525 Millionen Dollar – Apple, Google und Co schnappen sich die Kodak-Patente

19. Dezember 2012 Kategorie: Apple, Google, geschrieben von: Casi

Erst vor wenigen Tagen haben wir euch erzählt, dass sich mehrere Unternehmen zu einem Konsortium zusammengetan haben, um auf die Kodak-Patente zu bieten. Während der Foto-Dinosaurier darauf hoffte, dass sich die Unternehmen gegenseitig beim Bieten in die Höhe treiben, sorgte dieser Zusammenschluss nun dafür, dass man sich die diversen Patente für Digitalfotografie für “günstige” 525 Millionen Dollar sichern konnte.

12.07.26-Kodak

Besitzer der Patente sind nun folgende 12 Unternehmen: Apple, Google, RIM, Samsung, Microsoft, Adobe, Facebook, HTC, Fujifilm, Huawei, Amazon und Shutterfly. Wenn man sich die Namen durchliest, sollte es niemanden ernsthaft wundern, dass man für die 1100 Patente diese gute halbe Milliarde Dollar auftreiben konnte.

Kodak selbst hat verlauten lassen, dass die Patente deutlich über zwei Milliarden Dollar wert sind und man hätte die Kohle auch durchaus gut gebrauchen können. Kodak hat finanziellen Schiffbruch erlitten, der das Traditionsunternehmen sogar in die Insolvenz getrieben hat. Mit dem Geld für die Patente will man die Neuausrichtung des Unternehmens vorantreiben. Ob das so gelingt und ob der Deal überhaupt erst einmal von den Behörden so abgenickt wird, muss die Zukunft zeigen.

Quelle: The Next Web

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Casi

Bloggen, Depeche Mode, Simpsons, Schalke 04 - Hashtags meines Lebens ;) Blogge auch bei Mobilegeeks.de und zweipunktnull.org Ihr findet mich bei Twitter, Google+ und Facebook.

Carsten hat bereits 610 Artikel geschrieben.


12 Kommentare

KChristoph 19. Dezember 2012 um 16:35 Uhr

Schön, daß RIM auch dabei ist;
gespannt bin ich schon auf mein kommendes (Schnäppchen)-Playbook …

Simon 19. Dezember 2012 um 16:51 Uhr

Irgendwo schon schade, Kodak ist so ne Firma, mit der man irgendwie auch groß geworden ist (v.a. durch ständiges Filme nachkaufen).
Hoffentlich fangen die sich wieder!

digitreo 19. Dezember 2012 um 17:39 Uhr

Fehlt eigentlich nur Nokia. Oder läuft das schon unter Microsoft?

Paul 19. Dezember 2012 um 19:38 Uhr

Kodak ist Geschichte. CeWe Color aus Oldenburg ist der Nachfolger!

V1 19. Dezember 2012 um 21:23 Uhr

Kartellrechtlich sollte das wohl bei dem bieterkonsortium kein Problem geben.

Georg 19. Dezember 2012 um 22:45 Uhr

Schade das da große Konzerne zu noch mehr Patenten kamen. Viel Glück für Kodak, wir haben früher auch noch Kodak-Filme nachgekauft…wisst ihr noch? Damals, als Photos filterfrei und unperfekt bleiben durften? ;-)
Wird auch interessant was Fujifilm, RIM und Huawei mit den Patenten machen (und wer/was ist Shufferfly?). Die anderen nutzen die Patente doch eh nur zum Verklagen (Apple) oder zum Schutz davor (der Rest)…

Marco 19. Dezember 2012 um 23:18 Uhr

Shufferly?? Irgendwie kennt Google das auch nicht?! Wer oder was ist Shufferly?

Peter Baum 20. Dezember 2012 um 07:58 Uhr

Shufferly ist ja niedlich. Ich nehme an, dass es sich um Shutterfly handelt, die bereits Teile von Kodak übernommen hatten.

Adrian Kubitza 20. Dezember 2012 um 08:33 Uhr

@Peter Baum nicht nur vermutlich, es ist so.
@Marco Shufferly = Shutterfly

http://ir.shutterfly.com/releasedetail.cfm?ReleaseID=727807
http://ir.shutterfly.com/releases.cfm

Hier findet man den Pressbericht von Shutterfly über die Kodak-Patente vom 19.12.2012.

Casi 20. Dezember 2012 um 09:18 Uhr

Danke, Adrian – hab es mal korrigiert… weiß der Henker, was sich der verpeilte Autor dabei gedacht hat ;)

Adrian Kubitza 20. Dezember 2012 um 09:35 Uhr

Danke Casi,
bevor nichts ahnende, keine Kommentare lesende Leser kommen und sich tot googlen.
Hoffe nur das Marco es überlebt hat…

Marco 20. Dezember 2012 um 19:26 Uhr

@Adrian
Grad so! ;) Danke für die Aufklärung, hatte mir ähnliches schon gedacht :)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.