Neues Theme

31. März 2006 Kategorie: Privates, WordPress, geschrieben von: caschy

Mal eben ein neues Theme fr WordPress eingespielt. Nur die Sidebar und ein paar Grafiken angepasst. Heute keine Mue mehr, alles „pixel perfect“ zu machen. Irgendwann bei Laune vielleicht. Die CSS Datei muss auch noch angepasst werden…

Neue Domain gefllig?

31. März 2006 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Auf der Suche nach einem griffigen Domainnamen? Zonespy zeigt alle freigewordenen Domains aktuell an.

Der verdammte Euro – mal wieder

30. März 2006 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Alter Schwede, ich knnte mal wieder kotzen. Ich rege mich ja dauernd ber den Euro auf. Aber ab gewissen Summen noch mehr. Konto eben abgefragt. Zwei Gehlter + eine Steuerrckzahung. Juhu, frher htte ich fr meine kleinen Verhltnisse von Reichtum gesprochen (oder es zumindest als solide Rcklage bezeichnet).

Heute bezeichnet diese Summe die gewnschte Mindestrcklagesumme, die mich bevollmchtig ruhig zu schlafen bzw. ohne schlechtes Gewissen mir ne Kugel Eis zu holen. Verdammt! Das Eis boykotiere ich, seitdem die Halsabschneider dafr 50 Cent wollen. Haaaaallooooooo? Eine Mark fr ne Kugel Zitrone?

Ja, du bist Deutschland! Du bist die Eiskugel, die 50 Cent kostet. Wahnsinn. Komme ich garnicht drauf klar. Trotzdem gehre ich zu den guten Mitgliedern unserer Konsumgesellschaft – aber nicht fr Eis. Reicht schon, wenn ich auf Arbeit 40 Cent fr nen Kaffee ausgeben muss. Verdammt, ich will garnicht wissen, wieviele edle Kaffemachinen ich fr die Asche bekommen htte. Darf man nicht drber nachdenken – macht wtend. Ich znde mir jetzt lieber ne Lucky an – aus einer Schachtel fr umgerechnet 7,24 Mark. Sind ja nur knappe 22 Cent pro Flppchen. Zeigen wenns einem gut geht. Einmal richtig weltmnnisch fhlen. Irgendwann mal die Fluppe mit nem deutschen Geldschein anznden – und bemerken, dass die Kippe die da nun glimmt, die teurere Komponente ist…

Bin ich Schwarzmaler, kommt es mir nur so vor – oder ist es so?

Und so schliesse ich mit einem lieblichen Zitat: „Unsere Zeit ist nicht aus Zuckerwatte“.

Internet Security

29. März 2006 Kategorie: Backup & Security, geschrieben von: caschy

Heute eine Gratislizenz fr die G Data AVK Internet Security 2006 geschenkt bekommen. Fein, probiere ich das einfach mal aus. Das „Fein“ verging mir schon wenige Minuten nach der Installation. Scheint nur was fr Leute ohne Netzwerk zu sein. So eine Frickelei um IP Adressbereiche oder einzelne Rechner einzugeben. Whitelist und Co? Nicht gefunden. Nach fnf Minuten erster Absturz der GUI – naja, laut diverser Foren ist das wohl normal – heisst: es passiert bei vielen. Tasks sind zwar noch aktiv, die Administration muss man dann ber das Startmen aufrufen. Jede dusselige Anwendung fragt nach, was sie darf – schn, so liebe ich das. Nur meine Netzlaufwerke lieen sich nicht verbinden – trotz eingestellter Regel. Nach einigen Minuten der Frickelei und Ruleset Tftelei gings dann doch. Meinen Thunderbird gestartet. Zuerst gings, kurze Zeit spter konnten die Passwrter nicht bermittelt werden. Vorher schon AVK den Zugriff auf mein Mailverzeichnis verboten – besser isses. Absolut unhandliche Bedienung das G Data Teil. Frage mich, wieso es so hochgelobt wird. Nach 20 Minuten den ganzen Krempel wieder runtergeschmissen und die altbewhrte Outpost Firewall 2.7 aufgespielt – den Key gabs gratis in einer c’t. Vor Viren schtze ich mich jetzt wieder weiterhin mit Brain 1.0 und der Freevariante von Grisofts AVG Antivirus. Luft seit Jahren gut.

Man, was rgere ich mich nun ber die verschwendete Lebenszeit…

Firefox Deployment fr Dummies

28. März 2006 Kategorie: Firefox & Thunderbird, geschrieben von: caschy

Schon ein Dutzend Mal Firefox im Netzwerk installiert? Kein Bock den portablen Firefox zu nutzen? Kein Bock entweder a.) alles per Hand an jedem Rechner zu machen oder b.) alles mittels Batch hin- und herzuschieben? Firefox Deployment ist die Lsung.

Ausgangslage: Wir installieren auf unserem Quellrechner Firefox und richten uns eventuell gewnschte Plugins, Themes und Proxyeinstellungen ein.

Wir begeben uns auf die Homepage von Bob Templeton und laden uns die FFDeploy.zip herunter.

Firefox beenden und die gepackte Datei entpacken. In den Ordner wechseln und den Vorgang durch Starten der FFDeploy.vbs beginnen.

Dieses Informationsfenster klrt uns noch einmal auf – einfach lesen, verstehen und mit OK besttigen :).

Firefox Deployment1

Im nchsten Fenster werden wir aufgefordert, den Pfad zur Firefox.exe anzugeben.

Firefox Deployment2

Der Deployment Vorgang beginnt automatisch.

Die nchste Abfrage nach dem Import der Favoriten beantworten wir mit JA….

Firefox Deployment4

Auch die nchste Abfrage wird mit JA beantwortet. Hierbei wird ein selbstentpackendes SFX Archiv erstellt, welches bei der Ausfhrung keine Benutzerinteraktion verlangt.

Firefox Deployment5

Der (fast) letzte Schritt ist die Abfrage, ob ein Profil automatisch angelegt werden soll. Auch hier wird flott mit JA geantwortet.

Firefox Deployment6

Nach der „Done“ Meldung konnen wir das Fenster schliessen. Im bergeordneten Ordner der FFDeploy befinden sich zwei neue Objekte. Einmal das SFX-Archiv und einen Ordner namens Firefox_Deployment – letzteren knnen wir gefahrlos lschen.

Die Datei Firefox_Deployment.exe wuppen wir jetzt auf unseren Fileserver. Der im Netzwerk angeschlossene Client startet einfach diese Datei durch einen einfachen Doppelklick.

Ein paar Sekunden wird nichts geschehen – bis zu dem Punkt, an dem folgende Fehlermeldung erscheint:

Firefox Deployment7

Diese kann erscheinen – muss aber nicht. Ist diese besttigt, ist auch schon alles zu spt 😉 – der vorkonfigurierte Firefox liegt nun als Link auf dem Desktop und in der Schnellstartleiste.

Prolet like me

28. März 2006 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

16:30 Uhr Feierabend. Geiles Wetter. Die Kilohertz richtig knallen lassen. Nach Hause fliegen. Der Sommer kann kommen.

SpamKarma raus – Captcha! rein

26. März 2006 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

capchaNachdem einige scheinbar Fehlermeldungen bei dem von mir verwendeten Plugin SpamKarma hatten, habe ich dieses entfernt. Heute habe ich dann den freien Tag genutzt um Captcha! einzubinden (o.k. – hat nur 15 Minuten gedauert). Um jetzt einen Kommentar abzuschicken, muss vorher ein fnfstelliger Zahlen- Buchstabenmix eingegeben werden. Bei meinem Test eben funktionierte es einwandfrei. Wer Probleme hat, kann sich ja bei mir melden.

Softwareperlen: BlogDesk

26. März 2006 Kategorie: WordPress, geschrieben von: caschy

blogdeskBlogDesk ist eine Software, die es dem geneigten Blogger erm�glicht, seine Beitr�ge in einer Software zu schreiben, die auf Windows Systemen ab 98 l�uft. Die Software verf�gt �ber einen Konfigurationsassistenten f�r diverse Blogsoftware und ist sehr einfach zu bedienen. Eine integrierte Rechtschreibpr�fung rundet das ganze Paket ab. Es besteht die M�glichkeit, oft benutzte Textbausteine abzuspeichern. Unter dem von mir getesteten WordPress Blog wurden alle Kategorien automatisch erkannt. Die Software ist kostenlos und auf jeden Fall einen Test wert.

Frhlingserwachen

24. März 2006 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Heute morgen zum ersten Mal den Frhling „gerochen“. Tief eingeatmet. Schlechte Laune herausgeatmet. Frhlingsluft schafft „Alles wird gut“ Stimmung.

Laptop in Farbe und bunt

24. März 2006 Kategorie: Privates, geschrieben von: caschy

Heute anregendes Gesprch mit einem lteren Herrn gehabt, der scheinbar vor ein paar Wochen ein Notebook kuflich erworben hat.
K= Kunde, C= der Caschy
K: Was fr einen Drucker kann ich da anschliessen?
C: Jeden mit USB-Anschluss (ich referiere ber die verschiedenen Druckermodelle)
K: Wo kommt denn da die Farbe rein?
C: -zeigt mit Handbewegungen, wo die Farbe in den beschriebenen Drucker kommt-
K: Und wie kommt die Farbe dorthin?
C: erzhlt vorsichtig von Nullen und Einsen
K: Aber wo muss ich da denn die Tintenpatronen reinmachen? (ttschelt auf einem Notebook herum)
C: Die Tinte kommt in den Drucker
K: Aber wenn ich in „Pint“ male, dann ist das auf dem Bildschirm doch auch bunt, wo kommt die Farbe her?
(Kundin hinter dem lteren Herrn luft grinsend weg)

Lange Rede – kurzer Sinn, habe ein bisschen referiert, sodass der ltere Herr es verstanden hat. Hat sich nett fr die Beratung bedankt.

Oh man, ihr wollt garnicht wissen, was in meinem Kopf vorging Laptop in Farbe und bunt