Abmahnung wegen WordPress-Plugin

16. Oktober 2008 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von: caschy

Abmahnung wegen WordPress-Plugin Jan vom Upload-Magazin wurde wegen des Plugins “Subscribe to Commentsabgemahnt. Kurzform: man kann ja kommentieren – E-Mail-Adresse eines Anderen angeben, und sich über die Folgekommentare per E-Mail benachrichtigen lassen. So ist es wohl beim Jan geschehen. Lest euch mal schlau und überlegt, ob ihr das Plugin weiterhin einsetzt (falls in eurer WordPress-Installation genutzt). Was heisst das für die Zukunft? Wahrscheinlich muss ein Verifikationsverfahren genutzt werden – quasi eine Bestätigungsmail. Also – nicht nur Bockwürste aus Kochbüchern sind gefährlich – auch Plugins. Es gibt Tage an denen ich das Netz einfach nur zum Kotzen finde…



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22139 Artikel geschrieben.

62 Kommentare

Carsten 16. Oktober 2008 um 23:26 Uhr

„wegen des Plugins“ ^^

Dessicater 16. Oktober 2008 um 23:30 Uhr

Tja, damit hast Du wohl die Wurst… ich meine den Nagel auf den Kopf getroffen.

Manche Tage macht´s wirklich keinen Spass.

Joshua 16. Oktober 2008 um 23:38 Uhr

Ich kotz ne Runde mit.. :-\

Jürgen 16. Oktober 2008 um 23:40 Uhr

Es gibt wohl zuviele „Erbsenzähler“ und Anwälte…

Markus 16. Oktober 2008 um 23:58 Uhr

Ich hatte mich da schon gewundert. Jeder Newsletter braucht ne Bestätigungsmail, und hier geht das ohne.

Ich werde das Plugin aber nicht deaktivieren. Eher hoffe ich, dass der Autor sowas nachrüstet. Ich schaue mir das aber auch mal genauer an…

atreiu 17. Oktober 2008 um 00:02 Uhr

Caschy, ist deine Subscribe to comments Funktion („Benachrichtige mich bei neuen Kommentaren“) nicht auch betroffen?

Ein bisschen kann ich ja den Hintergrund verstehen: wenn sich herumsprechen würde, dass man ungestraft über „Comments“ Werbung verschicken darf, könnten Werber auf die Idee kommen und massenhaft Emailadressen auf der eigenen Homepage eintragen.

Ich finde allerdings, nicht die Funktion sollte verboten sein und abgemahnt werden, sondern nur der Missbrauch dieser Funktion.
So würde ich auch als Anwalt argumentieren (nach dem Motto:“Messer sind auch nicht verboten, aber das verletzten damit schon“). Aber ich bin auch nur Laie…

PS: Davon abgesehen ist natürlich eine kostenpflichtige Abmahnung gegen Privatpersonen wie immer totaler Schwachsinn und Abzocke. Die erste Abmahnung sollte kostenfrei sein, so wie es meistens auch bei Rechnungsmahnungen ist.

Echsengott 17. Oktober 2008 um 00:17 Uhr

Wie gut das ich das hier lese, den kann man ja meinen inoffiziellen Blog wieder umbauen.

Tim 17. Oktober 2008 um 00:24 Uhr

Deinem letzten Satz kann ich nur unterschreiben.
So was ist ohne Worte.

Olli 17. Oktober 2008 um 00:40 Uhr

Juhuuu! Sag mal: Gibt es eigentlich einen Abmahnblog. So eine Art Sammelseite für Abmahnungsgründe. Ich würd da gern mal drin stöbern und mir mein Taschengeld aufbessern. Einen willigen Anwalt finde ich sicher und eine Firma ist für diese Einnahmequelle auch schnell gegründet ;p

Lang lebe das freie Internet ^^

Garve 17. Oktober 2008 um 00:49 Uhr

Kinder, Kinder, das Gesetz hat wohl auch nichts zu tun. Erinnert mich an die Wiggum-Szene.

Immer nur das neuste Gesetz kann beschützt werden. Ist vielleicht nicht die beste Möglichkeit, aber dafür die schlechteste 😉

Völlig unangebracht, wie reagiert wurde.

@Carsten: „wegen dem Plugin“ wird aber auch als Umgangssprache akzeptiert.

Martin 17. Oktober 2008 um 01:54 Uhr

Ich denke ja nicht daran, das Plugin bei mir zu deinstallieren! Welcher Hirnfurz geht denn den geldgeilen deutschen Abmahnern gerade durch den Kopf?!

In meinem Impressum steht klipp und klar: „Soweit auf diesen Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.“

Mit der Argumentation dieser Herrschaften könnte man das gesamte Internet abschalten, denn bei jedem Connect und jeder Googlesuche werden mehr Daten ohne eindeutige Zustimmung übertragen, als einem lieb sind.

Meiner Meinung nach wird dieser Blödsinn ganz schnell aus der deutschen „Abmahn-Szene“ verschwinden, weil die Argumentation haltlos ist.

Auch ich könnte kotzen, auf welche Ideen geldgierige Möchtegern-Juristen kommen!!!

Markus 17. Oktober 2008 um 03:52 Uhr

@Martin: Es geht ja hier nicht um freiwillig oder nicht freiwillig. Es geht hier darum, dass ich eine fremde Mailadresse angeben kann, und der Eigentümer der Adresse wird dann mit den Maild bei Folgekommentaren bombadiert. Das ist sicher nicht gewünscht, aber möglich.

Fakt ist auch, dass dieses Plugin in diesem Punkt gegen deutsches Recht verstößt, und damit auch jeder, der dieses Plugin einsetzt. Deutsche Gesetze schreiben einen „Double Opt-In“ oder so ähnlich vor, also das Abo ist per Bestätigungsmail zu bestellen.

Susanne 17. Oktober 2008 um 05:15 Uhr

dann müsste ja wohl jede email-adresse, die man beim kommentaren angibt, überprüft werden und das heißt dann wohl, keine kommentare mehr in blogs …
Das sieht nach Schäubles de- email adresse aus 😉

caschy 17. Oktober 2008 um 07:28 Uhr

@celsius77
Ach ja? Datenschutzhinweis steht schon ewig in meinem Impressum. Abmahnungen sind doof – ich fordere für so etwas den guten alten Faustkampf 😉

Oliver 17. Oktober 2008 um 08:28 Uhr

Ich habe es auch „erst mal“ abgeschaltet. Blöde Geschichte.

Stephan 17. Oktober 2008 um 08:34 Uhr

Jawoll ja … lasst es uns körperlich austragen. Da kann man echt den Hass bekommen.

Mac 17. Oktober 2008 um 09:22 Uhr

Ich hab schon wieder so nen Hals und das am frühen Morgen….

Wenn ich, zum Beispiel, bei PEARL den Newsletter abbestellen will, wird mein komplettes ONLINE Konto gelöscht und … was soll ich dagegen machen?
Konto löschen?

Ich bekomme tagtäglich Spam-emails und Hunze und Co.
Und was kann ich dagegen tun?
Was kann ich als „Normalo“ gegen diesem Spam machen?
Wen kann ich abmahnen?

In meinen Briefkasten (Realife) kommt massig Werbung, obwohl ich meine Adresse nirgends eingetragen habe, wen kann da abmahnen?

Also langsam aber sicher geht das alles zu weit. Erst kommt die Tante mit den Kochrezepten, dann der Hobbyfotograf und jetzt sind die „Kommentar Abos“ dran …

Ich wundere mich das es noch erlaubt ist, das man eine Email angeben muss, wenn man einen Kommentar schreibt.

Die sollen doch erstmal gegen die ganzen PornoViagra Spam Emails angegehen.

Moin … 🙂
(Ich brauch nen Kaffee …)

korph 17. Oktober 2008 um 09:32 Uhr

@mac

Nur gut, dass du keine Kaffeemarke angegeben hast…

Ich schütt mir jetzt mal ein paar Baldriantropfen in die Tasse (ups.. ist Tasse jetzt ein geschützter Begriff)

PS: Bei soviel Abmahngedöhns und Möchtegernanwälten kann ich gar nicht so viel essen wie ich ko… möchte.

cu

Geralt 17. Oktober 2008 um 09:33 Uhr

Wohl eher wegen dem fehlendem Double-Opt-In. Bzw. es muss einfach geprüft werden. Abmahnung dürfte berechtigt sein.

Mac 17. Oktober 2008 um 09:39 Uhr

Für uns Blogger bleibt dann nur noch das : cocomment.com

Gilly 17. Oktober 2008 um 09:47 Uhr

Ich habe mal den Autor des Plugins angeschrieben und Ihn gebeten eine E-Mail Bestätigung einzubauen.

Papa Bodehase 17. Oktober 2008 um 09:54 Uhr

hmmm, also wären Benachrichtigungs-Emails nicht okay, jedoch Bestätigungsmails für ein Double-Opt-In-Verfahren wären okay?

Logik ist wohl nichts für Juristen!

Mac 17. Oktober 2008 um 10:12 Uhr

Die E-Mail Bestätigung wäre natürlich super.

In der Email könnte dann stehen:

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Hallo xxxxx,
wenn Du den Beitrag „Guten Morgen Sonne“ abonnieren
willst, dann bestätige bitte diesen Link

Sollte sich jemand fälschlicherweise mit Ihrer Emailadresse angemeldet haben, so ignorieren Sie bitte diese Email. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu Entschuldigen.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Die Emailadresse die dann nicht bestätigt wird, sollte dann in eine Art „Blacklist“ kommen. (Damit diese Email nicht noch mal zu dem falschen Kommentator gesendet wird)

SagichNicht 17. Oktober 2008 um 10:22 Uhr

Tja, irgendwie bringt mich das wieder dazu drüber nachzudenken, mal einen Close auftrag für alle Domains auszudrucken und an den Hoster zu faxen. Soll sich das Internet doch im Ausland abspielen, da kann dann jeder Murks gemacht werden. Außerdem muss man jetzt ja auch noch innerhalb von 60 Minuten auf ne Mail (Impressum) reagieren, aber dafür ist dann wohl keine Telefonnummer im Impressum nötig, oder was ich wieder in der Zeitung lesen musste. Irgendwie macht das Internet so keinen Spass. Man muss ja schon fast eine GmbH mit ordentlich Kapital gründen, damit man mal in Ruhe ein paar kleine Projekte starten kann.

Huffa 17. Oktober 2008 um 10:43 Uhr

„Das Plugin müsste für Deutschland wohl zunächst eine Bestätigung anfordern“

Das muss für alle Länder gelten! Eine Bestätigungsmail ist unbedingt nötig, ich möchte auch nicht, dass andere meine Mailadresse irgendwo angeben und ich danach mit Kommentaren gespammt werde.

Mike 17. Oktober 2008 um 11:06 Uhr

…traurig aber wahr, schneller und einfacher kommen Abmahnanwälte nicht an Ihr Geld… !! Wenig Aufwand viel kassiert!!

atreiu 17. Oktober 2008 um 11:11 Uhr

Warum ist es überhaupt nötig, für Kommentare eine Email anzugeben? Kann man dieses Feld nicht einfach streichen? Bringt doch eh nix, wenn man eine falsche Adresse angegeben kann. Weg mit diesem „Pflichtfeld,“ Caschy! 😀
Beim abonnieren von Comments, könnte man (beim allerersten Mal) schon eine Bestätigungsmail anfordern.

PS: Ja, ich weiß, diese Gravatar-Geschichte funktioniert über die Email-adresse. Müsste aber nicht sein, ein geheimer Code würde genauso gut funktionieren…

Mike 17. Oktober 2008 um 11:11 Uhr

@Olli: Hab mal diese 3 Links hier , aber weiß nicht ob die ok sind 1+2+Abmahnblog

Olli 17. Oktober 2008 um 11:15 Uhr

danke mike, werd ich mir heut abend mal anschauen 😉

microsoft 17. Oktober 2008 um 13:45 Uhr

Warum all dieser Unmut? Könnt Ihr das denn nicht verstehen? – Das Internet ist nun eimal wie ein „schwarzes Brett“.

Es gibt Regeln, an die sich jeder halten sollte. Sicherlich kann ich nicht alles wissen, aber ich muss mich informieren. Genauso wenn ich z. B. Zitate verwende, wo bleiben die Quellen angaben?
Es hat sich mitlerweile eine Mentalität im Internet entwicklet sich möglichst nicht an Regeln zu halten.

Wie zum Beispiel in Foren: dauerndes Spamen, keine Suche nutzen … immer den Weg des geringsten Widerstandes wählen … boa äh …

Jeder fühlt sich zu unrecht behandelt und sicherlich gibt es nicht nur „schwarze Schafe“, aber in der freien Wirtschaft kämpfen die Unternehmen oder Freiberufler jeden Tag damit.

Das dieses Problem auch ohne Abmahnung hätte geregelt werden können – ich weiß es nicht – vieleicht.

Einfach einmal mehr Überlegen. 😉

Gilly 17. Oktober 2008 um 13:48 Uhr

Ähm @microsoft. Der Kommentar war jetzt unüberlegt oder?

Es sind die Spammer die sich nicht an die Regeln halten. Die Regel besagt (nach gesundem Menschenverstand): „Trage keine fremden E-Mail Adresse in Formulare ein“.

Oh und @ Foren. Ich hasse diese drecks Überheblichkeit. Vielleicht kommt nicht jeder mit dem Wissen um die Benutzung eines Forums auf die Welt?

microsoft 17. Oktober 2008 um 14:10 Uhr

@ Gilly
ups !!! … Asche auf mein Haupt …
Ich glaube da ist bei mir etwas schief gegangen …

Sorry 🙁

Martin 17. Oktober 2008 um 16:45 Uhr

@Susanne: Ja, Du hast recht. Dann darf man keine Mailadresse mehr angeben dürfen beim Kommentieren. Aber auch das Feld „Webseite“ dürfte dann nicht mehr auftauchen, denn ich könnte ja auf eine fremde Seite verweisen, die man dann ansurft und so denjenigen, der dort im Impressum steht, zuspammen.

Mir würde sicher noch mehr einfallen, was man alles nicht dürfen/können/sollte, wenn ich nur genug nachdenke…aber das brauche ich nicht, denn das übernehmen schon die Abmahnvereine für mich OMG

Micky 18. Oktober 2008 um 00:28 Uhr

hi …. ich bin für eine generelle email bestätigung, es sollt pflicht sein, egal ob beim online-einkauf, in einem forum oder in einem blog etc…
Ich bin dafür, punkt.

ich weiss es ist zwar hinderlich, blöd und irgendwo auch zeitintensiev (und auch schade das es soweit kommen musste). aber was hab ich schon für email, newsletters bekommen, wo war ich schon überall angemeldet (sogar beim panfu.de)und was hab ich mich schon darüber geärgert und was es mich zeit gekostet mich da überall wieder löschen bzw passwörter rauszufinden , ändern und zu löschen…. Und das alles nur weil irgendein IDIOT meinte meine email adresse zu missbrauchen.

Ok (Unsinniges)Abmahnen ist doof, das seh ich ein und gehört verboten.

my 2 copper,

micky

Thomas Kiwispotter 18. Oktober 2008 um 12:41 Uhr

@mac: Genauso müsste man es machen. So habe ich das in meiner Kurzanleitung auch geschrieben. Und wenn es nach manchen Richtern geht, dann sollte man sich doch persönlich per Email austauschen, statt solch dubiose Automatismen zu nutzen. 😉

Krank ist es allemal und ich bin echt schon genervt zu allen Blogs, wo ich kommentiert habe per Hand zurückkehren oder sie in den Feedreader werfen zu müssen. 🙁

Tobias 19. Oktober 2008 um 18:40 Uhr

Habe das PlugIn mal umprogrammiert, jetzt mit Double-Opt-In Feature!
http://www.tobiaskoelligan.de/.....-pruefung/

Bitte mal testen

GwenDragon 16. November 2008 um 12:15 Uhr

Ärgerlich sind solche Abmahnungen allemal.
Allerdings sind unnütze Mails ein kostenintensives Ärgernis, für Private als auch Firmen.

Ich meine, Blogger als „Dienstanbieter“ sollten ihre Blogs so einstellen, dass diese keine Spamschleuder sind. Und einfach unbesehen irgendwelche Plugins zu übernehmen führt eben zu Problemen, ob mit dem Recht oder „nur“ der Sicherheit. Das Vertrauen, dass Plugins immer korrekt arbeiten ist trügerisch.
Ein bisschen muss sich eineR schon mit der Thematik beschäftigen.

Allerdings gibt es doch bei genügend Blogs die Möglichkeit per NewsFeed neue Kommentare oder Einträge zu holen. Und die kommen wirklich nur an den Browser der Nutzer selbst; nicht irgendwo anders hin.

StaffelEins 16. Juni 2009 um 12:33 Uhr

Tja, es ist eine Lücke durch die das Plug-in wohl in extrem seltenen Fällen missbraucht wird. Eine Verifizierung denke ich, wäre dann auch das Beste, denn ansonsten ist es für ein Blog ein echter Mehrwert. Ich würde es in unter wp.com zumindest standardmäßig gern nutzen können.

Bestie 27. Dezember 2010 um 21:53 Uhr

Ich muss diese Thematik noch einmal aufgreifen …
Gab es mehrere dieser Fälle? Muss man jetzt Angst haben?

Oder ist es eine viel zu alte Geschichte (Oktober 2008)?

Last question: Was war das Ende vom Lied? :S

jan 27. März 2011 um 22:05 Uhr

Ich wollte mich der Frage auch anschließen, denn das Plugin selber sieht man ja auf sehr vielen Blogs, hat es da noch mehr Abmahnungen gegeben oder ist es im Sande verlaufen




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.