PDF Expert: PDF-App mit zahlreichen Funktionen für iOS kostenlos

30. September 2013 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

PDF Expert von Readdle ist gerade in einer Ein-Tages-Aktion mal wieder kostenlos. Die Software kommt von denen, die sich auch für das fantastische Documents verantwortlich zeigen. Mit der Software PDF Expert könnt ihr nicht nur PDF-Dateien öffnen, sondern auch Text markieren und Notizen in den PDF-Dateien hinterlegen.

Die durchgeführten Änderungen sind mit der Vorschau von OS X und auch Adobe Acrobat kompatibel. Ebenfalls erlaubt es PDF Expert, Dokumente auf dem iPhone oder iPad auszufüllen. Auch können Ordner automatisch synchronisiert werden – hierfür stehen euch eigene FTP-Server zur Auswahl, für den Cloud-Zugriff stehen Dropbox, Google Drive, Box, SugarSync oder Microsoft SkyDrive bereit. Wer gelegentlich mit PDF-Dateien hantiert, der kann sich die App ja gerne laden.

Italiener muss wegen Nutzung von Infrarot-Kontaktlinsen 2 Jahre ins Gefängnis

29. September 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Eine skurrile Geschichte hat sich vor 2 Jahren in Cannes zugetragen, jetzt ist das Urteil gefallen. Ein Italiener (mit dem nicht minder spektakulären Codenamen Parmesan) startete einen vorerst erfolgreichen Betrugsversuch in einem Casino. Eine wichtige Rolle spielen in der Geschichte Infrarot-Kontaktlinsen, die sich der Herr für 2.000 Dollar aus China besorgt hatte. Mindestens ebenso wichtig sind aber korrupte Casino-Angestellte und ein unauffälliger Helfer.

Poker_Karten

Samsung mit 40 Millionen verkauften Galaxy Note-Einheiten

29. September 2013 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: caschy

Samsung hat mit der Note-Serie für viele ein neues Tor in die Geräte-Welt aufgestoßen. Größer als ein gängiges Smartphone und kleiner als ein handelsübliches Tablet – so kann man das Note sicherlich beschreiben. Oder man sagt einfach „Phablet“. Dieses furchtbare Wort, welches mittlerweile im Oxford Dictionary Einzug genommen hat. 40 Millionen Einheiten des Note hat Samsung mittlerweile verkauft.

Samsung Galaxy Note 3

30 Millionen davon sind alleine vom Samsung Galaxy Note 2 verkauft worden, während die erste Variante demnach „nur“ 10 Millionen Mal abgenommen wurde – so teilte Samsung es zumindest der Newsseite Focus Taiwan mit. Nun steht erst einmal das Samsung Galaxy Note 3 vor der Tür, welches eigentlich flächendeckend im Handel sein soll, aber anscheinend erst in homöopathischen Mengen verfügbar ist. Ob das Samsung Galaxy Note 3 ebenfalls diese Verkaufsdimensionen erreichen wird? Schwer zu sagen, irgendwann setzt eine Sättigung am Markt ein – auf der anderen Seite glänzt das Samsung Galaxy Note 3 mit einigen sinnvollen Produktivitäts-Apps.

Filehoster MEGA: verbesserte Android-App

29. September 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

Filehoster MEGA bietet seinen Kunden bekanntlich 50 Gigabyte kostenlosen Onlinespeicher, welche mittels Web-Zugriff oder per Android-App nutzbar sind. Die Android-App ist heute in einer neuen Version erschienen. Sie basiert auf dem neuen Open Souce SDK, was zur Performanceverbesserung und besserer Stabilität der App führen soll, ferner ist es möglich, über die App auf den Mülleimer und die Inbox zuzugreifen. Wer die App bereits installiert hat, sollte das automatische Update bereits angeboten bekommen.

Nokia Tablet erhält grünes Licht bei der FCC

29. September 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Falls noch jemand an einem Tablet von Nokia gezweifelt hat, können diese Zweifel nun ein Stück weiter zerstreut werden. Ein Nokia Tablet mit der Bezeichnung RX-114 hat die Zulassung der FCC in den USA erhalten. Auf den Zeichnungen erkennt man auch ein bisschen das Design, das man durch die Rundungen durchaus als Lumia-typisch bezeichnen kann.

nokiatableteng1

Boxcryptor: Verschlüsselungs-Tool mit neuer Erweiterung und anderer Schlüsselverwaltung

29. September 2013 Kategorie: Backup & Security, Google, Windows, geschrieben von: caschy

Die einfach zu nutzende Verschlüsselungssoftware Boxcryptor aus Deutschland haben wir hier im Blog schon diverse Male beleuchtet. Nun gibt es zwei Neuigkeiten die Software betreffend. In der neuen Version können Nutzer nun eigene Schlüssel zum Verschlüsseln der Dateien verwenden (statt der automatisch von Boxcryptor generierten Schlüssel).

Boxcryptor
Boxcryptor
Entwickler: www.boxcryptor.com
Preis: Kostenlos
  • Boxcryptor Screenshot

Der Schlüssel kann somit mit anderen Tools oder auch auf anderen Betriebssystemen erstellt werden und dann mit Boxcryptor verwendet werden. Mit diesem Feature wendet man sich insbesondere an sehr kritische Nutzer die nach den News von RSA Bedenken bezüglich der automatischen Schlüsselgenerierung haben.

OTP Auth für iOS: Zwei-Faktor-Authentifizierung mit Export- und Import-Möglichkeit

29. September 2013 Kategorie: Backup & Security, iOS, geschrieben von: caschy

Ich schrieb in der Vergangenheit oft über das von mir gerne genutzter Sicherheitsverfahren „Zwei-Faktor-Authentifizierung“. Hierbei können die Benutzer, wie zum Beispiel bei Dropbox, Google, LastPass und Co ihr Konto besser schützen, denn hier wird nicht nur ein Passwort benötigt, sondern ein Code, der in Verbindung mit dem Smartphone angezeigt wird. Wer sein Smartphone verliert oder nicht zur Hand hat, der kann auch Fallback-Codes nutzen.

OTP Auth - 2FA für Pros
OTP Auth - 2FA für Pros
Entwickler: Roland Moers
Preis: Kostenlos+
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot
  • OTP Auth - 2FA für Pros Screenshot

Nexus 5 mit Android 4.4 KitKat: Logfile bestätigt 1080p-Display und weiße Status-Icons

29. September 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Die Einschläge in Sachen Google Nexus 5 und Android 4.4 KitKat kommen immer näher. Es gibt bereits Bilder und Benchmark-Ergebnisse des neuen Android-Boliden, der für den Oktober erwartet wird. Nun sind neue Logfiles ins Web geraten, die dem Android-Freund nicht nur diverse technische Informationen verraten, sondern anscheinend bestätigen, dass sich auch in Sachen Farbe etwas tun wird – die Status-Icons sind nicht mehr blau, sondern weiss.

Android 4.4 KitKat

Hier bin ich gespannt, wie man eine nicht vorhandene Konnektivität zum Netzwerk darstellen will, da diese ja eigentlich grau ist – vielleicht gibt es hier aber irgendwelche Graustufen. Das Nexus 5 (LG D820) zeigt in der Statusleiste interessanterweise noch den Google Authenticator in Verbindung mit Bluetooth, hier bin ich gespannt, was das werden soll. Das Nexus 5 soll eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln bei 443 PPI haben und 5 Zoll groß sein. Laut Benchmark-Ergebnissen darf man von einer Adreno 330 GPU ausgehen, wie sie auch im LG G2 verbaut ist, auch soll der Qualcomm Snapdragon 800 mit 2,26 GHz verbaut sein. Bin ja mal auf den Preis gespannt. Würde aus dem Bauch heraus auf 399 Euro tippen.

Android: Apps mit Werbung als potentielle Sicherheitslücke

29. September 2013 Kategorie: Android, Backup & Security, geschrieben von: caschy

MWR Labs hat Android und die Apps mit Werbung unter die Lupe genommen und ist zum Entschluss gekommen: viele dieser Apps können als große Sicherheitslücke fungieren. Unter Umständen ist es möglich, dass Apps, die sich durch Werbung finanzieren, Code auf das Android-Gerät schleusen. Schuld daran ist nach Ansicht der Experten das Modul WebView, welches bei der Anzeige von Werbung verwendet wird.

android-robot-peek

Viele Apps, die sich durch Werbung finanzieren, nutzen diese Möglichkeit und zeigen so HTML-Inhalte an. Die Kommunikation zu den Advertiser-Netzwerken soll dabei oft unverschlüsselt via HTTP ablaufen und sei so durch Man-in-the-middle-Attacken angreifbar. Aus dem Google Play Store wurden 100 Top-Apps geladen, von denen 79 irgendwelche Werbenetzwerke nutzen. 62 dieser Apps sind potentiell angreifbar. Je nach Berechtigung der App können unter Umständen – je nachdem, welches Framework und welche Möglichkeiten implementiert sind –  Daten von der SD-Karte gelesen werden – auch soll das Verschicken von SMS möglich sein.

Auch Congstar und Vodafone wollen DSL-Tarife drosseln

29. September 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Sorgte das Thema Telekom-Drossel den Sommer über immer wieder für Gesprächsstoff, wurde es in den letzten Wochen ziemlich still um das angedachte Vorhaben der Telekom. Nun will das Nachrichtenmagazin FOCUS erfahren haben, dass auch die Telekom-Tochter Congstar ihre DSL-Tarife begrenzen will. Eine entsprechende Änderung der AGB soll 2014 erfolgen, die tatsächliche Drosselung soll dann, wie bei der Telekom, ab 2016 vollzogen werden.

Pressebild_bBeitband_Glasfaser_01

Gmail-App für Android bald mit Werbung

29. September 2013 Kategorie: Android, Google, geschrieben von: caschy

Eine aktualisierte Gmail-App ist ausgerollt worden. Augenscheinlich mit einigen Änderungen (verbesserte Synchronisierung und verbesserte Reaktion des Postausgangs nebst neuem Design), bringt ein Blick unter die Haube interessante Dinge zum Vorschein. Wie auch die Web-Variante könnte Gmail für Android bald Werbung anzeigen und so das Mail-Erlebnis auf den kleineren Bildschirmen zu einer Google-Geldmaschine machen.

werbung

Immer wieder sonntags KW 39

29. September 2013 Kategorie: Android, Apple, Google, Hardware, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die letzte September-Woche ist vorbei, die Wogen um die neuen iPhones glätten sich so langsam. Technisch gesehen eine sehr bunte Woche, Google hatte Geburtstag, Valve präsentiert Hardware und ein passendes Betriebssystem, iOS kämpft auch nach einem zügigen Update weiterhin mit einem Lockscreen-Bug. In den kommenden Wochen wartet noch Nokia mit der Nokia World auf, Mitte Oktober wird noch einmal eine Apple-Veranstaltung erwartet und auch Google ist uns noch das Nexus 5 und Android 4.4 (KitKat) schuldig.

immerwiedersonntags1111 (1)

Antivirus Avira schafft das Werbe-Popup ab

28. September 2013 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: caschy

Die kostenlose Antivirus-Lösung von Avira versuchte bislang mit dem täglichen Einblenden von Werbung über ein Popup, die Weiterfinanzierung zu sichern. Doch man stellte fest: das Popup nervt die Kunden und die Erlöse machten bei Weitem nicht die abwandernden Kunden wett. Nun teilte man mit, dass man zum 1. Oktober das Werbe-Popup abschaffen wolle. Wie die kostenlose Lösung in Zukunft refinanziert wird, steht noch aus, Kunden werden dies ja sicherlich ab Oktober merken. Avira und wie sie alle heißen: sie spüren mit Sicherheit Einbußen, denn Microsofts eigene Sicherheitslösung auf der Windows-Plattform reicht vielen Anwendern mittlerweile.Bildschirmfoto 2013-09-28 um 14.51.54

Chronus: Home- und Lockscreen-Widget aus dem CyanogenMod nun für alle

28. September 2013 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Das früher unter dem Namen CyanogenMod cLock bekannte Tool für Android landet ganz frisch als Chronus im Google Play Store. Hierbei handelt es sich um ein schickes Homescreen- und Lockscreen-Widget, welches unter anderem ein Kalender- und Wetter-Widget anbietet und früher fest im CyanogenMod verankert war.

chromus

Open Project: Smartphone-Content ohne zusätzliche Geräte auf Displays streamen

28. September 2013 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Eine Projektion des Smartphone-Inhalts auf externe Displays ohne zusätzliche Hardware, kann das funktionieren? Wenn das Smartphone mit einer Kamera ausgestattet ist, ja. Google research hat Open Project vorgestellt, eine Möglichkeit, Smartphone-Content auf beliebige Displays zu bringen. Um den Inhalt des Smartphones anzuzeigen, muss man die Kamera lediglich auf einen QR-Code richten. Danach kann das Anzeige-Fenster frei positioniert werden und der Inhalt wird übertragen.

Wird eine App auf einem externen Touch-Display dargestellt ist es sogar möglich, diese zu bedienen. Auch mehrere Smartphones können gleichzeitig ihre Inhalte auf einem Display darstellen. Das Smartphone wird so, vereinfacht ausgedrückt, quasi zum Beamer. Die Implementierung von Open Project soll durch einen einfachen Link auf eine Library erfolgen, Entwickler folglich nicht vor große Herausforderungen stellen. Man darf gespannt sein, wie sich das weiter entwickelt.