Portable Pidgin 2.4.0 deutsch

29. Februar 2008 Kategorie: Portable Programme, geschrieben von: caschy

sshot-2008-02-29-[17-57-31]
Heute erschien die aktuellste Version des Multimessengers Pigdin. Die Versionsnummer ist 2.4.0 – ein Changelog kann auf der inoffiziellen deutschen Seite im Forum und im Blog nachgelesen werden. Wer Pidgin noch nicht kennt – ich schrieb einige Male darüber.

Für Erstnutzer – einfach herunterladen und entpacken. Im Unterordner Pidgin einfach mit der pidgin-portable.exe starten.

Updatewillige aus Vorgängerversionen laden einfach die neuste Version herunter – und ersetzen den Ordner .purple einfach komplett durch ihren alten.

Download Portable Pidgin 2.4.0 deutsch

Morgenland am Nordseestrand

29. Februar 2008 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Reinhild Haacker erzähl auf Spiegel Online ihre Sicht der Dinge über Bremerhaven.

Es sieht aus wie das Hotel Burj al-Arab in Dubai, steht aber in Bremerhaven: Im 140 Meter hohen Atlantic Hotel Sail City steigen morgen die ersten Gäste ab. Das Hotel ist Mittelpunkt mehrerer maritimer Neubauten – ihr Nutzen für die Stadt ist jedoch umstritten.

Der ganze Beitrag bei Spiegel Online

Billy – ein schlanker Mediaplayer

28. Februar 2008 Kategorie: Portable Programme, geschrieben von: caschy

Wenn ich am Notebook sitze, dann höre ich oftmals Musik, die ich via WLan von meinem Hauptrechner streame. Meistens spiele ich komplette Ordner mit MP3s ab. Das kann unter Umständen ganz schön auf die Ressourcen schlagen, wenn man WinAmp mit ner bunten Oberfläche nutzt.

sshot-2008-02-28-[22-07-40]

(Ja, macht euch ruhig vor Lachen in die Hose – der Screenshot zeigt u.a. fiesen Eurodance der 90er Jahre – aber ich höre ihn immer noch gerne – bin wohl hängengeblieben.)

Billy ist klein und lädt Dateien rasend schnell – denn er verzichtet auf allen Schnick Schnack. Einfach mal ausprobieren. Natürlich portabel. Gefällt mir besser al 1by1.

Wir sind Bremerhaven

28. Februar 2008 Kategorie: Internet, Privates, geschrieben von: caschy

Ich bin Bremerhaven. Olli von Jojodat auch. Wir wurden heute von Susanne Seedorf interviewt. Thema: Bremerhaven. Was uns an Bremerhaven gefällt – was nicht, was man verbessern könnte. Das ganze Repertoire eben. Eigene Meinung. Der ganze Spass wird auf Bremen Vier ausgestrahlt (war ja schon mal dabei)- Sendetermin noch nicht klar – Sendetermin und Mitschnitt wird aber hier im Blog zu finden sein.

DSC08518

Treffpunkt war meine Wohnung. Bereits seit zwei Uhr warteten Olli und ich auf die Susanne. Zwischenzeitlich haben wir ne Kanne Kaffee vernichtet. Wir warteten also. Lange. Bis nach drei. Man stelle sich vor – da hatte die Susanne den Termin auf den morgigen Freitag geschrieben. Versehentlich. Kann ja mal passieren. Ist ja n Schaltjahr 😉

DSC08513

Da hatte man sie auf einen Haufen – Olli, den unbequemen Medienkritiker und mich – den ewigen Dauernörgler. Nun war das Thema aber Bremerhaven und nicht die örtliche Presse mit ihren Webauftritten.

DSC08517

Alles in allem – wirklich nette Plauderei. Nicht nur zu Zwecken des Interviews. Bereits im Vorfeld und in der Nachbetrachtung entstand ein anregendes Gespräch über unsere Stadt. Bremerhaven. Mit allen Ecken und Kanten.

DSC08514

Wie man auf den Fotos übrigens schön erkennen kann, wird für die Aufnahme ein Nintendo Gameboy der alten Generation genutzt. Klasse, oder? =)

Gemüseeintopf

28. Februar 2008 Kategorie: Internet, Spass muss sein, geschrieben von: caschy

Kinders – ich bin kein Freund von Rap. Aber wenn hier die üblichen Verdächtigen so geil auf die Schippe genommen werden – dann finde sogar ich das gut =)

meinVZ ist gestartet – wirst du es nutzen?

28. Februar 2008 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

vz Seit heute gibt es also meinVZ. Nutzer von SchülerVZ und StudiVZ kennen das Prinzip. Anmelden und vernetzen. Keine Diskussion über private Daten – jeder ist des eigenen Glückes Schmied. Jetzt braucht sich der Nichtstudent nicht mehr schämen – findet er in meinVZ bestimmt Kollegen seiner Altersklasse =).

Bereits bestehende Accounts können übrigens umziehen und Freunde und Gruppen mitnehmen. Noch ist es nicht soweit, doch können sich Nutzer bereits für den Umzug vormerken lassen.

[Bildquelle – meinVZ]

Wirst du Facebook verlassen?

View Results

Loading ... Loading ...

Koma-Mail – Emailclient für den USB-Stick

28. Februar 2008 Kategorie: Internet, Portable Programme, Windows, geschrieben von: caschy

Obwohl mir Koma-Mail seit Jahren geläufig ist, habe ich das kleine Programm bisher sträflich unterschlagen, wenn es hier im Blog um Emailprogramme ging.

sshot-2008-02-28-[08-33-46]

Koma-Mail benötigt keine Installation – man kann es also wunderbar auf einem USB-Stick benutzen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, die Datenbank mit den Emails zu verschlüsseln. Ein Kalender ist eingebaut – wie auch ein Feedreader.

sshot-2008-02-28-[08-48-58]

Koma-Mail unterstützt 17 Sprachen und ist selbstverständlich Freeware.

Wer also einen kleinen, leichten – aber trotzdem extrem skalierbaren Mailclient sucht, der sollte sich Koma-Mail mal anschauen. Wer Probleme bei der Konfiguration hat, der kann auch das Supportforum besuchen.

Avira Rescue Disk

27. Februar 2008 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von: caschy

sshot-2008-02-27-[22-23-03] Ich bevorzuge als fest installiertes Antivirenprogramm AVG – allerdings möchte ich hier eine schöne Boot-CD der Firma Avira erwähnen (für die, die es noch nicht mitbekommen haben). Avira gibt unter anderem den kostenlosen Virenscanner Free AV (AntiVir PersonalEdition Classic) heraus.

Seit heute gibt es also auch besagte Boot-CD, die ein nicht mehr startendes Windows System unter Umständen retten kann. Man kan das knapp 50 Megabyte schwere Paket herunterladen – um das ISO zu brennen bedarf es keinerlei Expertenwissen. Das Paket kann sich quasi selber als Boot-CD brennen – alternativ kann es als ISO gespeichert werden. Nun könnte man den befallenen PC mit dieser CD booten – ein kleines Linux starten – und unter Umständen die Viren entfernen.

Nachteil – die Updates. Man sollte entweder dauernd ne aktuelle CD brennen – oder eben bei Bedarf Zugriff auf einen zweiten PC haben um an das aktuelle Paket zu kommen.

Fazit: Auf jeden Fall ein Bookmark, den man nicht vergessen sollte.

Wenn Freizeit Luxus wird

27. Februar 2008 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Als ich ne kleine Blage in Dortmund-Nord war, da hatte ich mehrere Anlaufstellen, die ich zum Schwimmen besuchen konnte. Ganz in der Nähe lag das Keuning-Haus mit dem Nordbad. Ganzen Tag schwimmen für damals eine Mark fuffzich. Mark wohlgemerkt. Alternativ hatten wir das Hoeschbad und direkt neben dem Westfalenstadion den Volkspark. Immer günstig – immer Tageskarte.

Ich weiss nicht, wann es mir zuerst auffiel – teuer Geld für wenig Freizeitspass. Eben war ich im Bad 1 in Bremerhaven. Zweieinhalb Stunden kosten 3,80 Euro, jede weitere halbe Stunde einen Euro – und die Tagskarte 5,90 Euro (Erwachsenenpreise). Das Bad 1 soll nur als Beispiel genannt werden – Stundenkarten sind scheinbar total in.

Mal unter uns – klar, ich geh nicht mehr so oft schwimmen wie früher – doch als junger Bengel war ich oft unterwegs. Doch wie sollen sich sozial schwach gestellte Familien den Badespass für ihre Kinder erlauben?

Selbst ich als "Normalverdiener" empfinde die Preise bereits als horrend – und überlege es mir zwei Mal, ob ich eine bestimmte Einrichtung besuche – das betrifft nicht nur Schwimmbäder sondern zum Beispiel auch Museen. Wie schafft eine Familie das finanziell?

Ziele neu definieren

27. Februar 2008 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Ziele, die ich direkt erreichen möchte, verfolge ich mitunter mit einer Hartnäckigkeit, die nicht einfach für mein Umfeld ist. Wenn ich aufgrund gewisser Ausreisser in meiner Zielerreichung etwas wortkarger bin, dann sollte man mich machen lassen. Leichter als das leidige Thema 99 Kilo ist das Thema des nicht mehr Rauchens. Damit habe ich keine Probleme.

Habe in den letzten Tagen mich ein bisschen mehr bewegt als sonst – und die Waage dankte es mit einem Gewicht von eben 97,35 Kilogramm. Jetzt könnte ich euphorisch sein und sagen – wow – Ziel erreicht. Ausserdem hatte ich im Oktober 2006 schon einmal temporär 99 Kilo. Auch habe ich noch zwei "Feier"tage am Wochenende vor mir – und die schlagen kilotechnisch auf die Waage.

Trotzdem klopfe ich mir schon ein wenig auf die Schulter – bedenkt man doch, dass ich mal schlappe 50 Kilo mehr gewogen habe. Zum Vergleich ein Foto von 2003 und ein aktuelles Selbstportrait.

Unbenannt

Um gesteckte Ziele nicht aus den Augen zu verlieren, lege ich ganz gerne mal ne Schüppe drauf – ich definiere mein Ziel neu – denn ich will mal aussehen – und ich denke, das werde ich bei 89 Kilo.

Mal sehen, wann und wie ich das wohl schaffe…..bald geht ja die Grillsaison los =)