Kostenloses Systembackup: Paragon Backup & Recovery 10

27. Oktober 2009 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von:

Mit der aktuellen Version 10 von Backup & Recovery 10 Free Edition schlägt Paragon mal wieder in die Kostenlos-Kerbe. Die Software ist sowohl für 32- als auch 64Bit-Systeme geeignet. Windows 7 wird natürlich auch unterstützt. Nun gut, was macht die Software im Einzelnen? Neben dem Backup eurer kompletten Systempartition könnt ihr mit Paragon Backup & Recovery 10 auch eure Platten partitionieren. Allerdings nicht, wie bei Partitionssoftware üblich, mit Vergrößern und Verkleinern, sondern nur löschen und Erstellen. Wer also ein reines Partitionstool sucht, der sollte mal in diesen Beiträgen stöbern.

2009-10-27_134538

Leider ist das Tool scheinbar nur in englischer Sprache zu haben.

Public Dropbox automatisieren

27. Oktober 2009 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von:

Dieser Beitrag richtet sich an diejenigen von euch, die viel mit Dropbox machen (den Dienst, den ich schon 1000X erwähnt habe). Jedem Dropbox-Benutzer steht ein öffentlicher Ordner zu. In diesen kann er Dateien packen und an jeden verteilen, auch an Leute die keine Dropbox nutzen. Link weitergeben und Download kommt. Das kann unter Umständen eine große Zeitersparnis sein, da Dropbox ja bereits an Hash-Werten erkennt, welche Dateien auf deren Server sind. Beispiel: ihr ladet ein Musikstück mit 15 Megabyte hoch. Ein andere User hat aber eben jenes schon in seiner Dropbox: zack, ist euer Upload fertig, da nicht eure Datei, sondern die auf dem Server verwendet wird.

Um nun Dateien via Dropbox mit der Welt zu teilen musste man wie folgt vorgehen: Datei in die Public-Box schieben und aus dem Dropbox-Kontextmenü von Windows die Option „Copy public link“ anwählen. Erst dann landete der Link zur Weitergabe in eurer Zwischenablage.

Windows 7 Upgrades als Vollversion nutzen

26. Oktober 2009 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von:

orbMomentan häufen sich hier im Blog die Beiträge zu Windows 7, das liegt aber eben an der Aktualität des Themas. In diesem Beitrag möchte ich denjenigen von euch Hilfestellung geben, die sich ehrlicherweise ein Family Pack oder ein Upgrade von Windows 7 gekauft haben und von Microsoft trotzdem um wertvolle Lebenszeit beschissen werden (man entschuldige meine Ausdrucksweise). Fangen wir mit einem kleinen Rechenbeispiel an: ich habe einen Computer, den ich mit Windows 7 Home Premium ausstatten will. Ich kaufe eine OEM-Vollversion im Netz und bezahle dafür 77,95 Euro. Dann habe ich eine Vollversion die ich auf einem nackten PC installieren kann. Wenn man dann darüber nachdenkt, dass der Elektromarkt mit dem großen Planeten gerade eine Upgrade-Version von Windows 7 Home Premium für 89 Euro in seinem Prospekt hat – da muss man sich echt vor den Kopf schlagen.

7stacks: schicker Schnellstarter

25. Oktober 2009 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Ich nutze Launchy. Weiß mittlerweile jeder Leser, oder? Meiner Meinung nach gibt es nichts Besseres. Trotz alledem schaue ich mir natürlich auch andere Software an: sonst hätte ich ja hier nichts mehr zu schreiben. Für Menschen die es etwas schicker mögen habe ich mal die Freeware 7Stacks ausprobiert. Mit ihr heftet ihr Ordner (beziehungsweise deren Inhalte) an die Windows 7 Superbar (funktioniert auch unter XP / Vista) an.

stack1

Das Anlegen von Stacks ist mit der Software wirklich simpel. Man kann dabei den einzelnen Verknüpfungen mehrere Arten der Visualisierung zuweisen.

Dropbox im Netzwerk

25. Oktober 2009 Kategorie: Apple, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

dropbox_logo_homeIch habe schon ganz oft über Dropbox geschrieben, den Dienst, der kostenlos zwei Gigabyte Speicher (Weiter-Empfehler bekommen 250 Megabyte pro Geworbenen extra, max. jedoch fünf Gigabyte) zur Verfügung stellt. Mit einer Client-Software (die es für Mac OS X, Windows und Linux gibt) bindet man sich die Dropbox in sein System ein. Alle Rechner, die mit dieser Dropbox assoziiert sind und den Client nutzen, sind so immer auf dem aktuellen Stand, was die Inhalte der Dropbox angeht. Ich selber nutze die Dropbox auf allen Rechnern, um Daten innerhalb des Netzwerkes zur Verfügung zu haben, als auch von außerhalb (wenn ich mal unterwegs bin) via Internet. Des Weiteren kann man ja auch andere Dropbox-Benutzer einladen und diesen Zugriff auf gemeinsame Ordner gewähren.

Windows 7 Backup und Systemwiederherstellung

24. Oktober 2009 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von:

Windows 7 beherrscht viele Backup-Möglichkeiten. Da wäre zum Beispiel das komplette Backup (Systemabbild), welches man entweder via Kommandozeile als auch mit grafischer Oberfläche bedienen kann. Beides Backups, mit dem ich im Notfall das komplette System wiederherstellen kann. Eine weitere Möglichkeit ist die Sicherung einiger ausgewählter Daten, die auch automatisch erfolgen kann.

back1

Die Sicherung ausgewählter Dateien funktioniert fast wie die Komplettsicherung, ausser, dass man hier eben nicht das System entscheiden lässt, sondern man selber Ordner festlegt. In der Systemsteuerung erreicht man diesen Punkt unter „Sicherung des Computers“ erstellen.

VHDs automatisch einbinden und die Verschlüsselung mit BitLocker

24. Oktober 2009 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von:

Seit Windows 7 bin ich echter Fan von VHDs. Kleiner Exkurs für die, die nicht wissen was das ist: eine Datei, die sich einfach verhält wie eine Festplatte. Nicht mehr, nicht weniger. Man kann also ganz easy im Computer-Management eine virtuelle Festplatte anlegen und ins System einhängen. Hat dann beispielsweise den Buchstaben X:, die Datei liegt aber auf C:. Hat man dann vielleicht noch Windows 7 Enterprise oder Ultimate, dann kann man diese auch ganz einfach per Bitlocker verschlüsseln. Eine virtuelle Festplatte wird dann mittels BitLocker to go verschlüsselt (siehe auch: Portable BitLocker, wie man seinen USB-Stick verschlüsselt).

2009-10-24_075349

Nun haben VHDs einen großen Nachteil. Standardmäßig verschwinden sie nach einem Reboot aus dem Arbeitsplatz. Man müsste sie erst wieder über die Datenträgerverwaltung einhängen – doch es geht auch einfacher.

Folgende Fragen wird dieser Beitrag beantworten: Wie erstelle ich eine VHD? Wie verschlüssle ich eine VHD mit BitLocker? Wie binde ich eine VHD automatisch ein?

Windows 7 vom USB-Stick installieren

23. Oktober 2009 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Software um Betriebssysteme vom USB-Stick zu installieren gibt es schon lange, schließlich funktioniert ein Installieren von modernen USB-Sticks / Anschlüssen schneller als von CD/DVD. Ausserdem gibt es ja noch die Front der Netbook-Benutzer, die in den meisten Fällen kein DVD-Laufwerk haben. Ich beschrieb das ja schon einmal vor längerer Zeit, wie man mittels USB-Stick auch Linux (Ubuntu) auf sein Notebook installiert. Alles natürlich mehr oder weniger Frickelanleitungen, die den „normalen“ Benutzer oftmals abschrecken.

2009-10-23_072041

Ich bin aber bekannt dafür, alles möglichst einfach zu halten & erklären zu können, deshalb mal ein anderer Tipp um Windows 7 ganz einfach vom USB-Stick installieren zu können. Microsoft selber bietet nämlich ein kleines Tool an, um den ganzen Vorgang möglichst einfach zu halten.

Windows 7: das Passwort knacken

22. Oktober 2009 Kategorie: Portable Programme, Windows, geschrieben von:

UPDATE: Hier gibt es die Lösung des Passwort-Knackens per USB-Stick.

Ich finde es immer niedlich, wenn ich irgendwo PCs nachschauen soll, die mit einem Passwort versehen sind. Meistens muss ich dann jedes Mal darum bitten dass der Reparaturwillige sein Passwort eingibt. Nach jedem Boot. Dann frage ich meistens, warum man der Meinung sei ein Passwort zu vergeben. Als Antwort höre ich immer den gleichen Krempel: man ist wirklich der festen Überzeugung dass dieser Computer mit seinem Passwort so sicher sei wie die Bank von England.

win7crack1

Wenn die Ausrede wenigstens wäre: „ich will nicht, dass meine Frau die Pornos auf dem Computer findet“ oder ähnliches – nein, stattdessen ist man der festen Überzeugung das Passwort würde gegen die CIA, den Mossad oder sogar gegen Fliegenscheisse auf der Autoscheibe helfen.

Mehrsprachiges Windows 7 für alle!

22. Oktober 2009 Kategorie: Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Ich hatte bereits vor über eineinhalb Jahren über den Vistalizator geschrieben, ein kostenloses Tool, mit dem ihr Sprachpakete installieren könnt. Vor drei Tagen ist nun eine neue Version herausgekommen, die auch mit Windows 7 umgehen kann. Noch einmal kurz vorab: Windows 7 Ultimate bietet euch die Möglichkeit Sprachpakete zu installieren, quasi als Standteil der Lizenz. Windows 7 Home Premium bietet diese Möglichkeit leider nicht.

2009-10-22_180214

Diese Lizenzpolitik fand ich schon immer ganz schwach von Microsoft. Wenn ich ein Produkt mehrsprachig anbiete, dann verticke ich diese Multilingualität doch nicht als Feature, sondern eben als Standard. Kleines Beispiel: ich arbeitete früher in einem Laden, der eben PCs und Notebooks vertickte. Bremerhaven ist ein Umschlagsplatz für Waren aus aller Welt, so hatten wir eben auch oft Seeleute aus aller Herren Länder im Laden, die für ihre harten Dollars ein Notebook kaufen wollten.

a-squared Anti-Malware ein Jahr kostenlos nutzen

22. Oktober 2009 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von:

Eine weitere Software von der man, wahrscheinlich dank des heutigen Windows 7-Launchs, eine kostenlose Jahreslizenz abgreifen kann: a-squared Anti-Malware von emsisoft. Nicht das Schlechteste – eher eins der besseren Angebote. Selbst als kostenlose Version für die portable Nutzung immer noch ein Must-Have auf dem USB-Stick. Wer sich vorab schlau lesen will, was die Software genau kann der kann meinen Beitrag aus dem Juli lesen.

asquaredAntiMalware4.0Scanner

Aber heute geht es nicht um die kostenlose Variante, sondern eben um jene, die sonst mit knapp 30 Euronen zu Buche schlägt.

Portable TrueCrypt 6.3

21. Oktober 2009 Kategorie: Apple, Backup & Security, Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Heute erschien die Version 6.3 des (aus meiner Sicht) Non-Plus-Ultra-Verschlüsselungsprogrammes TrueCrypt. Endlich mit voller Unterstützung für Windows 7 und Mac OS X 10.6 Snow Leopard. Bevor hier wieder einige von euch irgendwelche uralten Links zu irgendwelchen Sicherheitslücken von TrueCrypt in die Kommentare hauen: es ist bekannt, dass unter Umständen eine komplett verschlüsselte Festplatte geknackt wird, bzw. das Boot-Passwort ausgelesen wird. Ich versuche das mal leicht verständlich zu erklären: auch der TrueCrypt-Bootloader muss an einer bestimmten Stelle auf der Festplatte liegen um so den Boot- / Entschlüsselungsvorgang anzuwuppen.

2009-10-21_225309

Wird dieser Bereich mit einem bestimmten Trojaner „infiziert“, so funktioniert TrueCrypt weiterhin einwandfrei, dass Passwort wird allerdings vom Trojaner an einem anderen Ort der Festplatte gespeichert und kann von da wieder ausgelesen werden. Stichwort hier: physikalischer Zugriff. Man nennt das auch „Böses Zimmermädchen-Attacke“. Die Begrifflichkeit leitet sich von oft nicht viel verdienenden Mitarbeitern mit phsikalischen Zugriff auf die Computer ab. Sie gelten durch geringen Lohn als leicht bestechbar. Technischen Kram für Interessierte gibt es im Sicherheitsblog von Michael.

F-Secure Anti-Virus 2010 kostenlos

21. Oktober 2009 Kategorie: Backup & Security, Internet, Windows, geschrieben von:

Informationen zur F-Secure Aktion | Bjoern_s BlogNächste Aktion (nach Norton, Panda und Kaspersky). F-Secure hat mit meinem bloggenden Nachbarn Björn gerade eine kleine Aktion laufen, von der ich euch hier natürlich auch berichte. Es geht darum das Thema Online-Backups ein wenig populärer zu machen. Deshalb darf jeder übermorgen ein Bild auf eine eigens eingerichtete Aktionsseite hochladen. Im Austausch zu diesem maximal 500 Kilobyte großem Bild gibt es eine kostenlose Lizenz für F-Secure Anti-Virus 2010. Fairer Deal, oder? Also: einfach mal am Freitag dem 23.10 bei Björn vorbei schauen und die Lizenz abgreifen. Für lau dann jau 😉

Mehrere Computer mit einer Tastatur steuern

21. Oktober 2009 Kategorie: Windows, geschrieben von:

Habt ihr vielleicht auch mehr als einen PC? Sogar nebeneinander auf einem Schreibtisch oder auf irgendwelchen Tischplatten? Dann müsst ihr ja, falls ihr keinen KVM-Switch euer Eigen nennt, zwei Tastaturen und Mäuse auf dem Schreibtisch rumliegen haben oder irgendein Remote Administrations-Tool wie zum Beispiel den TeamViewer laufen haben. Eine andere Möglichkeit um einen Computer vom anderen aus zu steuern hatte gestern Rarst genannt. Dort wurde die Freeware Input Director genannt.

diagram-600pix-wide

Die Software ist ein echtes Leichtgewicht und auch für Laien absolut einfach zu administrieren.

Portable Pidgin 2.6.3 und Portable FileZilla 3.2.8.1

20. Oktober 2009 Kategorie: Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von:

Ich packe einfach mal zwei Programme, von denen ich denke dass ich nicht mehr viel zu ihnen sagen muss, in einen Beitrag. Schließlich sind beide bestens bekannt hier im Blog. Zum einen wäre das einmal der Multi-Messenger Pidgin, zum anderen der FTP-Client FileZilla. Beide Open Source und natürlich ohne Installation nutzbar. Viel Spaß damit! Download Portable Pidgin 2.6.3 & Download Portable FileZilla 3.2.8.1.