2 Milliarden Pixel: der Mount Everest

20. Dezember 2012 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Mal etwas aus der Welt der Technik und der Natur. Der Mount Everest in 2 Milliarden Pixeln. Spröde Schönheit der Natur. Zu entdecken gibt es da sicherlich nicht so viel. Die Ausmaße werden euch erst bewusst, wenn ihr mal das Camp sucht, welches sich am Fuße befindet – mittlerweile leider die höchste Müllkippe der Erde.

Mount Whateverest

Der Mount Everest ist mit 8848 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg der Erde. Er befindet sich in Nepal, an der Grenze zu China (im autonomen Tibet-Gebiet). Tolles Bild, zoomt mal ruhig rum. Tolle Technik, die leider nicht aus Bespaßungsgründen dort steht, sondern das Abschmelzen der Gletscher dokumentiert. (via)



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22150 Artikel geschrieben.

19 Kommentare

Sebastian 20. Dezember 2012 um 12:35 Uhr

Das ist ja schon ein wahnsinnig detailliertes Bild! Ich habe die Dimension anfangs vollkommen falsch eingeschätzt. Ich dachte mir erst, wer denn den bunten Abfall entlang des Gletschers verloren hat. Aber das ist gar kein Abfall 😀

Grüße,
Sebastian

info 20. Dezember 2012 um 12:43 Uhr

Wieso kann man das Bild nicht am iPad öffnen, nutzen die Flash?

Dagger 20. Dezember 2012 um 12:53 Uhr

Habt ihr schon die ganzen Menschen entdeckt auf dem Gletscher und so? Bei dem Camp dachte ich erst an eine Müllhalde. Großartiges Bild!

Linus_7878 (@Linus7878) 20. Dezember 2012 um 12:57 Uhr

Die Dimensionen erkennt man erst, wenn man die Zelte sieht und es stehen ja bald mehr Zelte, als auf dem Campingplatz. 🙁

Johnnyr (@johnnyyr) 20. Dezember 2012 um 13:03 Uhr

sau geil, danke für den tipp.

hartu 20. Dezember 2012 um 13:05 Uhr

ob diese schmalen und hohen blaue Zelte mit Spitzdach so eine Art Dixi-Klo sind?

Felix Heine【ツ】 (@FelixHeine) 20. Dezember 2012 um 13:15 Uhr

Jemand eine Idee? Das Ding als Datei – zum Ausdrucken für die Wohnzimmerwand…

Paul Mircher 20. Dezember 2012 um 13:42 Uhr

@Linus_7878: Auf dem Everest gibt es schon lange „Massentourismus“. Mit der entsprechenden Bezahlung wird da jeder „hochgetragen“.

Das Bild finde ich aber trozdem super, das gleiche vom Fitz Roy würde mir gefallen.

cornel 20. Dezember 2012 um 13:49 Uhr

da hats ja tonnenweise Zelte

Paul Peter 20. Dezember 2012 um 14:03 Uhr

@info: ja, Flash wird verwendet.

eyespeak 20. Dezember 2012 um 14:11 Uhr

Irre … ich hatte zuerst eine optische Täuschung vor mir. Diese Größenverhältnisse!

vittizarten 20. Dezember 2012 um 14:53 Uhr

Ich hatte zuerst gedacht, da liegt Müll rum.. Bis ich mal den bunten Müll genauer angesehen hab.. Das sind meterhohe Zelte! Krass.. Darauf muss man erstmal kommen^^

Jens 20. Dezember 2012 um 14:55 Uhr

Viel zu viele Leute, karge Landschaft, Dresscode, schlechtes Wetter, unzureichende Sanitäreinrichtungen, trotzdem zelten die Leute…

Wacken Open Air?

Sebastian 20. Dezember 2012 um 15:25 Uhr

Gibt es das für meinen 285″ auch in Wallpapergröße?

Malte 20. Dezember 2012 um 15:34 Uhr

Krass.. habe auch erst an Müll neben dem Gletscher gedacht bis ich mal ein bisschen reingezoomt habe…

GrrrBrrr 20. Dezember 2012 um 20:15 Uhr

Bevor ich rein gezoomt habe, dachte ich zwar nicht an eine Müllkippe (weil ich die Zelte so gar nicht gesehen habe), sondern das da ein Trampelpfad direkt auf den 50 Meter hohen Mount Everst führt.^^

Mir gefällt das, wie vor einiger Zeit das große zoombare Bild unserer Milchstraße.

princelear 21. Dezember 2012 um 10:01 Uhr

Habt ihr auch schon den Bergsteiger-Treck gesehen?

Heiner 22. Dezember 2012 um 20:39 Uhr

Irre sind auch die unmengen Zelte im Vordergrund am Fuss des Berges.




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.