Osram Lightify: Auch Osram setzt auf smarte Beleuchtung

31. März 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von:

Smarte Beleuchtungssysteme – mittlerweile setzen viele Hersteller auf die Bedienung diverser Lampen mittels Apps. Bekannt sind zum Beispiel die Systeme von Philips, LG und Samsung, ferner gibt es noch diverse Lösungen, die solche Systeme mittels Raspberry Pi oder App-steuerbarer Energieversorgung realisieren. Im Rahmen der gerade startenden Light+Building 2014 in Frankfurt stellt auch Osram sein neues System vor, welches auf den Namen Lightify hört. Lightify integriert sich problemlos in das bestehende WLAN-Netz und der Nutzer kann dann verschiedenste Lichtstimmungen via App einstellen.

Bildschirmfoto 2014-03-31 um 12.55.11

Das Lightify Starter-Kit (Gateway + eine Lampe) wird ab Herbst in Deutschland und weiteren europäischen Ländern verfügbar sein und um 100 Euro kosten. Licht-Szenarien können frei konfiguriert werden, aber es gibt auch programmierte Lichtszenarien, wie etwa einen realistischen Sonnenaufgang. Darüber hinaus können Lichtstimmungen anhand von Fotos ausgewählt werden. Auch installierte Lichtsysteme und Produkte anderer Hersteller, die die gängigen Standards ZigBee Light Link oder Home Automation Standard unterstützen, können problemlos in das System eingefügt werden, wie man seitens Osram mitteilt.

Zu viele Apple-Geräte: Samsung wollte Infovideo für Jury austauschen lassen

31. März 2014 Kategorie: Android, Apple, Hardware, geschrieben von:

Was machen eigentlich die Patent-Verhandlungen von Samsung und Apple? Richtig geraten, die laufen noch. Momentan kamen die Streitigkeiten wieder in die Medien, da Samsung gegen ein Infovideo vorgehen wollte. Kurzer Reinholer: in der Jury sitzen wahrscheinlich keine Patent-Spezialisten, sondern ganz normale Menschen – wie du und ich. Denen zeigt man zu Informationszwecken ein Infovideo, welches das amerikanische Patensystem erklärt, beziehungsweise dies versucht.

Bildschirmfoto 2014-03-31 um 11.43.47

Facebook Redesign: Warum weniger manchmal mehr ist

31. März 2014 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von:

Fast ein Jahr lang experimentierte Facebook mit einem neuen Design des Newsfeeds, der eine komplette Umgestaltung der Facebook-Seite einherging. Anstatt dieses Design nun an alle Nutzer zu verteilen, entschied man sich allerdings für ein anderes Design, das man fast schon als retro bezeichnen könnte. Warum das Ganze? Das neue Design (welches nicht kommt) war schlicht und ergreifend zu gut. Zu gut bedeutet in diesem Fall, dass Facebook-Nutzer den News-Feed kaum noch verlassen, weil sie bereits alles angezeigt bekommen. Die Interaktionen auf der Seite fehlen. Aus der Sicht des Nutzers natürlich toll, aus der Sicht von Facebook jedoch nicht wünschenswert.

FB_Newfeed_oldnew

World Backup Day 2014: und wie sicherst du?

31. März 2014 Kategorie: Backup & Security, Software & Co, geschrieben von:

Heute ist World Backup Day. Es gibt ja mittlerweile für alles einen Tag. Tag des Baumes, Tag des Bieres, Tag des Kaffees, Tag der Jogginghose, Handtuch-Tag und so weiter. Ihr kennt das. Und heute ist eben der World Backup Day. Natürlich sollte man nicht nur einmal im Jahr seine schützenswerten Daten sichern, sondern in schöner Regelmäßigkeit.

Back Up And Restore Keys For Data Security

Dropbox: keine Share-Links zu Raubkopien, Dateien werden aber nicht gelöscht

31. März 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Dropbox nutzen viele Menschen, um Fotos oder andere Dateien auf mehreren Geräten synchron zu halten. Dropbox bietet aber auch ein nettes Share-Feature, mit dem man Dateien an andere Personen weitergeben kann. Und Dropbox hat AGBs, die untersagen, dass urheberrechtlich geschütztes Material geshared werden darf. Für Darrell Whitelaw schient dies neu zu sein. Er twitterte gestern einen Screenshot, der eine Sperrung von einer solchen Datei zeigt. Die Datei ist für den Uploader weiterhin verfügbar, sie kann nur nicht mit anderen geteilt werden. Neu ist das nicht, schon 2012 kämpfte Mario Sixtus mit dem gleichen Problem, damals war allerdings der Copyright-Claim falsch.

Dropbox_DMCA

Google bestätigt DNS-Server-Sperren in der Türkei

31. März 2014 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Noch immer wird in der Türkei versucht, bestimmte Portale wie YouTube oder Twitter zu blockieren. Türkische Nutzer wussten sich aber zu helfen und haben so den DNS-Server von Google (8.8.8.8 oder 8.8.4.4) genutzt, um die Seiten zu erreichen. Mittlerweile sind türkische Provider aber dazu übergegangen, diese DNS-Server zu blockieren. Google bestätigte den Umstand nun im eigenen Blog. Man habe Hinweise bekommen, hat selbst nachgeforscht und sei zur Erkenntnis gekommen, dass die meisten türkischen Internet Service Provider die Server blocken. Rein technisch ist es den Providern so auch möglich, Anschlüsse zu identifizieren, die die IP von Googles DNS-Servern nutzen wollen.

türtube

Mach mit! So startet man den digitalen Frühjahrsputz

30. März 2014 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Der Frühling ist da, die Sommerzeit ist ebenfalls eingeläutet. Gartenmöbel kommen nach draußen und der Grill leistet Akkordarbeit. Vorher, da machen viele den Frühjahrsputz. Einmal ordentlich Dinge erledigen, die vielleicht liegen geblieben sind. Sollte man vielleicht auch mal digital machen, denn im Laufe der Zeit sammeln sich Apps und Dienste an, die man doch eigentlich gar nicht mehr nutzt.

F

Amazon Cloud Drive Photos mit komplettem Redesign

30. März 2014 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Dropbox und Google – zwei Dienste, die auch um das automatische Backup unserer Fotos in die Cloud buhlen. Das ist äußerst bequem, sind doch so vielleicht wichtige Erinnerungen nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch in der Cloud. Doch neben den beiden genannten Firmen gibt es ja noch eine andere, nicht gerade unbekannte Cloud-Größe: Amazon. Auch Amazon bietet Apps an, mit denen man Zugriff auf die Fotos in der Cloud erhält, ebenfalls ist der Upload von Fotos und Videos möglich.

cloud

Premium Mac Bundle: 9 Apps für OS X zum Preis Eurer Wahl

30. März 2014 Kategorie: Apple, geschrieben von:

OS X-Nutzer können wieder einmal bei einem Bundle zuschlagen. Das Premium Mac Pay What You Want Bundle beinhaltet 9 Apps für OS X, bezahlen könnt Ihr, wie der Name schon sagt, so viel Ihr möchtet. Könnte sich in diesem Fall also sogar lohnen, wenn Ihr nur eines der Programme gebrauchen könnt. Die Aktion läuft noch 3 Wochen, nur für den Fall, dass Ihr etwas Bedenkzeit benötigt. Unten findet Ihr noch eine Kurzbeschreibung der einzelnen Apps, hier geht es direkt zum Bundle.

PayWhatYouWantMacBundle

Google Now soll Feature zur Erinnerung an unbezahlte Rechnungen bekommen

30. März 2014 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von:

Vergessen eine Rechnung zu bezahlen? Kommt in den besten Familien vor. Google könnte hier bald für Abhilfe sorgen. Google Now soll nämlich ein Erinnerungs-Feature für Rechnungen bekommen. Das heißt, Ihr werdet über die bekannten Google Now-Karten informiert, wenn eine Rechnung fällig wird und erhaltet auch gleich einen Link, um die Rechnung online zu zahlen (falls dies möglich ist). Zudem sollen die Rechnungen in der Suche auftauchen, wenn man beispielsweise fragt, wann die nächste Rechnung fällig ist. Die Jungs von Android Police geben dem Feature eine 9 von 10 auf der Wahrscheinlichkeits-Skala und belegen dies auch gleich mit zahlreichen Codeschnipseln, die auf das Feature hinweisen.

Now_Mockup_Bills

Eigene eBooks bald via Google Takeout ladbar

30. März 2014 Kategorie: Backup & Security, Google, geschrieben von:

Google bietet mit Play Books einen eigenen Dienst an, über den sich eBooks verwalten lassen. Hier findet man nicht nur die gekauften Bücher, ebenfalls lassen sich eigene PDF-Dateien hochladen, die ihr dann via Cloud überall verfügbar habt und in der Reader-App lesen könnt. Interessanterweise haben die gekauften und eure hochgeladenen eBooks einen Unterschied: die gekauften könnt ihr herunterladen, eure eigenen nicht – sie lassen sich nur löschen. Ist natürlich suboptimal, wenn man die Cloud als Backup nutzt und die lokalen eBooks vielleicht irgendwann mal abhanden kommen. Wie kommt man dann an die eigenen eBooks?

Bildschirmfoto_2014-03-30_um_11_32_36

Samsung Galaxy Tab 4 10.1 auf Bildern zu sehen

30. März 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Wir hatten diese Woche bereits Bilder zum Galaxy Tab 4 7.0. Die Galaxy Tab 4-Reihe wird in verschiedenen Größen kommen. @evleaks hat nun auch Bilder zur 10.1 Zoll-Version des Tablets veröffentlicht. Außer einem schwarzen und weißen Tablet im typischen Samsung Galaxy-Stil gibt es allerdings nicht viel zu sehen. Was jedoch auffällt ist, dass es immer schwieriger wird, alle Tablets von Samsung zu kennen und auseinander zu halten. Hat man bei den Smartphones schon gesehen, setzt sich nun bei den Tablets anscheinend fort. Während es noch einigermaßen Sinn ergibt, die Tablets nach Note und Nicht-Note zu unterscheiden, ist dies bei Tab Pro und Tab 4 schon gar nicht mehr so einfach. Samsung wird sich etwas dabei denken, bei Smartphones hat diese Methode immerhin ausgereicht, um klarer Marktführer zu werden. Preise und Verfügbarkeit zu den Galaxy Tab 4-Tablets sind weiterhin unbekannt.

GalaxyTab4_10_1_bl

Immer wieder sonntags KW 13

30. März 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Wieder ist eine Woche vorbei, zu allem Überfluss hat der heutige Sonntag nur 23 Stunden und der März ist auch so gut wie vorbei. Was war diese Woche in Sachen Technik so los? Einiges. HTC präsentierte mit dem HTC One M8 seine Neuauflage des HTC One. Meinen ersten Eindruck dazu habe ich bereits kurz verfasst, dort könnt Ihr auch Fragen hinterlassen, die ich in meinen Testbericht zu dem Gerät aufgreifen werde. Auch Microsoft überraschte diese Woche ein bisschen und stellte Office für das iPad vor. Freemium-Modell, für viele aber genau das, worauf sie gewartet haben. Gleichzeitig wurden die anderen Office Mobile-Versionen kostenlos. Facebook war wieder einmal auf Shopping-Tour, diesmal hat es das Unternehmen der Oculust Rift VR Brille erwischt.

immerwiedersonntags1111

Plex für Windows Phone ab sofort mit Plex Sync

29. März 2014 Kategorie: Mobile, Streaming, Windows, geschrieben von:

Die Mediencenter-Software Plex hat für Windows Phone 8 ein Update erhalten. Dieses beinhaltet Plex Sync. So können Inhalte wie Bilder. Musik oder Videos mit dem Windows Phone-Gerät synchronisiert werden und stehen dann auch offline zur Verfügung. Nutzen können dieses Feature allerdings nur zahlende Plex Pass-Kunden. Plex Pass kann für 3,99 US-Dollar im Monat (oder 29,99 US-Dollar im Jahr, oder 74,99 US-Dollar für eine Lifetime-Nutzung) gekauft werden. In den Sync-Einstellungen lässt sich die Qualität festlegen und auch der Speicherplatz auf dem Smartphone regeln. Ebenfalls kann hier der Sync über das mobile Datennetz deaktiviert werden, falls man nur eine begrenzte Datenflat hat.

Plex_Sync_WP8

Mark Zuckerberg erklärt, wie er die Welt mit Lasern, Drohnen und Satelliten vernetzen will

29. März 2014 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Erinnert Ihr Euch noch an den möglichen Kauf des Drohnen-Herstellers Titan Aerospace durch Facebook? Angedacht war dies für die internet.org-Initiative, um mehr Menschen mit einer Internetverbindung ausstatten zu können. Diese Woche präsentierte Facebook dann, wie man mit Drohnen, Lasern und Satelliten auch in abgelegenen Gegenden zu einer Internetversorgung kommen möchte. Mark Zuckerberg selbst hat nun noch einmal niedergeschrieben, wie er sich das Ganze technisch vorstellt. Ein 10-seitiges PDF könnt Ihr dazu an dieser Stelle einsehen (wer sich dafür genauer interessiert: unbedingt lesen). Je nach Einsatzgebiet und Populationsdichte eignen sich unterschiedliche Methoden, um die ganze Welt mit einem Zugang zum Internet zu versorgen.

Zuckerberg_Drohne

Oftmals fehlt es auch gar nicht an der technischen Infrastruktur, sondern die Kosten der Nutzung sind einfach zu hoch. Auch hier möchte internet.org sich mit Providern zusammentun, um mehr Menschen die Möglichkeit zur Vernetzung zu geben. Es wird interessant sein, die Entwicklung in den nächsten Jahren zu beobachten. Vor allem wer die großen Wohltäter sein werden. Momentan sind Facebook und Google die Firmen, die am meisten von sich reden machen, wenn es um neue Internetzugänge geht.