Google Docs für Android

27. April 2011 Kategorie: Android, Google, geschrieben von:

Freunde, nur ganz kurz, ich bin auf dem Sprung. Google Docs für Android. Funktioniert ab Android 2.1. Probiert es selber aus, bildet euch eine eigene Meinung und teilt die mit den anderen Lesern in den Kommentaren – ich würde erst wesentlich später dazu kommen. Mehr dazu hier….

Google Chrome 11 & Portable Google Chrome 11

27. April 2011 Kategorie: Google, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Nach 10 kommt bekanntlich die 11. Eben hat Google Chrome 11 als finale Version das Licht der Welt erblickt und bringt unter anderem neue Feature wie die Spracheingabe per HTML5 mit.

Auf Basis der aktuellen Version 11 von Google Chrome habe ich mal Portable Google Chrome auch auf den aktuellen Stand gebracht und auf den Server geladen. Download Portable Google Chrome 11. Was gefixt wurde usw. kann hier nachgelesen werden.

Dropbox: denkt mal dran, dass der Photo-Ordner öffentlich ist

27. April 2011 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Mit der Überschrift ist doch eigentlich alles gesagt, oder? Der standardmäßige Photo-Ordner in der Dropbox ist nämlich frei für alle zugänglich. Kann jeder sehen. Alles. Inklusive Unterordner. Ist kein Geheimnis, wird man ja sogar drauf hingewiesen. Nun haben die Dropbox-Ordner allerdings nicht wirklich eine sprechende URL, sodass man lange raten kann, wo ich wohl meine Hintergrundbilder verstecke.

Die URL sieht in meinem Falle so aus: https://www.dropbox.com/s/moy3ijbw7y3n05d/Wallpaper

Wieder 10 Dinge aus dem Netz (und 5 iTunes-Gutscheine)

27. April 2011 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von:

Wie auch schon im vorletzten Monat (und letzten auch) habe ich einmal alle mehr oder weniger kuriosen Dinge, die ich so im Internet fand, in die Bookmarks geschmissen, um sie dann hier zum Besten zu geben. Mal nützlich, mal weniger, mal wunderbar, mal WTF :) Lange Rede, kurzer Sinn – ich fange einfach mal an.

1. Kosmaz Compufon:

Wenn man das Sprichwort “ Nicht Fisch, nicht Fleisch“ in Sachen Technik heranzieht, dann meint man nichts anderes, wie „nichts Halbes & nichts Ganzes“. Deswegen geht man wie Kosmaz in die Vollen un kreiert etwas ganz eigenes. Statt man dem Benutzer zumutet, Dutzende Geräte mit sich herum zu tragen baut man ein „Smartphonenetbooktablet“. Handy hinten reingesteckt und schon habt ihr vorne ein Tablet. Dazu soll es noch ein Gehäuse geben, welches eine Tastatur inkludiert hat. Soll tatsächlich 2011 noch auf den Markt kommen, genaueres ließ sich nicht in Erfahrung bringen. (via)

AAClr: Fensterrahmen ans Hintergrundbild anpassen

27. April 2011 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Es soll Leute geben, die passen die Fensterrahmen des Explorers farblich an die Wallpaper an. Echt jetzt – verstehe ich zwar nicht, habe ich aber selber schon gesehen. Wer aber das Hintergrundbild des Öfteren wechselt oder dieses automatisiert in Intervallen ändern lässt, der hat unter Umständen viel zu tun.

Hier kommt das portable Tool AAClr ins Spiel: es erkennt den Wechsel eines Wallpapers und passt farblich den Rahmen auf den neuen Hintergrund ab. Naja – wer es braucht…. 😉 (via efb)

BananaTunes: vom iPad oder iPhone zum iMac streamen

27. April 2011 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

Noch gar nicht lange ist es her, da wurde der Schlüssel für Apples AirPlay geknackt, was bedeutete, dass jetzt Software erschaffen werden konnte, die als Empfänger für gestreamte iTunes-Inhalte herhalten kann, bzw. einen AirPlay-Empfänger emuliert. Bislang konnte man ja nur authentifizierte Geräte ansprechen (zum Beispiel vom iPad zum Apple TV 2). Mittels SharePort kann man so auch zum Beispiel einen anderen Rechner als AirPlay-Empfänger auswählen.

Wer vom iPhone oder iPad auf einen Mac streamen will (zum Beispiel, weil dieser am Soundsystem hängt), der kann sich das noch einfacher machen. BananaTunes besorgen, ausführen und in der AirPlay-Auswahl einfach den nun erscheinenden neuen Rechner auswählen 🙂 (via tuaw)

Wuala: Android-App ist da

26. April 2011 Kategorie: Android, Backup & Security, Internet, geschrieben von:

So, Ende März gab es nur die iOS-App für Wuala, nun wurde heute die Android-App für den Onlinespeicherdienst nachgelegt. Wer Wuala nutzt und ein Android-Smartphone sein Eigen nennt, der kann das Ganze ja mal ausprobieren und Feedback geben. Features:

– Datei-Verschlüsselung direkt auf Ihrem Handy
– Zugriff auf alle Dateien, Fotos und Musik
– Herunterladen von Dateien
– Hochladen von Dateien direkt von Ihrem Handy

Wer Wuala nicht kennt: viel Spaß beim Suchen und Einlesen. Danke Flo für die Info per Mail!

Radio Player Live: Radio ohne Ende als Erweiterung

26. April 2011 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Wer mich kennt, der weiss: da dudelt den ganzen Tag Radio. Ich höre von morgens bis abends bei der Arbeit Radio. Verschiedene Sender. Diese kann man natürlich via iTunes, WinAmp oder auch Radio Sure oder TapinRadio konsumieren.

Wer den ganzen Zauber in seinem Browser haben will, der sollte sich, sofern Google Chrome zum Einsatz kommt, einmal die Erweiterung Radio Player Live anschauen. Tausende Sender lassen sich ganz einfach verwalten und somit hören. Die ganzen Sender lassen sich direkt via diverser Seiten abonnieren, oder man fügt selber Radiosender hinzu. Das Ganze wird über das Plugin des VLC Players realisiert. Logos, Erscheinungsbild & Co können direkt von euch eingestellt werden. Für Radiohörer eine definitive Empfehlung von mir 🙂

TweetDeck 2.0 für iOS erschienen

26. April 2011 Kategorie: Mobile, Social Network, geschrieben von:

Mein bevorzugter Twitter-Client auf Mac, Windows und Android ist nun auch in brandneuer Version für das iPhone erschienen. Bislang war TweetDeck auf iPad und iPhone ein echter Graus, doch wenn man sich das Video so anschaut, dann dürfte einiges verbessert worden sein. Ich freue mich schon auf TweetDeck HD für das iPad. TweetDeck 2.0 für das iPhone bekommt ihr im AppStore für umme. Übersicht und weitere News im TweetDeck Blog.

Neu bei Google Mail: Senden im Hintergrund

26. April 2011 Kategorie: Google, geschrieben von:

Definitiv für E-Mail-Maniacs dürfte das neue Google Mail-Feature Senden im Hintergrund sein, welches ihr in den Google Mail Labs freischalten könnt. Aktiviert ihr dieses Feature, so könnt ihr in Ruhe weiter arbeiten, während ihr zum Beispiel Mail-Anhänge auf den Server lädt. Bislang hatte man immer eine Wartezeit und konnte Google Mail nicht anders benutzen. Nun kann man im Hintergrund hochladen und währenddessen schon an anderen E-Mails weiter arbeiten. (via Googlemail Blog)

Amazon listet Mac OS X 10.7 Lion

26. April 2011 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Nicht wirklich großartige News, aber Amazon Deutschland hat mittlerweile Mac OS X 10.7 Lion gelistet. Noch ohne Preis, nur mit Hinweis auf die Möglichkeit der Benachrichtigung per E-Mail, sofern Mac OS X 10.7 Lion vorbestellbar ist. Seltsam finde ich, dass man bislang nur das Medium DVD anbietet, obwohl man zweifelsohne Geräte wie das MacBook Air auf dem Markt hat, die mit diesem Medium mal gar nichts anfangen können.

Auf jeden Fall interessant ist die Artikelbeschreibung, die noch einmal in deutscher Sprache über alle Neuheiten informiert, die man in Mac OS X 10.7 Lion finden wird. (via tuaw)

Facebook gibt „Senden-Button“ frei

25. April 2011 Kategorie: Social Network, geschrieben von:

Neues aus der Welt von Facebook, neues aus der Welt des Sharings. Was hatten wir bisher so? Den Like-Button: klicken und jeder von deinen Facebook-Kontakten sieht, dass dir etwas gefällt. Dann gibt es noch das herkömmliche Sharing. Damit teilt man eine Seite oder einen Beitrag und kann eigenen Senf dazu geben. Beide Buttons haben eine Gemeinsamkeit: mein Netzwerk sieht es, spezielle Facebook-Gruppen oder Facebook-Kontakte konnte ich bis dato nicht ansprechen.

Bis jetzt – denn jetzt gibt es den Senden-Button, mit dem ich einzelne Gruppen oder Personen bei Facebook auf einen Beitrag hinweisen kann. Auch ausserhalb Facebook kann ich Menschen über einen Beitrag informieren – via E-Mail-Adresse. Wie das Ganze funktioniert und wie ihr es einbindet, steht im verlinkten Blog-Beitrag. In diesem Sinne – auf die nächsten Buttons 😉

SugarSync für Android mit AutoSync für Fotos

25. April 2011 Kategorie: Android, Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Das ist ja mal cool. Der für mich interessanteste Mitbewerber von Dropbox hat ein neues Feature in seine Android-App eingebaut. So kann man jetzt festgelegte Ordner von SugarSync auf dem Androiden automatisch mit PC oder Mac synchronisieren. Heißt: Fotos mit dem Smartphone machen und diese Ordner automatisiert mit SugarSync synchronisieren lassen. Dabei kann man natürlich einstellen, ob man dieses nur im WLAN machen will, oder aber auch unterwegs. Wer SugarSync nicht kennt: ruhig einmal ausprobieren.

CloudTalk: bringt den Speak zurück

25. April 2011 Kategorie: Android, Internet, iOS, Mobile, Social Network, geschrieben von:

Bislang von mir ungetestet, doch trotzdem eine Erwähnung wert: ClouTalk. Kostenloser Messaging-Dienst für Web, Android und iOS. Kommunikation in Form von Bild, Text und Sprache mit sozialer Komponente, da es neben den typischen Kumpel-zu-Kumpel-Gesprächen auch öffentliche Communitys gibt. Hört sich interessant an und macht bestimmt Spaß, muss ich beizeiten mal ausprobieren. Danke für die Info Martin!

Feature-Vergleich von bekannten Onlinespeicherdiensten

25. April 2011 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von:

Ich habe ja in der Vergangenheit viele Onlinedienste zum Speichern von Daten „in der Cloud“ unter die Lupe genommen. Wer vielleicht noch nicht so lange hier mitliest, der kann sich ja gerne folgende meiner Beiträge anschauen (oder die Suchfunktion benutzen): Wuala oder Dropbox, Wuala wird mobil,  Windows Live Sync, SugarSync (alle Beiträge zu SugarSync), TeamDrive, Microsoft SkyDrive, alle Beiträge zu Dropbox, ZumoDrive und SpiderOak, SafeCopy, Fiabee und und und.

Nun zur Überschrift: DonHæberle hat sich die Mühe gemacht, ein paar Onlinespeicherdienste zu klassifizieren und die Features in einer Tabelle festzuhalten. Das Ganze wird ständig aktualisiert und ist über Syncdienste.de.vu zu erreichen. Wer vielleicht eine schnelle Übersicht braucht, der ist dort gut aufgehoben 🙂