Lock-UnMatic: Unlocker für Mac OS X

26. Januar 2010 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Auch mit Mac OS X ist man kein besserer Nutzer. Auch das Betriebssystem aus dem Hause Apple hat seine Schwächen. Wie auch bei Windows lassen sich manche Dateien nicht löschen oder umbenennen, weil sie eben von irgendeinem Prozess in Benutzung sind. Meistens lassen sich diese Dateien löschen, wenn man das System neu startet. Doch meistens startet man seine Apfelkiste eben nicht neu, sondern legt sie nur schlafen. Nun kann man sich natürlich ganz Geek-mäßig alle Prozesse im Terminal ansehen, oder eben wie unter Windows einen Unlocker für gesperrte Dateien verwenden.

Einen solchen Unlocker für Mac OS X hat Oliver Matuschin mit Lock-UnMatic erschaffen. Ein weiteres Programm von Oliver war ja Task Till Dawn, ein Scheduler der auch in der letzten Linkpeitsche zu finden war. Lange Rede, kurzer Sinn: Oliver beschreibt sein Programm noch in seinem Blog Apfelwahn. Einfach mal vorbei schauen, dort wird die Arbeitsweise schön erklärt.

Google Chrome in Version 4 erschienen

25. Januar 2010 Kategorie: Google, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Heute erschien die erste Release-Version von Google Chrome in Version 4. Die Version 3 ist also obsolet. Benutzer der Beta- oder Developer-Version werden keine großen Neuerungen vorfinden, wohl aber die Benutzer, die von Version 3 auf 4 switchen. Nicht weniger als 1500 Änderungen hat man vorgenommen (siehe auch).

Interessant sind auf jeden Fall die Erweiterungen, HTML5 und die Synchronisation der Lesezeichen.

Cloud Storage: ZumoDrive und SpiderOak

25. Januar 2010 Kategorie: Backup & Security, Internet, geschrieben von:

Zum Abschluss der Beiträge über Online-Backup und Synchronisation über „die Cloud“ noch einmal zwei Dienste die ich erwähnen wollte. Dies wären zum einmal SpiderOak und zum anderen ZumoDrive. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, kann ich hier in meinem kleinen Blog nur meine eigene Meinung abgeben. Diese resultiert aus meinem Anwendungsprofil. Wer anders arbeitet, der wird vielleicht einen anderen Dienst besser nutzen können als ich. Am Ende des Beitrags könnt ihr dann mein kleines Gesamtfazit lesen.

SpiderOak kommt in der Grundausstattung mit 2 Gigabyte kostenlosen Space daher. Pro eingeladenen Freund bekommt ihr ein sattes Gigabyte. Allerdings bekommt ihr nur drei Gigabyte gutgeschrieben, sodass die kostenlose Version mit max. fünf Gigabyte ausgereizt ist.

Die Client-Software bekommt ihr neben Windows und Mac OS X auch für verschiedene Linux-Distributionen. SpiderOak beherrscht auch Ordner außerhalb des eigenen Spaces, ähnlich SugarSync. Die Client-Software selbst könnte auf den nicht so versierten Anwender verwirrend wirken. Des Weiteren wurde der Fokus bei SpiderOak auf Online-Backup gelegt. Eine Synchronisation diverser Ordner lässt sich nur relativ umständlich einrichten.

Heute schon Pornos geschaut?

24. Januar 2010 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von:

Nein, keine Sorge – hier wird es keinen pornorösen Content geben. Weiterhin komplett jugendfrei. Der Beitrag dient nur euch als Tipp. Wollt ihr herausfinden ob jemand aus eurem Freundeskreis (oder euer Chef ;)) in der letzten Zeit diverse Pornoseiten im Internet besucht hat?

Einfach DidYouWatchPorn besuchen und den Test machen. Ihr könnt das auch per Facebook oder E-Mail an Freunde verschicken (oder per Messenger, ihr bekommt einen speziellen TinyURL-Link). Sobald derjenige die Seite besucht hat und die History ausgelesen wurde, werdet ihr benachrichtigt. Benutzer von Firefox mit NoScript wird übrigens nichts angezeigt. Wie das Ganze funktioniert?

Tab Utilities: Tab Management für den Firefox

24. Januar 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, geschrieben von:

Viele Benutzer des Firefox haben sich zur Vereinfachung und Anpassung des Tab-Handlings die Erweiterung Tab Mix Plus installiert. Ich selber nutzte auch Tab Mix Plus bis ich im November 2009 auf die schlanke Erweiterung Tabberwocky aufmerksam wurde. Eine weitere Erweiterung um eure Tabs zu managen möchte ich nun vorstellen. An dieser Stelle vielen Dank an Christian, der mir diesen Tipp per E-Mail sandte.

Die Tab Utilities sind eine experimentelle Erweiterung für den Firefox. In ihr sind einige nützliche Dinge für das Handling von Tabs zusammengefasst. Anhand des Screenshots könnt ihr bereits ein Feature begutachten: die History für Tabs.

SugarSync: Daten online und überall

23. Januar 2010 Kategorie: Apple, Internet, Windows, geschrieben von:

Um den heutigen Samstag mal blogtechnsich abzuschließen werde ich beim gleichen Thema wie heute morgen bleiben: Daten in der Cloud beziehungsweise die Synchronisation zwischen den einzelnen Computern. Dropbox, Windows SkyDrive und wuala haben wir bisher beleuchtet, bleibt unter anderem noch SugarSync welches vorzustellen ist. Fangen wir mal mit den nötigen Fakten an: die kostenlose Variante bietet 2 Gigabyte Speicherplatz. Freunde können eingeladen werden. Jeder geworbene Freund bringt 250 Megabyte Speicher für euch (und den Freund!). Insgesamt könnt ihr 3 Gigabyte durch Werbungen erhalten, sodass ihr auf insgesamt auf 5 Gigabyte kostenlos kommt (wie bei Dropbox also).

Die Software: sowohl für Windows als auch für Mac OS X steht Client-Software zur Verfügung. Des Weiteren gibt es auch für das iPhone und Android Software. Ihr habt also auch unterwegs mobil keine Probleme auf eure Daten zugreifen zu können.

Wuala oder Dropbox?

23. Januar 2010 Kategorie: Apple, Backup & Security, Internet, Windows, geschrieben von:

In einem der letzten Beiträge zu Dropbox bin ich in den Kommentaren gefragt worden, ob ich etwas zu den verschiedenen Anbietern von Onlinespeicherplatz schreiben könne. Kann ich natürlich nicht, das würde den Rahmen sprengen. Mittlerweile gibt es zig Dienste, die kostenlos oder kostenpflichtig Space und evtl. Online-Backups anbieten. Über Dropbox habe ich ja nun schon einige Male geschrieben sodass ich euch noch einmal wuala vorstelle. Bei wuala bin ich seit deren geschlossener Alphaphase im Mai 2008.

Wuala wurde in der Zwischenzeit von Lacie gekauft, dem französischen Hersteller meist wirklich hübsch aussehender Festplatten. Der Softwareclient kommt in Java daher, ist also auf jeder Plattform lauffähig die Java unterstützt. Einer der Vorteile ist die nahtlose Integration in das Betriebssystem: unter Mac OS X erscheint Wuala auf Wunsch als gemountetes Netzlaufwerk und unter Windows erhält wuala einen eigenen Laufwerksbuchstaben.

Portable Google Chrome 4.0.249.78

22. Januar 2010 Kategorie: Google, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Google hat eine neue Betaversion von Chrome V4 unter das Volk gebracht. Zu erzählen gibt es da eigentlich nichts, neue Features sind nicht hinzugekommen, lediglich Bugs wurden gefixt.

Wie immer könnt ihr die portable Version auch über den mitgelieferten Updater auf den neusten Stand bringen, alternativ gibt es hier wie immer das komplette Paket zum Download. In diesem Sinne: ein schönes Wochenende wünsche ich euch und Download Portable Google Chrome 4.0.249.78.

Mac OS X und das Dateisystem NTFS

22. Januar 2010 Kategorie: Apple, Windows, geschrieben von:

Momentan laufen hier im Haushalt vier Computer. Zwei davon nutzen Windows als ihr Betriebssystem und die übrigen eben Mac OS X. Nun tausche ich ab und an mal Daten über externe USB-Festplatten aus. Doch was soll man machen? Windows hat Probleme mit dem Mac-eigenen Dateisystem und Mac OS X fällt das Schreiben auf NTFS-Platten schwer. Vor der gleichen Problematik stand auch ein aktiver Kommentator, der sich vor kurzem (m)einen 24er iMac gekauft hat, nachdem ich auf dieses Schätzchen gewechselt bin.

Lange Rede, kurzer Sinn: der geneigte Benutzer eines Mac OS X besorgt sich ganz einfach die Open Source Geschichte NTFS-3G. Installieren, Reboot, NTFS nach Herzenslust nutzen.

Firefox 3.6 & Portable Firefox 3.6 für Windows und Mac OS X

21. Januar 2010 Kategorie: Apple, Firefox & Thunderbird, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Euch Netzmenschen ist es sicherlich nicht entgangen dass heute die finale Version von Firefox 3.6 erschienen ist. Nun geht es also in großen Schritten auf die Version 4 zu. Ich bin mal gespannt was uns in Zukunft alles erwartet. Ich selber sehe die größten Innovationen aus dem Hause Mozilla und Google kommen. Allerdings gebe ich auch zu, dass ich es mir momentan schwer vorstellen kann, wie man das Thema „Browser“ an sich verbessern und vielleicht sogar revolutionieren kann. Bin sehr gespannt wie sich in einem eigenen Prozess laufende Tabs beim Firefox machen.

Über die Neuerungen der Firefox-Version 3.6 konntet ihr in diesem beschaulichen Blog ja eigentlich alles lesen. Was alles neu ist könnt ihr aber nicht nur über die Blogsuche herausfinden. Ihr könnt euch auch zwei Minuten Mike Beltzner, seines Zeichens Director of Firefox Develepment anschauen. So könnt ihr nun zum Beispiel standardmäßig ohne Erweiterung die häufig erwähnten Personas nutzen. Einfach deren Seite besuchen und mal schauen :).

Festplatten partitionieren und klonen

20. Januar 2010 Kategorie: Windows, geschrieben von:

In der Vergangenheit habe ich schon ab und dann über die kostenlosen Angebote der Firma EASEUS geschrieben. Momentan wird dort der Partition Master Professional verschenkt. Mit dem Partition Master könnt ihr eure Platten partitionieren oder eben klonen.

Einfach zu bedienen und auch unter Windows 7 (inklusive 64Bit lauffähig). Sämtliche Features könnt ihr hier nachlesen. Selbst wenn man die Software momentan nicht braucht kann man diese sich ruhig mal hinlegen. Vielleicht benötigt sie irgendwann irgendwo irgendjemand :). Als Alternative sei hier noch einmal das oft erwähnte Parted Magic genannt.

Portable Thunderbird 3.0.1 erschienen

20. Januar 2010 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Heute erschien Thunderbird 3.0.1. Das neue Release bereinigt einige Fehler. Ich selber kann Thunderbird zumindest OSX-Nutzer auf keinem Fall empfehlen, ich bin extrem genervt. Ich nutze Google Mail mit IMAP und Thunderbird ist nicht in der Lage, ungelesene gefilterte E-Mails in den jeweiligen Unterordnern darzustellen. Weder im Dock noch in den Unterordnern werden ungelesene E-Mails angezeigt (zumindest bei mir). Man muss per Hand die Ordner anklicken um zu sehen ob sich frische Post darin befindet. Absoluter Müll und für mich Grund, Thunderbird auf dem Mac vorerst nicht mehr zu benutzen. Ich bin mit dem Fehler übrigens nicht allein wenn man den Mailinglisten und Foren glauben darf.

Unter Windows nutze ich natürlich immer noch den Donnervogel. In diesem Beitrag beschrieb ich auch schon, was beim Umstieg auf Thunderbird 3.0 zu beachten ist. Benutzer der portablen Version können von Hand aktualisieren oder auf das automatische Update warten, dass wahrscheinlich nicht mehr lange auf sich warten lässt. Download Portable Thunderbird 3.0.1 deutsch

WordPress: wpTwitBox Plugin: WordPress, Twitter und bit.ly

20. Januar 2010 Kategorie: Internet, WordPress, geschrieben von:

Sergej Müller hat (mal wieder) ein brauchbares Plugin für WordPress unter das WordPress nutzende Volk geworfen. Dieses Mal geht es um die praktische Kleinigkeiten rund um Twitter und den URL-Kürzer bit.ly. So kann sein neues Plugin wpTwitBox folgendes bewerkstelligen: Automatische Aktualisierung der Follower-Zahlen: Ist für die interessant, die irgendwo in ihrem Blog ihre Follower-Zahl bekannt geben wollen. Neue Beiträge automatisiert twittern: Das machen zwar viele Plugins, aber warum mehrere nutzen wenn es eine Toolbox gibt?

Links in den Kommentaren mit bit.ly kürzen: Manchmal tauchen längere Links in den Kommentaren auf die das Design zerhacken. Bisher habe ich diese Problem mit Chunk URLs behoben. Fällt aber nun weg. Statt bit.ly kann auch J.mp genutzt werden. Das alles und noch mehr kann die wpTwitBox. Einfach mal bei Sergej vorbei schauen und seine eigenen Erklärungen lesen. An dieser Stelle: Danke Sergej, wie immer saubere Arbeit. Für mich gehörst du zu den wichtigsten und fleißigsten Entwicklern rund um WordPress.

Firefox und KeePass verheiraten

20. Januar 2010 Kategorie: Firefox & Thunderbird, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Gestern Abend habe ich einen Tipp via Kontaktformular bekommen, den ich euch nicht vorenthalten will. Es geht dabei um die automatisierte Nutzung einer KeePass-Datenbank in Verbindung mit dem Firefox. Wer der Meinung ist dass er den im Firefox integrierten Passwort-Manager (eventuell mit Master-Passwort) nutzen will, der sollte bereits jetzt mit dem Lesen aufhören. KeeFox ist eine relativ neue Erweiterung für den Firefox welche mittels einem KeePass-Plugin (KeeICE) Benutzernamen und Passwörter aus einer KeePass-Datenbank ausliest und diese in die benötigten Felder einsetzt. Ich stelle euch das mal vereinfacht hier vor, der Interessierte wird sich sicherlich in die entsprechenden Quellen einlesen.

Alles beginnt natürlich mit der Installation der Erweiterung KeeFox. Nach einem Neustart des Firefox werdet ihr durch den weiteren Prozess geleitet.

Avast! Free Antivirus 5 final erschienen

19. Januar 2010 Kategorie: Backup & Security, Google, Internet, Windows, geschrieben von:

Dass es nur wenige Tage bis zum Erscheinen der finalen Version von Avast! Free Antivirus 5 dauern würde (nachdem bekannt wurde dass Avast! Teil des Google Packs wird) war klar. Heute erschien sie dann endlich: die lang erwartete Version 5 des beliebten und kostenlosen Antivirus-Programms.

Durch die Bereitstellung von Avast! im Google Pack macht man das Ganze natürlich auch vice versa: man packt Google Chrome in das Setup von Avast! und bietet den Browser optional zur Installation an. Früher gab es den Bonzi Buddy oder irgendwelche Toolbars – heute eben ganze Browser 😉