Snapchat: Geofilter lassen sich nun auch in der App erstellen

28. Juni 2017 Kategorie: Android, iOS, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Jede Woche ein neues Snapchat-Feature, so scheint es. Letzte Woche gab es die Snap Map, eine Karte, die Euch anzeigt, wo sich Eure Freunde gerade aufhalten und was sie da so snappen. Das aktuelle Update bringt nun „On-Demand Geofilter“ direkt in der App. Nutzer können so einen Geofilter direkt erstellen und auch kaufen. Ab 5,99 Dollar geht es los. Der Preis richtet sich nach Größe des Gebietes und der generellen Nachfrage am gewünschten Ort.

Enpass: Android-Beta des Passwort-Managers mit Autofill-API

28. Juni 2017 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Den Passwort-Manager Enpass kennen viele unserer Leser mittlerweile. Für viel ist er zu einer günstigen Alternative zu 1Password geworden. Enpass ist beliebt, da er auf allen gängigen Plattformen zu finden ist. Schon früh zeigte man nach der Vorstellung von Android O (Android 8.0) die Nutzung der neuen Autofill-API, die es erleichtern soll Passwörter auszufüllen. Die App kann so Logins auf Webseiten ausfüllen, ohne den Umweg über die Accessibility-Funktionen zu gehen.

Spotify Premium Family: Nutzer müssen sich mit Adresse verifizieren

28. Juni 2017 Kategorie: Streaming, geschrieben von: caschy

Einige unserer Leser melden sich gerade in Bezug auf Spotify-Familienpläne. Hier zieht Spotify wohl härter die Daumenschrauben an. Als Reinholer: Alleine als Nutzer zahlt man für Spotify mit Offline-Möglichkeit knapp 10 Euro. Für nur 15 Euro im Monat können ganze sechs Personen Musik hören. Man spart satt Geld und mal ehrlich: Wer will das nicht? Da ist dann halt der Kumpel ein Familienmitglied oder man teilt sich den Spaß mit Bekannten aus anderen Orten. Widerspricht aber den AGB von Spotify.

Apple Music erweitert mit „Mein Chill Mix“ bald personalisierte Playlisten, Updates wöchentlich

28. Juni 2017 Kategorie: Apple, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Dienste für das Streaming von Musik sind weit mehr als reine Bereitstellen der Audiodateien. Sie möchten den Nutzern auch immer die passende Musik liefern, vielleicht sogar von Künstlern, die er noch gar nicht kennt. Personalisierte Playlisten, basierend auf den Hörgewohnheiten der Nutzer – auch Apple Music verfolgt die Idee nun weiter. Bislang gibt es bei Apple Music neben den zahlreichen kuratierten Playlisten lediglich „Meine Favoriten im Mix“ und „Neue Musik für mich“. Mit „Mein Chill Mix“ möchte Apple Music den Nutzer nun mit seiner Lieblingsmusik zum Chillen versorgen.

Dropbox: Neues Security Checkup Tool und iOS-Version kann nun TXT-Dateien bearbeiten

28. Juni 2017 Kategorie: Backup & Security, Internet, iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Dropbox ist für viele Nutzer der Cloudspeicher der Wahl. Da mitunter auch sensible Daten bei einem solchen Cloudspeicher landen können, empfiehlt es sich, sein Augenmerk bei solchen Dingen etwas mehr auf Sicherheit zu legen. Einige verschlüsseln ihre Dateien direkt mit TrueCrypt, andere verlassen sich auf die Sicherungsmaßnahmen von Dropbox. Damit der Account an sich auch sicher bleibt, gibt es nun ein neues Security Checkup Tool von Dropbox.

Samsung Galaxy Note 7 FE soll im Juli starten

28. Juni 2017 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Wir alle erinnern uns sicher noch an den Fehlstart, den das von vielen Nutzern erwartete Samsung Galaxy Note 7 hingelegt hat. Das konnte aufgrund fehlerhafter Akkus in Flammen aufgehen. Erst sollten Rückruf und Austausch helfen, dann musste das Gerät komplett vom Markt genommen werden. Etwas später dann die ersten Berichte, dass das Gerät in einer modifizierten Version auf den Markt kommen könnte. Diese Berichte verdichten sich nun, einen entsprechenden Bericht hat das Wall Street Journal (Paywall) nun veröffentlicht. So soll man das modifizierte Gerät wohl unter dem Namen Samsung Galaxy Note 7 FE vertreiben.

Qualcomm Fingerabdruckleser arbeiten unter Displays

28. Juni 2017 Kategorie: Mobile, geschrieben von: caschy

Fingerabdruckleser, die unter dem Display liegen. Klingt immer eine Ecke nach Zukunft und Futurismus, ist aber nun bald auch von Qualcomm da. Möglich machen es die „Qualcomm Fingerprint Sensors“ von Qualcomm, die die Sensoren und weitere Neuerungen auf dem Mobile World Congress Shanghai 2017 angekündigt haben. Nicht die erste Fingerabdruckleser-Lösung von Qualcomm, die hatten schon früher Qualcomm Snapdragon Sense im Angebot. Die neue Ultraschall-Lösung soll das Authentifizieren von Fingerabdrücken über Sensoren erlauben, die in Verbindung mit Glas, Metall und Displays eingesetzt werden können.

Google Fotos: Foto-Picker im Teilen-Menü und Familiengruppen als Empfänger

28. Juni 2017 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Google Fotos scheint aktuell wieder einmal neue Funktionen spendiert zu bekommen. Das Teilen von Fotos war auch auf der Google I/O ein großes Thema, für mich mit meinen paar mehr Jahren auf dem Buckel weniger verständlich, denn nie war das Teilen von Bildern einfacher als heutzutage, egal ob Android, iOS oder vom PC aus. Aber es soll dennoch verbessert werden. Ist ja auch gut, nur weil etwas bereits gut ist, muss man ja nicht aufhören, es zu verbessern.

Bundesnetzagentur setzt Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung aus

28. Juni 2017 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Die Bundesnetzagentur hat die Vorratsdatenspeicherung erst einmal ausgesetzt. Diese sollte ab dem 1. Juli aktiv sein. Ein Anbieter hatten dagegen geklagt. Bereits in der letzten Woche hatte das Oberwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen in einem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes festgestellt, dass der klagende Internetzugangsdiensteanbieter bis zum rechtskräftigen Abschluss des Hauptsacheverfahrens nicht verpflichtet ist, die in § 113b Abs. 3 TKG genannten Telekommunikationsverkehrsdaten zu speichern.

iOS 11: Karten-App mit freiem Flyover-Modus

28. Juni 2017 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von: caschy

Apple wird mit iOS 11 einen neuen Flyover-Modus für seine Karten-Applikation nutzen. Bislang ist es so, dass man automatisch geführte Flyover-Touren nutzen kann. Man kann beispielsweise in der karten-App nach einer unterstützten Stadt suchen und bekommt dann einen virtuellen Flyover. Dabei sieht man die kartographierten Umgebungen und deren Bezeichnungen. Ein Herein- und Herauszoomen ist machbar. Mit iOS 11 kommt noch ein bisschen mehr Pfeffer rein, denn die Karten sind im Flyover-Modus nun frei nutzbar. Bedeutet: Stadt suchen, Flyover eingeben und selber loslegen.