1&1 Pad und das WeTab

20. Juni 2010 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von:

Spannende Wochen in der Pad- und Tab-Szene, oder? Die halbe Welt (ok, stark übertrieben) wartet noch auf das WeTab, da kündigt der Provider 1&1 (United Internet) gleich noch ein eigenes Device an. Auch ein Pad. Zum schön auf der Couch sitzen und surfen. Aussehen, Ausstattung und Hersteller sind noch nicht bekannt.

Das Gerät soll dabei mit Android als Betriebssystem ausgeliefert werden, allerdings ohne den Android Market. Bei meinem Partnerblog Mobiflip vermuten Kommentatoren, dass es sich um eine Zusammenarbeit mit einem bekannten deutschen Android-Portal handeln könnte.

Interessant zu wissen wäre, ob 1&1-Kunden das Gerät günstiger bekommen werden. Wenn die Hardware und das Handling ok ist, können sich sicherlich auch Nicht-Kunden solch ein Pad vorstellen – sofern der Preis stimmt.

Der fehlende Android Market liegt mir schwer im Magen, doch sollte man auch bedenken, dass viele Apps eben für kleine, mobile Displays geschaffen wurden. Ich habe mir Android letztens auf einem 10-Zöller angeschaut. Hat nicht wirklich Spaß gemacht.

Bin gespannt, wie die Jungs & Mädels aus Montabaur das umsetzen. Hat man was eigenes entwickelt oder irgendein China-Android-Tablet genommen und umgelabelt?

Ich bin echt gespannt und hoffe, dass es vielleicht irgendwann mal ein Jedermann-Tablet gibt. Mit einem System für alle. Android ist da auf einem guten Weg. Und ob nun letztendlich 1&1, Telekom, Vodafone oder o2 drauf gepappt ist, kann uns ja egal sein, Hauptsache: lange Akkulaufzeit, gutes Handling, viel Software und ease of use.

Zum zweiten Teil der Überschrift:

vor kurzem haben wir hier zusammen über das WeTab diskutiert – und die Werbung, die auf dem Gerät fest verdrahtet werden soll. Erinnert ihr euch?

Wenn hier jemand einen Kommentar im Blog schreibt, dann fluppt auch immer der Provider / Host mit rein. Wenn jemand hinter dem Firmenproxy sitzt, dann sehe ich das also auch. Man kann also immer gut Werbehoschis erkennen, die aus ihrer Werbeagentur für ihre Kunden Links absetzen wollen.

Andererseits sieht man auch, wenn sich jemand zu einem Gerät äußert und in eben einer Firma sitzt, die damit unmittelbar zu tun hat. So erreichte mich aus dem direkten Umfeld des WeTabs dieser Kommentar:

„So wie ich das verstehe: Werbung nur dann, wenn das Gerät subventioniert ist.. Also gleiches Prinzip, wie RTL vs. SKY..“

Ich lese da folgendes heraus: subventioniert ihr euch über irgend etwas euer WeTab, dann gibts die Werbung als Zwang, der normale Käufer sieht keine Werbung. An der Aussage muss ja eigentlich was dran sein, schließlich kommt sie direkt aus WeTab-Kreisen…

Pads / Tablets werden es sicherlich 2010 / 2011 in viele deutsche Haushalte schaffen. Der Markt ist da. Allerdings bekomme ich immer Bauchschmerzen, wenn ich höre, dass kein großer Market angeschlossen ist, wie zum Beispiel der iTunes-Store oder der Android-Market.

Das Gerät alleine macht sicherlich nicht lange Laune (ausser man nimmt es echt nur zum Surfen). Es sind doch die vielen, vielen Apps, die uns das Leben schön machen. Denkt mal an euer Android-Handy oder euer iPhone. Die verfügbaren Apps machen das Gerät.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25457 Artikel geschrieben.