschlossen, Verträge mit den Streaming- und Download-Anbietern zu unterzeichnen und so findet man die Rock-Giganten von AC/DC jetzt mit ihren Stücken unter anderem bei Google Play Musik, Spotify, Deezer und Apple Music vor. Gerade AC/DC war noch recht klassisch unterwegs, so gab es beispielsweise im Katalog von iTunes bis 2012 keine digitalen Downloads der Band. Der Dienst Deezer hat zur Feier des Tages sogar eine eigene App kreiert, mit der Fans sämtliche Alben kennenlernen, Playlists anhören und sogar individuelle Profilbilder mithilfe eines virtuellen AC/DC-Fotoautomaten erstellen können. Die App ist hier erreichbar.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 23907 Artikel geschrieben.