Komische Typen kannte ich

In jedem Freundeskreis gibt es suspekte Typen. Auch in jungen Jugendjahren gabs da bei uns einen. Der Einfachheit halber nenne ich ihn mal M.

M. war ein eigentlich ganz normaler Typ. Sein Vater lutschte bereits am frhen Morgen die ersten Astraletten leer. Zuhause trug er hssliche Hausschuhe aus Stoff, die auch gerne von lteren Typen getragen werden. Waren vielleicht die seines Opas – ich weiss es nicht – ich fragte nie danach. Mit seiner Freundin flog er ins Disneyland nach Paris und besuchte DJ BoBo Konzerte.

Ich kannte ihn eigentlich mehr schlecht als recht – spter behauptete er gerne, mich kennengelernt zu haben, als ich ihm auf der Kirmes mal ne Kopfnuss gegeben habe. Den Grund wussten wir beide nicht mehr – mir fehlte auch die Erinnerung an die Kopfnuss.

Nher lernte ich ihn kennen, als er mich in der Stadt traf und spontan fragte, ob ich denn diesen Abend auf die Geburtstagsfeier seiner Freundin kommen wrde. Es war ein lauer Samstagnachmittag im Sommer. Klar sagte ich zu. Natrlich, ich hab auch sofort beim Aufbau des Partykellers mitgeholfen. Als wir fertig waren, war die erste Kiste Bier alle und ich bereits gut drauf.

Wie auch immer, man traf sich fter. Irgendwann ganz oft, weil er sich von seiner Freundin getrennt hatte. Warum weiss ich nicht – ich weiss nur, dass sie in der Kneipe mal auf mich zukam und meinte, sie wrde mal gerne mit mir ins Bett. Hab ich aber abgelehnt…

Irgendwie gings mit M. nach der Trennung bergab. Lehre hingeschmissen und gerne mal was trinken. Seine Problematik bestand darin, dass mein Krper Alkohol besser aufnahm als seiner. Mag an meinem Umfang gelegen haben. „Lusche“ liess er sich nicht zwei Mal von mir nennen – da trank er den Korn auch gerne Mal fast pur – nur um bewundernde Blicke zu ernten.

Gerne erinnere mich auch an die Szene, als ich ihn nach einer Party mit heruntergelassenen Hosen vorfand. Neben der Frau, die er am Abend der Feier vorher noch als Walfisch u.. titulierte. Ich weckte ihn, indem ich seine Oberschenkel mit einer Fliegenklatsche bearbeitete. Ich schwre euch, ich hab noch nie jemanden gesehen, der trotz krperlicher Anwesenheit geistig so abwesend war – lag wohl am Saufen und Kiffen.

Irgendwann tauchte er mit einem L.A. Riders Tattoo auf dem Unterarm auf – wirklich armselig gestochen. Ab diesem Tag sah ich M. nie mehr mit etwas langrmeligen. Selbst Jacken krempelte er hoch.

Das letzte Mal trank ich mit ihm, als er der Meinung war, in einer Kneipe Liegesttze machen zu mssen – nur um zu zeigen, was man denn so alles beim Bund lernte.

Unsere Wege trennten sich, als er ein Mdel kennenlernte, die mit ihrem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken konnte. Er wollte mit uns auf die Piste – doch 5 Minuten spter ging es seiner Freundin nicht gut. Da musste M. auch zuhause bleiben…

Kohle

Regelmig zum Ersten eines neuen Monats die gleiche Verwundertheit bei mir. Die Leute ballern die Kohle raus, als ob es kein morgen gbe. Die Stadt ist voll – berall glckliche mit Tten bepackte Menschen. Zirka drei Wochen spter siehst du die Menschen nicht mehr lachen – hchstens geqult – denn zum nchsten Erstens ist’s nicht mehr weit.

Ich plane doch eigentlich grssere Anschaffungen, oder? Ich kenne meine Ausgaben und weiss zu haushalten. Was ich mir am 15.ten nicht leisten kann, werde ich mir auch am Monatsanfang nicht leisten knnen.

Was bringen Schuhe fr 200 Euro, wenn ich drei Wochen des Monats nur Mullu Mullu Kram essen kann oder meine Rechnungen nicht begleichen kann?

Manche Menschen werde ich nie verstehen – ehrlich gesagt will ich es auch nicht…

Peter zahlt

Ich habe keine Telefonflatrate. Skype nutze ich seltenst. Trotzdem lsst sich das eine oder andere Telefonat nicht vermeiden. Nun bin ich auf Peterzahlt.de gestoen. Eine Seite, die zu GoYellow gehrt. Auf der Seite gibt man die eigene Telefonnummer ein + die Nummer des anderen Gesprchsteilnehmers. Ein rascher Klick auf „Kostenlos telefonieren“ schliesst das Prozedere ab.

Wenige Augenblicke spter klingelt das Telefon und eine nette mnnliche Gayporn Stimme erzhlt, dass man nun verbunden wird. Nun kann man sage und schreibe 30 Minuten lau telefonieren. Sind die 30 Minuten um, weisst eine Ansage auf den Umstand hin. Einer sofortigen Wiederverbindung steht nichts im Wege. Die Leitung steht nur solange, wie man auch mit der Peterzahlt.de-Seite verbunden ist – dort wird nmlich Werbung eingeblendet. Interessiert ja eh nicht – man telefoniert ja.

Sollte ich in der nchsten Zeit vermehrt Werbeanrufe feststellen, so wird die gute alte Gasfanfare reaktiviert. Alternativ kann man sich auch gerne auf ein Gesprch einlassen – Referate ber verbotene Telefonwerbung und die Aufforderung den Teamleiter des Callcenters sprechen zu wollen sind bei den Werbern immer sehr beliebt 😉

Sommerloch Galore

Durch gelangweiltes Durchforsten der Logfiles ist mir aufgefallen, dass mich jemand mit einem Stckchen beworfen hat. Stckchen sind toll um unwichtige Sachen in der Sommerlochzeit feilzubieten. Bevor ich mich jetzt gleich auf meinen Drahtesel wuppe um mein gerade zu mir genommenes Frhstck abzuradeln, tue ich dem Horst doch den Gefallen und beantworte die Fragen mal schonungslos und ehrlich.

Warum bloggst Du?

Wahrscheinlich um eigene Gedanken festzuhalten. Oder um schnell Zugriff auf Programme oder Links zu haben, die ich mal auf die Schnelle brauche. Des Weiteren bleibe ich so auch mit guten Freunden in Kontakt, die auch bloggen – oder zumindest meins lesen. Vielleicht habe ich auch ne Ader, mich im Internet so darzustellen – privat bin ich eher der ruhige, beobachtende Mensch. Hier im Blog kann man meine Denkweise erfahren. Wre ich Single, wrde es wahrscheinlich schlechte Amateurpornos mit mir im Internet geben 😉

Seit wann bloggst Du?

Seit Mrz 2005, nach Jahren des Forenhoppings, Betreiben einer grossen Portalseite nebst angeschlossenen Forum. Da fllt mir ein, dass ich noch Geld von jemanden bekomme, dem ich damals den Domainnamen verkauft habe…

Selbstportrait

Nachdenklich, selbstzerstrerisch, lustig, besserwisserisch, nicht doof. Ein Mensch mit Macken wie jeder von uns. Nichts besseres oder schlechteres als du – trotzdem etwas Besonderes.

Warum lesen Leser dein Blog?

Um zu sehen, wie ich mich der Doofheit preisgebe? Keine Ahnung – vielleicht um immer die aktuellsten portablen Firefox und Thunderbird Versionen zu bekommen? Miranda? Nette Softwaretipps? Oder einfach mal um hinter die Fassade des 110 Kilo Mannes mit dem grossen Herzen zu schauen…

Welches war die letzte Suchanfrage, ber die jemand auf Deine Seite kam?

Miranda, Thunderbird, Firefox und ICQ

Welcher Deiner Blogeintrge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?

Keine Ahnung – keine Kommentare mssen nicht von fehlender Aufmerksamkeit herrhren. Manche Menschen knnen kommentarlos Aussagen von mir akzeptieren.

Dein aktuelles Lieblingsblog

GHacks.net – dort finde ich immer reichhaltiges Wissen nebst guten Tipps rund um den Computer.

Welches Blog hast du zuletzt gelesen?

Hohlerzeh.de – das Blog von Zfen, der gerade mal wieder von der Vergangenheit trumt.

Wie viele Feeds hast du im Moment abonniert?

Neunzehn.

An welche vier Blogs wirfst du das Stckchen weiter und warum?

Ich werfe nicht an vier – nur an zwei mit insgesamt drei Personen. An Silke und Kai, meine lieben, besten und einzigen Freunde aus Dortmund – und an Nadine, meine bessere Hlfte. Warum an diese Personen? Keine Ahnung – ist vielleicht mal interessant zu sehen, wie sich Menschen selber sehen, die man kennt.

Nur am heutigen Sonntag gibt es WinRar 3.51 als nicht upgradeberechtigte Lizenz kostenlos. Warum der Spass? WinRar ist von zahlreichen Nutzern als das Nummer 1 Tool beim Peoples Choice Award gewhlt worden.

Auf dieser Seite gebt ihr einfach eure Daten ein und ihr erhaltet einen kostenlosen Schlssel. Euch wird es wahrscheinlich wie mir gehen – die Seite ist nicht oder nur schwer erreichbar. Wer eine kostenlose Lizenz mchte, sollte also einiges an Durchsetzungsvermgen mitbringen.

Alternativ mchte ich hier noch auf das kostenlose TUGZip hinweisen. Es lsst sich auch mit RAR-Packmglichkeiten nachrsten. Des Weiteren ist die Komprimierungsrate bei .7z auch besser.

Nachtrag: Ich habe nun meine Lizenz erhalten, der in der Mail beschriebene Vorgang zur Freischaltung ist definitiv falsch. Zuallererst sollte man sich WinRar 3.51 herunterladen. Nach der Installation entpackt man das Archiv „rarkey“, welches den Schlssel enthlt. Diese Datei „rarreg.key“ muss einfach in das WinRar Hauptverzeichnis geschoben werden, um WinRar zu registrieren.

Softwareperlen: Styler Toolbar

Wie auch RKlauncher und FindeXer kann man die Styler Toolbar nutzen, um seinen PC ein „MAC OSX look a like“ aufzuzwingen. Man kann die Toolbar nutzen, um visuelles Design, Wallpaper und allerlei anderes Ged�ns zu �ndern. Bei mir l�uft Styler nur „Styler TB Mode“ – dieser ist daf�r da, die Windows Explorer Buttons anders aussehen zu lassen:
stylertoolbar

Einmal installiert sollte man Styler Toolbar in den Autostart legen, um so bei jedem Start des PCs in den Genuss des neuen Designs zu kommen. Aktiviert wird Styler �ber die Ansicht des Windows Explorers. Andere Symbole sollte man aus �sthetischen Gr�nden ausblenden. Auch die Men�s wie Datei, Ansicht und Co k�nnen via Styler ausgeblendet werden.

Styler Toolbar ist Freeware und in Version 1.401 aktuell. Einen Download findet ihr auf dieser Unterseite von CrystalXP.net.

WordPress 2.0.4 erschienen

Vor wenigen Augenblicken habe ich WordPress mal auf den aktuellen Stand der Version 2.0.4 gebracht. Die aktuelle Version gibt es hier.

Fr Updatewillige hier mal der Link fr die deutschsprachige Updateanleitung aus dem deutschen WordPressforum.

Softwareperlen: FindeXer

Wer wie ich den Hang zum fluffigen Mac Look hat und auch nicht die Kohle hat, sich einen Apfelcomputer zu g�nnen, der hat sich bestimmt schon Flyakite OSX installiert um sein Windows XP im Mac Design erstrahlen zu lassen. Doch Icons sind nicht alles. Auch das Feeling sollte schon stimmen. Deswegen habe ich neben RKLauncher auch noch FindeXer im Einsatz. Diese Software bietet eine konfigurierbare zus�tzliche Explorer Bar an:

findexer

Man kann eigene Symbole f�r die Shortcuts verwenden. Einen Shortcut erstellt man, indem man einfach die gew�nschte Anwendung oder einen Ordner in die zus�tzliche Explorer Bar zieht. Ein Rechtsklick in die Bar �ffnet ein Kontextmen� mit weiteren Einstellungsm�glichkeiten.

Installationstipps: Heruntergeladenes Paket entpacken und „Register.bat“ aufrufen. Danach im Windows Explorer unter Ansicht die FindeXer Bar anhaken. Nach einem Neustart habt ihr nun die zus�tzliche Leiste. Zur Deinstallation einfach die „Register.bat“ aufrufen. Ach ja, der ganze Spass ist nat�rlich Freeware.

Englischsprachiges Blog nebst Downloadm�glichkeit

Mmmhhhh…lecker

nullgeschmackLetzte Woche schrieb ich ja was ber die ach so klugen Werbestrategen. Nadine fllt ja auf Werbung rein, deswegen stand heute ne Coca Cola Zero in der Kche. Wie in meinen letztwchigen Kommentaren versprochen, fhrte ich mit gebter Zunge einen Sensoriktest durch.

Zuerst soll gesagt sein, dass Zero fr null Zucker stehen soll. Wie wir alle wissen, gibt es gengend Fruchtzuckerscheiss, der eingesetzt werden kann, ohne dass er als Zucker ausgewiesen wird. Deswegen hat die Coke Zero auch mehr Kalorien als die herkmmliche Coke light koffeinfrei. Der Brennwert einer Zero liegt bei 100ml bei <0,25 kcal, bei der light koffeinfrei <0,2 kcal. Hrt sich nach nicht nennenswerten Unterschieden an, doch Teilnehmer am Weight Watchers Programm mssen die Zero punktetechnisch anrechnen. Klingt komisch, ist aber so.

Nun zu meinem Geschmackserlebnis. Ist wie immer nur meine eigene Meinung und daher nicht allgemeingltig. Coke light koffeinfrei trinke ich sehr gerne, hat einen angenehmen Geschmack und ist rund im Abgang. Die Zero schmeckt fr mich wie ein nasses Badehandtuch, welches 14 Tage in der Tasche lag. Kann man schlecht beschreiben – nur Worte wie laff oder lasch fallen mir ein. Kein prickelndes Geschmackserlebnis – aber ihr wisst ja, jede Zunge leckt schmeckt anders. Dies ist auch der Grund, warum es weiterhin wirklich phantastische Produkte in allen unerdenklichen Kreationen geben wird.
Prost!

Miranda to Go 0.9 deutsch

Vor wenigen Minuten ist Miranda in der Version 0.5 Final erschienen. Dies nahm ich mal zum Anlass, mein portables, deutsches Miranda auf den neusten Stand zu bringen. Zum Changelog der „normalen“ Version hier weiter lesen.

Falls ihr Infos zum Gebrauch meiner portablen Miranda Version ben�tigt, so begebt euch auf diese Seite.

Das Paket kommt mit einer Gr�sse von 2,07 MB daher und liegt im Format .7z vor. Es l�sst sich mit WinRar, 7Zip oder TugZip entpacken. Download des Paketes von www.rapidshare.de



Seite 1 von 6123456